Cambridge solo...und nun ??

  • Hallo,

    wie es im Leben ist, möchte man das Perfekte noch perfekter machen.

    Ist aber leider ein Trugschluss, wie ich es erfahren musste.

    Hab mit das o,e, Gerät angeschafft, und ordnungsgemäß angeschlossen an AUX-Eingang.

    was soll ich sagen...bin bitter enttäuscht worden.

    Praktisch keine Verbesserung festgestellt. Lediglich etwas geringeres Rauschen, und

    das Klangbild insgesamt hat keine besondere Freude ausgelöst.

    ...

    Meine Konfiguration möchte ich Euch mitteilen:

    Thorens TD160 mit SME 3009 III / Tonarminnenverkabelung durchgehend mit v.d.Hul-Silber-Kabel.

    MM-System: ELAC 796H Sp mit Originalnadel !

    Strippe vom Dreher zum Cambridge-Eingang ebenfalls v.d. Hul, Strippe zum VV hochwertige Sommerkabel.

    Bezeichnungen weiss ich leider nicht mehr.

    Mein VV: Thorens TTP 2300

    ...

    Tja liebe Freunde, man soll nicht immer alles glauben, was so die Werbung verspricht.

    Selbst in seriösen Fachzeitschriften werden diese kleine Kästchen hochgelobt.

    Man muss sich eben mit der Tatsache abfinden, dass es manchmal keinen Sinn mehr macht noch ein Tüpfelchen auf das i zu setzen, und die Dinge so belassen, wie sie nun mal sind !

    Irgendwann sind Grenzen erreicht, so wie ich erfahren musste.

    ...

    Fazit: Geldmacherei !!!

    Mag vielleicht bei total schlechter Konfiguration etwas bringen !

    Gruss aus Frankfurt

  • Moin,


    mein erster Phono Pre war auch ein Solo.

    Ich kann im Nachhinein deine Meinung teilen.


    Vorher habe ich das Phonoteil eines 90er Jahre Kenwood AV Receivers genutzt.

    Der Cambridge hat da schon eine Verbesserung gebracht.

    Jetzt wo ich auch einen anderen Verstärker habe ich dessen Phonoteil getestet und festgestellt, dass im Vergleich die Solo Stufe wirklich schlecht ist.

    Jetzt nutze ich allerdings eine AVM P2 und bin nochmal ein ganzes Stück zufriedener und frage mich warum ich damals das Geld in die Solo Stufe und nicht direkt in einen anderen Vollverstärker gesteckt habe.


    Wenn du die Möglichkeit hast würde ich dir raten das Cambridge Teil wieder zurück zu geben und für die ca. 180-200€ was anderes zu kaufen.


    Die kleinen Teile von Creek sind zB sehr gut oder du schaust dich mal im Bietebereich des Forums um.

    Hier hat zB jemand zwei interessante Teile im Angebot, aber es gibt natürlich vieles mehr.

    analog-forum.de/wbboard/index.php?thread/151448/


    Vielleicht wirst du da fündig.


    Du hast da wirklich eine ganz tolle Kombi und ein guter Phonopre sollte da einiges rausholen.


    Grüße
    Fritz

  • Ähm - wer hat dir denn erzählt, dass du die Phonostufe deines Thorens (NP: 2000DM) mit einer externen Phonostufe für 179€ aufwerten kannst? Mit den 179€ musst du ein zusätzliches Netzteil und ein zusätzliches Gehäuse finanzieren - dass die integrierte Phonostufe eines renomierten Plattenspielerherstellers damit eher nicht zu schlagen ist, finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht sehr überraschend...


    Grß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Hallo Jörg,


    aus Eigeninteresse.
    Hast du vielleicht Daten zu dem Thorens Verstärker?
    Ich habe im Netz nichts gefunden, jedenfalls nicht auf meinen üblichen Seiten.


