Nadelschliffe - welcher schont die Schallplatte am besten?

  • Hallo "Fernseheumel",


    die Firma Shure Brothers hat sich in der Vergangenheit sehr mit dem Thema Plattenverschleiss befasst, bevor sie sich aus der Produktion von hochwertigen Systemen zurückgezogen hat.


    Hier findet sich einige alte Veröffentlichung zum Thema Plattenverschleiß:


    https://service.shure.com/s/ar…ecord-wear?language=en_US


    Es gab eine historische Webseite von Shure auf der auch diverse Forschungsergebnisse neueren Datums (70-er und 80 er Jahre) nachzulesen sind. Die finde ich aber nicht auf die Schnelle.


    Doch: https://www.shure.com/en-US/support/techportal


    (Da solltest Du mal suchen und nicht gleich aufgeben.....


    Weiterhin gab es zum Shure V 15 V MR System eine Testschallplatte auf der man einen "total trackability test" aufgezeichnet hatte. Auch hier kam das Thema Verschleiß zum tragen. Versuch Dir mal diese Platte zu besorgen, dort stand einiges interessantes dazu ....


    Ich hoffe das hilft Dir vielleicht ein bisschen weiter.



    Gruss, Udo

  • Hallo Udo!

    Das ist schon mal ein sehr interessanter Hinweis.

    Aber warum ist Shure aus der Produktion ausgestiegen, oder besser, warum sind sie nicht längst wieder eingestiegen?????


    Gruß,

    Fernseheumel

    Klassik, Rosenkohl, Jazz, Saumagen, Tote Hosen, Spargel, HipHop, Grünkohl, BAP, Hähnchen, Michael Jackson und Blaukraut kommen mir nicht auf den (Platten-)Teller! :P

  • So wie ich es mitbekommen habe, sind die schärferen Schliffe idealer. Der Grund liegt darin dass diese eine kleinere Kontaktfläche zu den Flanken aufweisen und sich so besser durch die Rillen führen lassen ohne das der Kontakt zur Rillenflanke abreißt.

    Voraussetzung ist natürlich eine perfekte Montage des Diamanten auf dem Cantielever, sonst nützt das genaue Ausrichten des Tonabnehmers nichts.

    Ich setze deshalb auf Abtaster der Fa. Benz in Neuhausen am Rheinfall, da verlässt kein Stück die Manufaktur ohne visuelle und akustische Prüfung.

  • Die Kontaktfläche ist nicht kleiner sondern größer, siehe Beitrag 15 das AT Diagramm vorletzte Zeile, da sind die seitlichen Kontaktflächen der Schliffformen in den Rillenflanken dargestellt, eine größere Kontaktfläche bewirkt einen geringeren Flächendruck und die Möglichkeit ein breiteres Frequenzspektrum abzutasten ( was ja die ursprüngliche Intension bei der Entwicklung der Nadelschliffe war ).

  • Aber warum ist Shure aus der Produktion ausgestiegen, oder besser, warum sind sie nicht längst wieder eingestiegen?????

    Tja, gute Frage. Wahrscheinlich geht´s denen zu gut, die haben´s halt nicht nötig, Geld zu verdienen...

    Die Produktion der richtig hochwertigen Tonabnehmer und Nadeln haben sie ja schon vor zig Jahren eingestellt. Damals konnte man vielleicht noch argumentieren, daß kein Markt für solche Tonabnehmer mehr da ist. Die High-Ender kaufen MC-Systeme, die Shure nicht baut. Die MM-Käufer wollen´s meist eher billig weil oft nur ein Billig-TA auf einem vorhandenen Alt-Dreher ausgetauscht werden soll. Und bei DJ´s zählen ja eh andere Kriterien.

    Inzwischen wäre längst wieder ein Markt für hochwertige MMs vorhanden, siehe Ortofon, Nagaoka, Goldring etc. Aber statt wieder hochwertige TAs zu bauen in der Tradition eines V15 oder gar VST, hat man die Produktion komplett eingestellt... Die offizielle Begründung war, daß man keine konstante Qualität mehr sicherstellen könne... wer´s glaubt... :rolleyes:


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Die Kontaktfläche ist nicht kleiner sondern größer, siehe Beitrag 15 das AT Diagramm vorletzte Zeile, da sind die seitlichen Kontaktflächen der Schliffformen in den Rillenflanken dargestellt, eine größere Kontaktfläche bewirkt einen geringeren Flächendruck und die Möglichkeit ein breiteres Frequenzspektrum abzutasten ( was ja die ursprüngliche Intension bei der Entwicklung der Nadelschliffe war ).

