Laufwerk vs. Tonabnehmer

  • Moin,


    Ich habe mir über die letzten Monate eine (für mich) sehr schöne Anlage zusammengebaut...

    - Pure Dynamics PrePhone mit ECC88 und Röhrengleichrichter

    - Pure Dynamics Endstufe mit KT88

    - Pure Dynmics Keramix 1 MK2 Lautsprecher (Accuton C173 + Mundorf AMT)


    Als Plattenspieler habe ich z.Z. einen Pro-Ject Debut III mit einem Ortofon OM40


    Verstärker und Boxen haben sicher noch einiges an Potential, so dass ich darüber nachdenke da mittelfristig noch etwas aufzurüsten.

    Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher ob es Sinnvoller ist erst einmal über ein besseres Laufwerk nachzudenken oder ob ich mich in Richtung anderer Tonabnehmer orientieren wollen würde.

    Eigentlich finde ich das Thema Tonabnehmer momentan wesentlich spannender und hatte überlegt mich mit verschiedenen MC Systemen auseinander zu setzen.

    Nun gilt der Pro-Ject dreher aber zwar als durchaus solide Einsteigeroption, aber eben auch nicht das Non-Plus-Ultra. Was sind da eure Gedanken bezüglich der Möglichkeiten da mit aufwändigeren Tonabnehmern noch etwas in Punkto Wiedergabequalität zu erreichen? Werden Laufwerk/Tonarm da einfach zu sehr zum limitierenden Faktor, so dass es sich nicht lohnt da jetzt viel mehr in Tonabnehmer zu investieren oder kann ich da schon noch Verbesserungen erwarten? Macht es mehr sinn erst mal in Richtung besseres Laufwerk zu denken und das Tonabnehmer-Thema dann noch mal anzugehen?


    Beim hören interessieren mich vor allem Details in der Musik. Also neue "Perspektiven" auf bekannte Stücke zu finden, weil man beim genauen hinhören etwas entdeckt dem man zuvor vielleicht noch keine Beachtung geschenkt hatte. Stilistisch bin ich relativ breit aufgestellt. Ich hör' Rock, Jazz, Klassik und auch Elektronische Musik. Bei mir überwiegt eigentlich immer die Neugier auf die Musik und nicht so sehr die stilistische Festlegung :-)


    Würde mich über eure Meinungen und Gedanken dazu freuen...


    LG

    Lars

  • Moin Lars,


    da Du das Thema Tonabnehmer spannend findest, bleib dabei und

    experimentiere in diese Richtung.

    Selbst wenn Du irgendwann ein anderes Laufwerk erwirbst, kannst Du

    Abnehmer auch dort anbringen.

    Aber reduzier Dich doch nicht auf MC.

    Es gibt am Markt auch wunderbare MM und insbesondere MI`s, die ganz

    ausgezeichnet performen.


    Gruß

    Frank

  • Danke Frank...


    Das klang bei mir jetzt tatsächlich so, als ob ich jetzt unbedingt ein MC System haben will... da bin ich aber eigentlich gar nicht so festgelegt wie sich das angehört habe mag. Gerade MI finde ich auch sehr interessant. Und natürlich gibt es auch viele tolle MM Systeme, aber da ich da ja schon ein ganz ordentliches habe, wollte ich tendenziell erst mal in andere Technologien reinschauen.


    Spannend finde ich z.B. die Grado Timbre Sonata 3 Varianten wegen des Holzkorpus. Das sind ja auch MIs und sollten bzgl Compliance/Gewicht auch ganz ordentlich mit dem Tonarm meines Drehers harmonieren...


    ... wenn Du oder jemand anderes hier Vorschläge/Ideen hast/haben, welches System noch mal eine andere interessante Sicht auf die Musik im vergleich zum OM40 erlaubt und Stilistisch einigermaßen universell unterwegs ist würde ich mich natürlich auch freuen davon zu hören...