    Grüße
    Fritz

  • Wenn du die Möglichkeit hast würde ich dir raten das Cambridge Teil wieder zurück zu geben und für die ca. 180-200€ was anderes zu kaufen.

    Dass du für das Geld ein Neugerät bekommst, dass signifikant besser als die Phonostufe des Thorens ist, wage ich zu bezweifeln.

    Hast du vielleicht Daten zu dem Thorens Verstärker?

    Das ist ein Vorverstärker der 2000DM Klasse aus den 90er-00er Jahren von einem renomierten Plattenspielerhersteller. Da würde ich mit einer durchaus ordentlichen Phonostufe rechnen und mir keine großen Hoffnungen machen, dass der mit den aktuellen üblichen Verdächtigen der Low-Budget Klasse zu schlagen ist.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Hallo Jörg,


    ich habe hier auch einen Verärker stehen der ca 2000DM gekostet hat und der Phonopre ist nicht so brauchbar.
    Der Verstärker ist auch aus der selben Zeit.
    Da wurde ja oft an den Phonoteilen gespart.

    Ich denke aber, dass es auf jeden Fall was besseres als die Cambride Stufe gibt für das Geld.

    Ich hätte wirklich gerne die Daten des Thorens gesehen.



    Grüße
    Fritz

  • Hallo Freddy,


    ich kann leider nicht beurteilen, wie gut der interne Phono-Eingang des Thorens Verstärkers ist. Man liest aber nichts Schlechtes darüber.

    Ich denke, dass Du da vielleicht mit dem Cambridge keine Verbesserung erfährst.

    Ich habe den allerdings auch nicht gehört und kann somit nicht beurteilen, ob da ein Musical Fidelity V90-LPS für ähnliches Geld nicht sogar besser klingt.

    Ich höre auch mit einem Elac D796 HSp, über eine Musical Fidelity M1 Vinl mit einen Arcam Vollverstärker. Der interne Phonozweig des Arcam klingt wie "eingeschlafene Füße"...

    Daher habe ich hier eine sehr deutliche Klangverbesserung.

    Auch kann man bei dem M1 Vinl die Systeme auch im MM Bereich gut anpassen.

    Die empfohlene Anschlusskapazität beim Elac liegt bei 300 pF, die Eingangskapazität des Cambridge bei 100 pF. Vielleicht passt das nicht gut zusammen? Das sollten die Leute hier beantworten, die das technisch besser erklären können...

    Es kann ja sein, dass Deine Kabel zusammen mit dem Cambridge nicht wirklich zusammen passen.

    Die Veränderung der Kapazität kann man hörbar nachvollziehen...

    beste Grüße


    Rainer

  • Hi frankfurter Adlerschrei,

    Geräte brauchen oft ein wenig um einzuspielen. D.h. gib ihm noch ein wenig Zeit.

    Dein bisheriges Equipment ist vielleicht so gut, wie die neue Phonostufe.

    Try before you buy ist immer ein guter Ansatz gegen Frust.


    Diese keinen Kistchen sind ja oft sehr ähnlich gebaut. Zwei OPs mit dem nötigen Drumherum. Damit kann man sehr weit kommen. Da sind dann aber oft die Preise vierstellig. Bei der dreistelligen Produktkategorie sind einfach gewisse Grenzen gesetzt.

    Was aber nicht heissen soll, dass die alle gleich gut sind oder gar gleich klingen.


    Ich sehe da keine Geldmacherei. Ältere Geräte müssen nicht schlechter sein, als neue frisch aus dem Karton. Eine Phonostufe ist ein Netzteil und eine Verstärkerstufe oder zwei.

    Eine Vorstufe ist das gleiche plus eine weiter Verstärkerstufe mit Poti und Umschalterei.

    Daran kann man in etwa abschätzen, ob man bei der Investition in eine separate Phonostufe ein signifikanter Fortschritt erwartbar ist oder nicht.


