Ideen für interessante (MC) Tonabnehmer

  • Hallo


    ich dachte es sei ein 12“ Arm. Egal meine SPUs liefen an einem Ortofon TA-210 sehr gut und der hat eine effektive Masse von 5g ohne Headshell.

    Das bessere ist natürlich des guten Feind, aber wenn man nicht vergleicht…


    Beste Grüße

    Oliver

  • Der Ortofon TA-210 hat mit Serien Headhell eine effektive Masse von 21g und das in Verbindung mit dem kleinen Gegengewicht, mit dem großen Gewicht stemmt er mühelos System/Headshell Kombis über 34g und liegt somit in der oberen Schwergewichtsklasse.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Der Ortofon TA-210 hat mit Serien Headhell eine effektive Masse von 21g und das in Verbindung mit dem kleinen Gegengewicht, mit dem großen Gewicht stemmt er mühelos System/Headshell Kombis über 34g und liegt somit in der oberen Schwergewichtsklasse.

    Was möchtest du damit sagen?

    Es bleiben 5g ohne Headshell.



    Es geht hier um einen eventuellen Versuch mit dem Denon und da könnte es durchaus funktionieren. Würde aber preislich davon abraten, da mbMn ein Übertrager auch notwendig wird.


    Empfehle trotz allem ein Hana oder das Sumiko Songbird. Letzteres bekommt man, wie gesagt preislich schon in die passende Richtung mit etwas Geschick.

    Oder eben das Grado, kenn ich allerdings nicht.


    Beste Grüße

    Oliver

    Edited 2 times, last by Oliversum ().

  • ich dachte es sei ein 12“ Arm. Egal meine SPUs liefen an einem Ortofon TA-210 sehr gut und der hat eine effektive Masse von 5g ohne Headshell.

    Das bessere ist natürlich des guten Feind, aber wenn man nicht vergleicht…

    Sorry, das war ein Tippfehler von mir im Anfangspost. Der Magnat hat einen J-Förmigen 10" Arm mit 13,5g Effektiver masse inklusive 9g Headshell.

  • Guten Tag,

    wie wäre ein Dynavector 20x2 high output?


    Gruß

    Andreas


    EMT 938 mit TSD 15; Cyrus Quattro; Mission Cyrus one (alte Version 80-er Jahre ); Fezz Alfa Lupi; Opera Prima 2015; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • wie wäre ein Dynavector 20x2 high output?

    Ruft natürlich noch mal ein paar Euro mehr ab... hast du eine Idee wie sich das im Vergleich zum OM40 und z.B. Grado Sonata und Sumiko BluePointEvo-III anhört?


    Mein Preamp sollte ja eigentlich die Low-Output Variante gut handlen können. Trotzdem lieber High-Output?

  • Dynavector ist gemeinhin sehr stark im Grundton. Ich empfinde Dynavector immer als ein wenig zurückhaltend und warm im MT- und TT-Bereich. Kommt vielleicht auch auf die Hörgewohnheiten und Anlagenumfeld an.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Dachte nur ich werfe es mal in den Raum. hatte es an einem Dual 1229 laufen und das sehr gut. Weiß nicht wie es im Vergleich zu den von Dir genannten zu bewerten ist. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen.


    Gebraucht ist es garnicht mehr so teuer.


    Gruß

    Andreas


    EMT 938 mit TSD 15; Cyrus Quattro; Mission Cyrus one (alte Version 80-er Jahre ); Fezz Alfa Lupi; Opera Prima 2015; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Die Grado Systeme benötigen alle 47k Ohm. Viele MC Stufen hören bei 1k Ohm auf.

    Deshalb würde bei Grado die HIgh Output Version wählen ( 5mV) und in den MM Eingang gehen.

    Das Dynavector 20x2 würde ich in der Low Version wählen, wenn deine phono 50-100 Ohm und min 60 dB Gain hat. 62-64 Gain wäre noch etwas besser, da das Dynavector 0,3mv Ausgangsspannung hat. Das Dynavcetor ist mMn das modernere (bessere) DL103, was auch ohne Übertrager und an fast jedem Tonarm läuft.

    LG


    Horst

  • Die Grado Systeme benötigen alle 47k Ohm. Viele MC Stufen hören bei 1k Ohm auf.

    Deshalb würde bei Grado die HIgh Output Version wählen ( 5mV) und in den MM Eingang gehen.

    Das Dynavector 20x2 würde ich in der Low Version wählen, wenn deine phono 50-100 Ohm und min 60 dB Gain hat. 62-64 Gain wäre noch etwas besser, da das Dynavector 0,3mv Ausgangsspannung hat. Das Dynavcetor ist mMn das modernere (bessere) DL103, was auch ohne Übertrager und an fast jedem Tonarm läuft.

    Die pure dynamics Phono Stufe ist da zum Glück sehr flexibel, da man Gain und Abschluss unabhängig voneinander ganz frei wählen kann…

  • Das Dynavector 20x2 (insbesondere im Zusammenspiel mit einer P75) hätte ich auch in den Ring geworfen (läuft bei mir an einem WTB 250), das hat mir nach Ortofon Black, Bronze, MC1 und Shure´s mit SAS Nadeln eine neue Klangdimension insbesondere in puncto Dynamik eröffnet.


    Es liegt auch vor dem Dynavector 10x5, das ich auch mag, wenn es etwas weniger bombastisch sein soll (bei mir als HO am Dual 1219).


    Ohne das 20x2 hätte ich mich etwas enttäuscht vom Hobby analog wieder zurückgezogen, so macht das ganze wieder Spaß, und ich kann viele Berichte hier nachvollziehen...


    Wie Andreas schrieb, kommt man gebraucht für den Preisrahmen zum Zug.

  • Moin Lars, wie geübt/fit bist Du in der TA Justage?

    Wenn fit, könnte ich Dir mein DV 20x2L mal zur Probe schicken.

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

    Edited once, last by AchimK ().

  • Ich habe ein DV 20x als High Output zu schmalem Preis im Bietebereich 8)


    Gruß

    Andreas


    EMT 938 mit TSD 15; Cyrus Quattro; Mission Cyrus one (alte Version 80-er Jahre ); Fezz Alfa Lupi; Opera Prima 2015; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Schmal ist relativ Andreas ;)

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Sorry Andreas, auf den Preis bezogen habe ich das gar nicht gemeint... ;)

    Würde mich hier nie in Angebote einmischen!

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Insgesamt ist ein gebrauchtes System preislich natürlich attraktiv. Habt ihr ein paar Stichpunkte für mich, worauf man da achten sollte, damit man nicht an eine durchgenudelte Nadel gerät oder ähnliches?

    Was wäre (normale Benutzung angenommen) das Alter, bei dem ihr eher vorsichtig werden würdet? - (Ich hab da mit der Suchfunktion noch keinen passenden Thread gefunden)