    LG

    Lars

  • Ich glaube, Deine Anlage hat eine absolute Schlagseite, die Qualität des Plattenspielers kann überhaupt nicht mit dem Rest mithalten. Der Tonabnehmer ist absolut ok, aber ein neues Laufwerk mit besserem Tonarm würde Dich ordentlich nach vorne bringen.

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Ich glaube, Deine Anlage hat eine absolute Schlagseite, die Qualität des Plattenspielers kann überhaupt nicht mit dem Rest mithalten. Der Tonabnehmer ist absolut ok, aber ein neues Laufwerk mit besserem Tonarm würde Dich ordentlich nach vorne bringen.

    Ok, guter Hinweis (und das hatte ich ja auch schon eingangs "befürchtet")... mein Wissen darüber wie Laufwerks- und vor allem Tonarmeigenschaften sich auswirken ist auch nicht so besonders groß. Da hat meine Sachkenntnis auch entsprechende Schlagseite, weil ich mich mit Elektronik wesentlich besser auskenne als mit Mechanik. Das spiegelt sich da vielleicht einfach wieder.

  • Moin Lars,


    also beim OM40 würde ich auch erst einmal bleiben.

    Meine Experimente in den letzten zwei Jahren mit verschiedenen Drehern und Systemen haben eigentlich durchweg ergeben, dass der Dreher wesentlich entscheidender für die Performance des Systems ist, als umgekehrt.

    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Was wären denn mal die wichtigsten Kriterien in die ich mich einarbeiten sollte um auf die Suche nach einem passenderem Laufwerk zu gehen?

    Tonarm wurde genannt, aber was sollten die konkreten Punkte sein, die ich gegenüber dem Pro-Ject verbessern sollte? Mir fehlt da noch etwas die Übersicht um einschätzen zu können was die Punkte sind, in die es sich lohnt zu investieren (und wenn die Antwort is "alle!", dann vielleicht eingedampft auf die 3-4 wichtigsten um erst mal einen Anfang zu haben)


    LG

    Lars

  • Wie hoch ist denn Dein Budget dafür?

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Budget kommt ein wenig auf das Preis/Leistungsverhältnis an. Rein von dem was ich bisher (und das ist wenig) gelesen habe kommt mir beispielsweise den Clearaudio Concept sehr attraktiv vor. Den scheint es aber nur mit vorinstalliertem System zu geben. Das würde mich dann nerven, dass wieder Loswerden zu müssen. Das heisst aber, so 1000-1500 wäre vielleicht Sinnvoll. Wenn es für 2000 aber etwas extrem viel besseres gibt, dann will ich das auch nicht kategorisch ausschliessen

  • Moin Lars,


    wenn Du Bock hast Dich in Zukunft mit div. Systemen zu beschäftigen wäre meine Empfehlung einen Spieler bzw. Tonarm zu nehmen der eine SME-Aufnahme hat. Da kannst Du versch. Systeme an unterschiedlichen Headshells montieren und ganz einfach und schnell tauschen. Ein Durchtauschen versch. Systeme an einem ProJect-Arm wäre mir zu aufwändig. Und das gilt für mich nicht nur für den ProJect-Spieler, sondern für alle Geräte mit Tonarmen dessen Headshell fest am Arm sind.


    Bitte nicht falsch verstehen, diese Spieler sind bestimmt nicht schlecht um damit gut LPs zu hören. Aber mMn eher wenn man "sein" System damit gefunden hat und es nicht ab und an mal tauschen möchte. Und die OM 40 ist ja schon Oberliga der MM-Systeme.


    Carsten

  • Carsten hat recht, was die SME-Aufnahme betrifft.

    Absolutes Pflichtprogramm, wenn man gerne ausprobiert.

    Aber mit sehr guten MI`s geht deutlich mehr als mit dem Ortofon.


    Gruß

    Frank

  • Das mit der SME-Aufnahme ist ein super Tipp... Justieren muss man da natürlich Trotzdem noch aber das sollte dann auch ein Kriterium für mich sein, dass sich Justierungen am Tonarm einfach wieder herstellen lassen...