    Stimmt, die Nadel dringt tiefer in die Rille ein und hat einen größeren Flankenkontakt.

    Irgendwo habe ich mal ein Bild gesehen wie die Rundnadel im Vergleich zu einer Micro Ridge Nadel in der Rille mehr Platz hat. Die Ansicht war aber von oben und nicht von vorne.

  • Shure Wiedereinstieg in Tonabnehmerproduktion


    Die müssten wahrscheinlich erst wieder Knowhow aufbauen. Die Wissensträger von damals sind wahrscheinlich in Rente.

    Dann in neue Fertigungsinfrastruktur investieren etc.


    Ist der erwartete Markt minus Mitbewerber so groß, dass es sich für solche Hersteller rechnet? Keine Ahnung.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Shure argumentierte beim Ausstieg, dass die Bearbeitung der Beryllium Nadelträger wohl für die Mitarbeiter nicht so ganz gesund gewesen ist ("Giftig"), weshalb man die V 15 und V MR Ultra 500 Systeme eingestellt hatte. Irgendwann meinte man auch die Schllplattte sei tot. Und stellte das wohl ganz ein. Gibt es eigendlich noch DJ Systeme von Shure ?

    Man lieferte dann noch ein Zeit lang das M 97xE, (Aluminium Nadelträger) das aber meiner Meinung nach eher ein Standard System war.


    Hatte mir so eines damals mal besorgt, aber damit konnte Shure nicht mehr glänzen....


    Gruss, Udo

  • Hallo Fernseheumel,

    hatte ich doch extra für Dich zum letzten Stammtisch in Straelen die HIFI exklusiv Heft 3 vom März 82 mitgebracht, nur Du warst nicht da. Dort ist im Artikel Plattenverschleiss: Welchen Einfluß hat der Nadelschliff- sehr anschaulich, auch mit Fotos hinterlegt, dass die van-den-Hul-I- Schliff Nadel ( 4mü) gegenüber elliptischer und Schibata Nadel nach 50x Abspielen deutliche Spuren in Form von aufgerauten Flanken, mit Rissen durchsetzt, hinterlassen hat.

    Freundliche Grüsse vom Niederrhein

    Paul

  • Hallo Paul,


    mir ist bekannt, dass z.B. Elac seinerzeit auf einen vdHul Schliff II umgestellt hatte (ESG 796 HSp und 896 HSp ff.) - angeblich weil der vdH I Schliff mit viel Produktionsausschuss verbunden war....


    -> Benutzt vdHul selbst eigentlich immer noch den vdH I Schliff ?


    Die MR Nadeln von Shure wurden seinerzeit schon MASAR poliert....


    Wäre interessant zu wissen....


    Gruss, Udo

  • Nach meinem Wissen baut mittlerweile Jico die Shure Systeme nach.

    Tja, leider nur das schlechteste System von allen...

    Meiner Meinung nach ist das mit dem Know-How-Verlust durch Ruhestand jetzt auch kein Beinbruch. Der Body des M 97xE war jetzt nicht sooo schlecht - was hätte dagegen gesprochen, bessere Nadeln von einem Spezialisten wie Jico fertigen zu lassen? Deren SAS-Nadel auf Bor in dem M 97 wäre schon eine Ansage im MM-Bereich gewesen... Nagaoka verlangt für ein identisch benadeltes System ein kleines Vermögen und anscheinend verkauft sich das gut genug, daß man keine Veranlassung sieht, den Preis nach unten zu korrigieren. Und dann gäbe es bei Jico ja auch noch die Varianten SAS auf Rubin / Saphir / wasweißich sowie Shibata gebondet oder hyperelliptisch gebondet jeweils auf Alu-Träger... das hätte dann schon eine üppige MM-Familie ergeben, für die sich Shure qualitativ nicht schämen hätte müssen.