    Zum Thema Perfektionismus kann ich aus eigener Erfahrung was dazu sagen.
    Für mich ist Perfektionismus kein Fremdwort. Eine Maßnahme soll immer eine Verbesserung bringen und damit das Investment wert sein. Das ist eine Einstellung, die sehr leicht Frust erzeugt. Zu zu lassen, dass nicht jeder Schuss ein Treffer ist, ist für manche von uns schwer. Den Status Quo als ausreichend zu akzeptieren und nicht immer weiter zu suchen, ist oft noch schwerer.


    Nur so ein paar Gedanken...

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Verärker stehen der ca 2000DM gekostet hat und der Phonopre ist nicht so brauchbar

    Du hast aber wenn ich das richtig verstehe einen Vollverstärker für das Geld.

    Da wurde ja oft an den Phonoteilen gespart.

    Generell mag das in der Zeit schon angefangen haben, aber zum Einen ist ein Vorverstärker halt im wesentlichen nur ein Impedanzwandler plus Lautstärkeregler - da sollte bei 2000DM noch Budget für eine ordentliche Phonostufe übrig gewesen sein. Und zum Anderen ist Thorens halt nicht irgendein Verstärkerbauer.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Hallo Jörg,


    Vollverstärker für das Geld

    Stimmt, da hast du recht. Der Thorens ist ein Vorverstärker.
    Habe ich ganz übersehen.

    Trotzdem findet man es halt nicht ohne weiteres durch Spekulieren heraus ob zB eine Creek Stufe oder die kleine MuFi nicht besser klingen.

    Ich denke aber auf jeden Fall das die Solo Stufe nicht so gut ist wie der Preis vermuten lässt.


    Grüße
    Fritz

  • nicht ohne weiteres durch Spekulieren heraus

    Da hast du recht - wie Frank schon so schön gesagt hat:

    Try before you buy ist immer ein guter Ansatz gegen Frust.


    das die Solo Stufe nicht so gut ist wie der Preis vermuten lässt.

    Ehrlich gesagt hätte ich bei dem Preis auch nicht viel erwartet. Ich denke, die Preisklasse zielt eher auf Vinyl-Neueinsteiger, deren Verstärker gar keinen Phonoeingang hat.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Moin,


    ich würde schon sagen, dass man für den Preis was ganz gutes bekommt wenn man den Gebrauchtmarkt mit einbezieht.

    Bei neuen Geräten hat man da natürlich eine Einschränkung.


    Grüße

    Fritz

  • Hallo,


    Was hast du denn erwartet bei einem Invest von 175€ ? Das die kleine Kiste deinen 2t DM teuren Vorverstärker an die Wand spielt ? Auch wenn der Thorens VV schon gute 20 Jahre alt ist macht er doch ordentlich Musik, natürlich bieten Phonos im Preisbereich bis um die 300-400€ keine oder nur kleine Verbesserungen.

    Eine Grenze ist trotzdem noch lange nicht erreicht, oder glaubst Du im ernst das ein Phonopre für 175€ das ende der Wiedergabequalität bedeutet ? Und was heisst Geldschneiderei, bei einem Gerät für 175€, deine Vorstellungen über Qualität von Geräten im Verhältniss vom Preis und vergleiche von Geräten völlig verschiedenen Preiskategorien sind ziemlich verschroben.

    Teste mal eine Phono speziell für MMs im Preisbereich um 1500-2000 € für dein 796, das entspricht Inflationsbereinigt ungefähr dem Qualitätslevel deines Elag, da hörst du dann das die Grenze noch lange nicht erreicht ist.

    Gruß,

    Uwe

  • 2300.jpg

    Das ist das Einzige, was ich finden konnte. "Sehr aufwendiges Phonoteil". Kein Wunder, dass Du keine Verbesserung erlebst...

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Kenne nur das Phonoteil vom TTP 2000F.

    Das spielt mal richtig gut. Keine Ahnung, was man da mit nem CA Solo verbessern will...

