• Es gibt keine schlechten Netzkabel .

    Aber passende , oder weniger passende.

    Kabel X, welches dir an Gerät Y nicht gefällt , mag aber eventuell super zu Gerät Z passen .

    Und Gerät Z, welches in der Hifi Kette A mit Kabel X prima aufspielt , könnte sich in Hifi Kette B mit einem anderen Kabel besser machen.

    Verwirrend ?

    Definitiv , aber so kenne ich das .🙂

    Deswegen würde ich auch nie zu einem ganz bestimmten , universell besten Kabel raten .

    Man muss das einfach an der eigenen Kette ausprobieren und vergleichen.

    Deine Ohren werden dir verraten was sich besser, oder schlechter anhört.

    ...mag Musik

  • Ich verstehe nicht dass sich hier noch jemand die Mühe macht und die Sache am laufen hält...


    Ist doch offensichtlich, wie hier vorgegangen wird.


    Gib dem Affen Zucker, oder was? :wacko:

  • Vielleicht kann man es ja mal anders herum machen. Welches Netzkabel verschlechtert denn den Klang und wie klingt das dann schlechter? Ein schlechtes Netzkabel hat ja wohl jeder daheim und kann das dann sofort ausprobieren.

    Toni

    Hoffe doch, daß auf das keine Sachdienliche Infos folgen

    Sonst verliert ich den Glauben.......hier....


    Grüße

  • Ich verstehe nicht dass sich hier noch jemand die Mühe macht und die Sache am laufen hält...

    Wieso, der Threadersteller sucht ein gutes Netzkabel welches sehr gut sitzt und nicht rumwackelt, klanglich sollte es eine rundum gute Performance mit warmen Klang bieten, das ist die Ausgangsfrage.

    Und da wurden ja schon einige genannt, die Diskussion um das Klangvermögen welches sie abgeben ist doch normal, tuning/klangverbesserungen im allgemeinen sind doch schon längst zur selbstverständlichkeit geworden auch wenn man das schwer oder noch gar nicht messen kann.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Ich habe diverse Netzkabel in verschiedenen Anlagen gehört. NAIM, LINN, Symphonic Line. Auch in Kombination mit unterschiedlichen Geräten und Steckerleisten ( z.B. Fisch Audio und Ansuz Acoustics). Die (Klangliche) Tendenz bleibt im Prinzip immer gleich. In einem Set Up ist sie vielleicht stärker ausgeprägt als in einer anderen Kette. Mal ist der Unterschied klein, oder das vorhanden Kabel gefällt besser. Aber ein rund und warm klingendes Kabel wird wahrscheinlich auch in einem anderen Set UP nicht schlank, spitz oder nervig klingen.

    Die klangliche Ausrichtung hat mMn mit der Wahl des Kabels in Verbindung mit den Steckern zu tun. Da muss man einfach probieren was gefällt. Vorausgesetzt man möchte testen/vergleichen. Sonst einfach lassen und Musik hören.

    LG


    Horst

  • Hallo Horst.


    Ich hab vieles ausprobiert. Verschiedenste Netzkabel und einige Stecker . Vergoldete und rhodinierte Kupfer und Bronzekontakte.

    Ja, bin bei dir ,bei Kabel und Stecker gibts sowas wie ein Zusammenspiel.

    Die Steckdose und die Gerätebuchse spielen aber auch eine Rolle. Eigentlich noch viel mehr …

    Ich hab es tatsächlich schon erlebt, daß es mit ein und dem selben Netzkabel an einem meiner Geräte (meine Kette) ausgeglichen und sehr gut geklungen hat.

    Bei jemand anderen (andere Kette) aber zu einem hochtonlastigen Klangbild führte.

    Beide Male wurden Quellgeräte mit wenig Strombedarf versorgt, die generell klanglich ausgewogen aufspielen .

    Das Ergebnis war überraschend und so nicht vorhersehbar.

    Mir kommt das mitunter so vor wie bei der Findung eines gut passenden Röhrensetups.