  • Meine Zustimmung!

    Ich werde nie wieder einen Tonarm ohne SME-Aufnahme haben.

    Ist wie schon gesagt worden zum Durchtauschen der Tonabnehmer praktischer und auch für die obligatorische Nadelreinigung zwischen den Plattenseiten.

    ;)

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - Vanderveen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Hi Lars ,

    das Thema spaltet hier seit ewigen Zeiten das Forum: Geld in TA oder Laufwerk-wo gibt es die größte Verbesserung für das Geld ?

    Man sollte eine analoge Kette so begreifen ,daß Informationen ,die nicht oder falsch aus der Rille gelesen werden für immer weg sind oder verfälscht weiterverstärkt werden ....Punkt! Daher hat es wenig Sinn ein gutes System in ein minderwertigen Arm zu packen und dann mit nur ungefähr 33,33 u/min laufen zu lassen.

    ABER wenn eine gewisse Grundqualität des Laufwerkes gegeben ist ,treten die Unterschiede der Abtaster sauber hervor und es zeigt sich ob das System"Plattenspieler/Arm/System funktioniert oder nicht.

    Ich denke der Clearaudio Concept ist nicht soo weit vor deinem Laufwerk.

    Ich würde aus seriöser Quelle einen Spieler für 1000-1200 Euro gebraucht kaufen und mit einem neuen 600-900 Euro Abtaster kombinieren (Benz ACE, Nagaoka 500, Denon DL103 in Holzgehäuse oä.) Dann braucht es schon seeeehr viel Kohle um das nochmals deutlich besser hinzubekommen meiner Meinung nach.

    Beste Grüße, Tobias

  • luna : "Hab einen Bekannten, der vom Clearaudio abrät. Ich denke, verbessern würdest Du Dich damit nicht.

    Ok dein Bekannter rät ab vom Clearaudio HMMMM warum denn ist es die Farbe ??

    passt er optisch nicht in sein Keller ?? etwas mehr wäre sinnvoll ansonsten ist der Beitrag Sinnlos

    mein Bekannter liebt magere Frauen und ich muß dann auch magere Frauen lieben "sonst würde ich mich verschlechtern"

    Blöder Vergleich aber das war auch ein ..... Beitrag

  • Neu oder gebraucht (vergleiche und staune)


    Zum Beispiel:


    https://i.computer-bild.de/img…policy=article_leadteaser

    (2021er Technics SL-100C, gibt es auch in "Silber")


    http://2.bp.blogspot.com/-NYv9…2G4Y/s1600/DSC00149pS.JPG

    (1972er Technics SL-120 mit SME Tonarm)

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Ich würde aus seriöser Quelle einen Spieler für 1000-1200 Euro gebraucht kaufen und mit einem neuen 600-900 Euro Abtaster kombinieren (Benz ACE, Nagaoka 500, Denon DL103 in Holzgehäuse oä.) Dann braucht es schon seeeehr viel Kohle um das nochmals deutlich besser hinzubekommen meiner Meinung nach.

    Beste Grüße, Tobias

    Ich glaube das macht als Zielangabe total Sinn. Ich glaub ich versuch noch die bessere Reihenfolge herauszufinden.

    Den Meisten Antworten hier entnehme ich, dass mit dem OM40 an einem besseren Spieler/Tonarm noch mehr herauszuholen ist. Da wäre der für mich logische Schritt dann erst mal der Laufwerksupgrade und danach nach einem noch besseren Tonabnehmer zu schauen...

    Wenn der Clearaudio-Concept da gegenüber dem Project-Debut in punkto Wiedergabe keine Vorteile bringt sollte ich den natürlich von der Kandidatenliste streichen


    Der neue 2021er 100C kommt schon gleich mit einem SME Tonarm wenn ich das richtig sehe, oder?