PE 1000 - Konstruktionsfehler beseitigt & optimiert

  • Man könnte auch den Rimen mit Alkohol und Watte sauber reiben...danach rutschte bei meinen beiden 280ern kein Riemen mehr runter. Bei meinen 147ern & 320ern ist nie ein Riemen runter gerutscht,

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • (je nachdem, wohin der Riemen abrutschte) einen O-Ring klebte. Irgendwie erscheint mir Dein PE nicht ganz so durchdacht, Nadja ;)

    Gruß

    Andreas

    Vielleicht mit der heißen Nadel gestrickt?

    O-Ring - köstlich. Davon sind meine Mopeden voll ... Da werd ich im Keller was raussuchen.

    Den Riemen habe ich mit Alkohol gereinigt. Über eine Nadelfeile gezogen, die Motorachse etwas aufgeraut. Das alles hilft nichts.

    Also einen O-Ring. Oh Wunder ..., Oh Gott, oh Gott ... O-bs das was bringt?!


    Gruß & Danke Nadja

    freiheit, ist immer die freiheit der andersdenkenden. - rosa luxemburg


    laß dir nicht dein rückgrat brechen. götz schallenberg

  • Bei Thorens fallen sie nur bei Übermaß wegen Alterung ab.

    Ja, aber nicht nur deshalb...

    Das war dann schlußendlich der Grund, warum ich mich von Thorens verabschiedet habe.

    Das ist auch eine Lösung ;)



    Alte Thorens: Antriebsriemen zu alt und zu lang, Riemen wird abgeworfen und/oder Geschwindigkeitsumstellung von 33 auf 45 will nicht mehr bei TD14x/TD16x...


    Bei alten Thorens kann auch das Plastik-Pulley auf der Motorachse der Grund für einen abspringenden Antriebsriemen sein. Diese Plastik-Pulleys verlieren über die Jahrzehnte manchmal ihr Maß, bzw. ihre Form, sie eiern dann auch gern etwas. Sie sehen zwar auf den ersten Blick brauchbar aus, aber sie sind es nicht mehr.


    Für diese Fälle bietet audiosilente neue Alu-Pulleys an, die das Problem für alle Zeit lösen.

    Diese Pulleys kosten ca. 50-65 EUR und sind TOP.



    Für einige Thorens-Modelle braucht man allerdings ein Abzieh/Aufpress-Werkzeug um den Austausch vornehmen zu können, andere sind mit einem Sprengring fixiert. Hier muss man nur aufpassen, dass einem bei der Demontage/Montage nicht alles um die Ohren fliegt, weil eine Feder darunter sitzt die einen gewissen Druck ausübt.


    :)

    Gruß Joerg

  • Ganz genau Joerg,

    :) Solange der Riemen bei Thorens innerhalb der Längentoleranz ist, fällt überhaupt nichts ab. ich habe seit über 40 Jahren einen TD145MKII und auch beim TD125 fällt nichts ab.

    LG


    Horst

  • Das stimmt so nicht. Bei den Billig Modellen mit schwarzem Plastikpulley, wie z. B. dem TD 280 wurde auch ein neuer Riemen manchmal nach oben oder unten abgeworfen. Da nützte auch kochen, reinigen oder anschleifen des Riemen nichts.


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • 125_schema.PNG



    OK, das Bild ist nicht 100% gerade ausgerichtet :sorry:


    Es ist die schematische Darstellung eines TD125. Man sieht, dass die Komponenten zueinander absolut gerade sein sollen, also die Einstellung des gesamten Konstrukts nicht zu vernachlässigen ist.


    vinylia: Sorry für Off Topic :sorry:

    Gruß Joerg

  • M. W. ist in der Regel eine nicht exakt ausgerichtete Motorwelle der Grund für abspringende Riemen. Die Achse des Motors muss unter der Spannung des Riemens genau parallel zur Tellerachse sein.

  • Die Achse des Motors muss unter der Spannung des Riemens genau parallel zur Tellerachse sein.

    Das ist das, was mich am Ziphona Opal / Granat gefällt. Der elastisch aufgehangene Motor, an dem läßt sich die Spannung des Riemens einstellen.


    Beim PE 1000, ob das so seien muß, keine Ahnung, ist der Motor leicht nach schräg nach hinten geneigt. Somit steht die Motorachse leicht schräg.


    Zum PE 1000

    Der 1000er ist jetzt im Klang so, wie ich ihn mir anfangs gewünscht hätte.

    Das dieser in der Baßkraft meinen L78 übertrifft, ist ne Hausnummer.

    Sein seidiger, nicht weichgezeichneter, Klang & seine Ausgewogenheit, das macht schon was her. Holla die Waldfee ...

    Anfangs hörte ich mehr & überhaupt, Klassik mit dem 1000er. Jetzt mit der neuen Abstimmung, ist es die reinste, kraftvolle, Ohrenfreude, auch die härtere Gangart die auf dem PE 1000 gefällt.

    Gerade die Kombination kräftiger Baß & Seidigkeit, macht den Vinylia-PE 1000 aus.

    Der Elli ist im Gegensatz zum 1000 viel raubeiniger. Was bei der entsprechenden Musike richtig Freude bereitet.


    Im Fazit, die Modifikation des PE 1000, ist eine sehr sinnvolle Maßnahme. Die den PE 1000 aus seinem Dornröschenschlafe frohlockt.


    Audiophile Grüße Nadja

    freiheit, ist immer die freiheit der andersdenkenden. - rosa luxemburg


    laß dir nicht dein rückgrat brechen. götz schallenberg