    Da gibt es auch Röhren , die man tendenziell zu kennen meint.

    Im Zusammenspiel mit weiteren Vostufen und Endstufenröhren begünstigen diese dann aber Überbetonungen im Hoch oder Mittelton , die so eigentlich nicht zu erwarten waren .

    Ich bin froh , einige Kabel zuhause zu haben , um Alternativen ausprobieren zu können .


    Wer sich nach Empfehlung irgendein Kabel zulegt , welches bestimmte klangliche Vorzüge begünstigen soll , könnte an eigener Anlage tatsächlich enttäuscht werden.

    Deshalb würde ich auch keine bestimmten Kabel empfehlen.

    ...mag Musik

  • Ich hab es tatsächlich schon erlebt, daß es mit ein und dem selben Netzkabel an einem meiner Geräte (meine Kette) ausgeglichen und sehr gut geklungen hat.

    Bei jemand anderen (andere Kette) aber zu einem hochtonlastigen Klangbild führte.

    Beide Male wurden Quellgeräte mit wenig Strombedarf versorgt, die generell klanglich ausgewogen aufspielen .

    Das Ergebnis war überraschend und so nicht vorhersehbar.

    Und das ist für dich überraschend?


    Mal ein Tip. Das Kabel führt zu einem Netzteil, welches die Spannung/Strom liefert für die verstärkenden Elemente. Nicht Jedes Netzteil eines Gerätes ist gleich potent, da wird oft gespart.


    Gehe doch mal mit einer Beipackstrippe von Gerät zu Gerät. Wirst du auch Unterschiede überraschend hören?


    Schönen Abend,

    Holger

    Entrepreneur de Demolitions

  • Ja wie? Jetzt gibt es gar kein Netzkabel mit warmem Klangbild?

    😢

    Gruß Rüdiger

  • Doch ;)



    Dejshalb würde ich auch keine bestimmten Kabel empfehlen.

    Am besten vor dem Kauf einige ausleihen.


    Macht sicher jeder Händler der was verkaufen möchte gern, mancher hat wie gesagt sogar einen Verleihservice wie die genannte Klang und Kunst, hier nochmal der link
    https://www.hifi-today.de/unternehmen/klang-und-kunst.html

    Im eigenen Setup kann man dann in aller ruhe reinhören und vergleichen, und falls das erhoffte Klangnirvana doch ausbleibt einfach zurückgeben.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Ja wie? Jetzt gibt es gar kein Netzkabel mit warmem Klangbild?

    😢

    Das von Dir gezeigte , sorgt ganz sicher dafür , dass du warme Hände bekommst.

    Das bringt dich aber auch nicht wirklich weiter, denke ich .

    Besser wäre wohl ein kühler Kopf .

    Für mich ist es so , wie beschrieben .

    ...mag Musik

  • Moin Holger.


    Ich wundere mich schon lange nicht mehr.

    Ob es bei meinem Beispiel um ein schwach ausgelegtes Netzteil handelte , lasse ich mal dahingestellt . Davon gehe ich jedoch nicht aus.

    Du hast schon recht , auch verschiedene Beipackstrippen sorgen für unterschiedliche Klangbilder.

    Die Frage ist halt , ob man damit zum Ziel kommt.

    ...mag Musik

  • Auch einen schönen Tag, Oliver.


    Ich wollte nur darauf abzielen, daß das Stückchen Kabel nur ein Teilaspekt ist, hast auch schon Steckverbindungen als Beispiel gesehen, dann in unterschiedlichen Locations auch die AC/Schutzleiter-Topologie.


    Verständnis kommt erst auf bei einer ganzheitlichen Betrachtung.


    Wenn ich höre, es klingt spitz und schwachbrüstig mit einem Kabel, dann ist zu schließen, daß die Stromversorgung des Verstärkers nicht gewährleistet ist, das Netzteil könnte unterversorgt sein, arbeitet grade so. Ein anderes Netzteil/Gerät kommt damit vielleicht besser klar, was sich klanglich äußert.