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Teste mal eine Phono speziell für MMs im Preisbereich um 1500-2000 € für dein 796, das entspricht Inflationsbereinigt ungefähr dem Qualitätslevel deines Elag, da hörst du dann das die Grenze noch lange nicht erreicht ist.

    Nun ja, im Grunde hast Du recht. Aber ab welchem Betrag fängt eine gute Phonostufe an?

    Musik kommt auch aus einem preiswerten Analogis "Easy Phono". Wem das klanglich genügt, kann sehr günstig Platten hören. Aber hier ist ja auch ein sehr gutes Abnehmersystem am Werk. Ich kann aus eigener Erfahrung halt auch sagen, dass da durchaus noch was rauszuholen ist. Aber - möge es sich jetzt wiederholen - um dem internen Zweig des Thorens paroli zu bieten, bedarf es wohl in der Tat besserer Geräte...

    Mich würde mal interessieren, mit welchem Abnehmer das Elac D 796 HSp heute zu vergleichen ist. Für einen solchen vdH Schliff muss man ja heute sehr viel tiefer in die Tasche greifen... ?(

    Daher habe ich auch ein bisschen Angst, meine Nadel runter zu rocken.

    Eine habe ich aber noch als Ersatz... :)

    beste Grüße


    Rainer

  • Kenne nur das Phonoteil vom TTP 2000F.

    Das spielt mal richtig gut. Keine Ahnung, was man da mit nem CA Solo verbessern will...

    dem kann ich mich nur Anschließen.

    Hatte selbst die Vor-/Endstufen Kombi viele Jahre im Einsatz.

    Eine zeitlang habe ich mit einem Trigon Vanguard II mit extra Netzteil gehört.

    Die Trigon ist im Vergleich wie ein Holzhacker, also keine Alternative. Da kann der Solo erst recht nicht mithalten.

    Der TTP2000 hat intern DIP Schalter vielleicht ist das beim TTP2300 auch so und du kannst noch etwas rausholen.

    Ich höre mittlerweile mit einem Vollverstärker Lavardin ISx Reference und da ist das Phonoteil besser.

    Ist aber auch ein entsprechender Preis...soll heißen der Thorens ist schon richtig gut!


    Viele Grüße Michael

  • Morgen Leute,

    hätte nie gedacht, dass mein Thread fast eine kleine Revolution auslöst.

    Gemessen an Euren Beiträgen habe ich mich wohl "verkauft" !

    Aber was soll´s, dann werde ich den Cambridge wieder verkaufen.

    Wieder mal auf die "Werbetrommel" reingefallen.

    ...

    Nicht zu vergessen. Ganz herzlichen Dank für Eure Beiträge.

    Es hat mir wieder mal die Augen geöffnet.

    Es ist eben nicht alles Gold, was glänzt!


    Herzliche Grüsse aus Frankfurt

  • Werbetrommel

    Na ja, ich würde sagan, es wird schwer einen Hersteller zu finden, der zu seinem Produkt schreibt. "Das Teil macht, was es soll. Leute, erwartet aber auch bitte nicht mehr zu dem Preis!"


    Manchmal hilft es auch sich an die gute alte Maxime zu erinnern, you get what you pay for. Im untersten Regal stehen eben selten die Preziosen.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Wenn der Solo in deiner Anlage mit dem Thorens mithält und du keine Verbesserung hörst, also im Umkehrschluss auch keine Verschlechterung sollte man eigentlich zu dem Schluss kommen das das Teil für den Preis verdammt gut ist, immerhin hält er mit deutlich teureren Komponenten mit, insofern scheint der schon goldig zu sein wenn man die Verhältnisse mal geraderückt.


    Quote

    wie es im Leben ist, möchte man das Perfekte noch perfekter machen.

    Der Solo ist zwar nicht perfekter aber für perfekt reicht es und das für 175€, das wäre doch mal ein schöner Werbespruch !

    Gruß,

    Uwe