    Meine Frau hat vor Jahren eindeutig die Klangveränderungen durch eine Silbersicherung in der Verteilung identifiziert, obwohl sie mit Musik von der Schallplatte nichts am Hut hat.


    Ich habe grade eine sehr gute Gerätedose bestellt :) (was da an Mist verbaut ist).


    Netzleitungen zu den Endmonos habe ich gelötet, sicher ist sicher, dort geht es um Leistung, besser keine Gerätedose!


    Grüße,

    Holger

    Entrepreneur de Demolitions

    Edited once, last by keeskopp ().

  • Hallo Holger & Oliver,

    eine Anlage ist immer als ein komplettes System zu sehen. Leider hat man ganz besonders bei ANALOG eine so große Komplexität (Geräte , Aufstellung, Raum, Kabel, Stecker, Tonabnehmer, Übertrager,...usw.) , so dass man im Prinzip keine einzelne Komponente rauspicken und empfehlen kann. Alle meine ausgesuchten Stromkabel machen einen guten Job. Die Unterschiede sind teilweise marginal, aber trotzdem bekommt jedes Gerät das Kabel, was mMn am besten in das Gesamtkonzept passt. Ich habe einen Mix aus gekauften Strom-Kabeln und DIY und bin sehr zufrieden.


    Gekauft:

    Fisch Audio Leiste ( mit original Oyaide Stecker P-046e )

    Fisch Power Cord 3

    Fadel ART Power Cord


    DIY:
    Lapp Ölflex Kabel mit Furutech Stecker

    Furutech Kabel mit Mix aus Furutech (Kaltgeräte Stecker) und original Oyaide P037e Stecker

    Furutech Kabel mit Furutech Stecker

    LG


    Horst

  • Moin Horst und Holger


    Ja , so läufts auch bei mir .

    Einfach ausprobieren, um individuell zielführend handeln zu können.


    Hatte das ja schon zuvor geschrieben…

    Ich bin der Ansicht , daß die klanglich relevante Stromstrecke weder an der Schukodose beginnt, noch an der Gerätebuchse endet.

    Davor und danach geht’s weiter .

    Wer kann , tut gut daran , sich auch um diese Leitungen zu kümmern.

    Ansonsten bleibt halt nur die Möglichkeit Netzkabel zu tauschen/ausprobieren.

    Das macht immer Sinn .


    Ich bin diesbezüglich aber kein Missionar.

    Soll jeder glücklich werden, wie er mag .

    So mache ich das ja auch 🙂

    ...mag Musik

  • Ich bin der Ansicht , daß die klanglich relevante Stromstrecke weder an der Schukodose beginnt, noch an der Gerätebuchse endet.

    Davor und danach geht’s weiter .

    Wer kann , tut gut daran , sich auch um diese Leitungen zu kümmern.

    Hi Oliver

    Wie kümmerst du dich denn um den Bereich hinter der Gerätebuchse?

    Ich nehme mal an hier ist das Geräteinnere gemeint.

    Gruß Rüdiger

  • Man kann frotzeln wie man will.


    Das Wort zum Sonntag: Solange ein Kabeltausch klangwirkt, habt ihr Defizite in der AC-Stromversorgung, oder mit andern Worten, wenn Kabeltausch nichts macht, ist es richtig.


    Vielleicht mal nach der Flut alles richtig neu machen, Aua. 8)

    Entrepreneur de Demolitions

  • Das Wort zum Sonntag: Solange ein Kabeltausch klangwirkt, habt ihr Defizite in der AC-Stromversorgung, oder mit andern Worten, wenn Kabeltausch nichts macht, ist es richtig.


    Vielleicht mal nach der Flut alles richtig neu machen, Aua. 8)

    Und genau hier wundert mich der Mangel an Konsequenz, da werden Stecker aus Rhodium und wassweisichnochalles teuer gekauft statt gleich eine amtliche 32A-CEE-Steckverbindung einzusetzen. Dazu Lapp 3x2,5 und man hat das Optimum erreicht.

    There are only two kinds of music: Rock and Roll