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Hallo Fernseheumel, diese Testplatte wollte ich eigentlich zum Verkauf einstellen, wenn Interesse, bitte PN.


    LG


    Michael

    Hallo Michael!


    kannst mir gerne ein Foto der Plattenhülle, beschreibung und ein Angebot per PN machen.

    Danke,

    Fernseheumel

    Klassik, Rosenkohl, Jazz, Saumagen, Tote Hosen, Spargel, HipHop, Grünkohl, BAP, Hähnchen, Michael Jackson und Blaukraut kommen mir nicht auf den (Platten-)Teller! :P

  • Hallo Fernseheumel,

    hatte ich doch extra für Dich zum letzten Stammtisch in Straelen die HIFI exklusiv Heft 3 vom März 82 mitgebracht, nur Du warst nicht da. Dort ist im Artikel Plattenverschleiss: Welchen Einfluß hat der Nadelschliff- sehr anschaulich, auch mit Fotos hinterlegt, dass die van-den-Hul-I- Schliff Nadel ( 4mü) gegenüber elliptischer und Schibata Nadel nach 50x Abspielen deutliche Spuren in Form von aufgerauten Flanken, mit Rissen durchsetzt, hinterlassen hat.

    Freundliche Grüsse vom Niederrhein

    Paul

    Hallo Paul,

    Ich bin schon länger nicht mehr zum Stammtisch gekommen, wenig Zeit und viel Ärger, Corona und auch die ziemlich lästige komplizierte Anreise haben mich veranlaßt, mich zurück zu ziehen.


    Von Düsseldorf aus sind die Autobahn und die Landstraßen dicht, auf der Strecke habe ich das Fluchen gelernt, von meinem Schlafplatz aus eine ewige Strecke über Kuhkäffer die gepflastert sind mit mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachungssystemen. :thumbdown:


    An dem Artikel wäre ich natürlich interessiert.

    Da Du die Zeitschrift sicherlich behalten möchtest, hätte ich gerne eine hochauflösende Kopie.

    Solltest Du selbst keine Möglichkeit zum Scannen/kopieren haben, würde ich mir das Heft gerne ausleihen.

    Möglich wäre Versand per Einschreiben oder eine leihweise Übergabe beim nächsten Stammtisch, auf Wunsch auch persönliche Rückgabe an Deinem Wohnort oder am übernächsten Stammtisch.

    Das wäre mir der Inhalt des Artikels schon wert!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Klassik, Rosenkohl, Jazz, Saumagen, Tote Hosen, Spargel, HipHop, Grünkohl, BAP, Hähnchen, Michael Jackson und Blaukraut kommen mir nicht auf den (Platten-)Teller! :P

  • Hallo Fernseheumel,

    ich versuche es zunächst mit einer Kopie. Sollte das nicht zufriedenstellend sein, schicke ich Dir das Heft zu und Du bringst es mir zurück auch gerne verbunden mit einer Hörsession bei mir zu Hause. Dafür ist allerdings ein Reise nach Kleve erforderlich. Du kannst das Heft aber auch einfach zurück senden.

    Liebe Grüße

    Paul

  • Hallo Fernseheumel,

    ich versuche es zunächst mit einer Kopie. Sollte das nicht zufriedenstellend sein, schicke ich Dir das Heft zu und Du bringst es mir zurück auch gerne verbunden mit einer Hörsession bei mir zu Hause. Dafür ist allerdings ein Reise nach Kleve erforderlich. Du kannst das Heft aber auch einfach zurück senden.

    Liebe Grüße

    Paul

    Ich übernehme die volle Haftung!

    Ich würde Dir einen fertig frankierten Umschlag / Tyvek senden, habe genug Briefmarken.

    Dann als Einschreiben an mich, ich würde dieses Heft, wenn es Dir nichts ausmacht, auch persönlich nach Kleve zurück bringen.

    Gegen eine Hörsession habe ich nichts einzuwenden. Ich möchte immer wieder etwas dazu lernen.

    Solltest Du nur einen einfachen Din/A4 Tintenstrahldrucker haben, und es geht ja um die Wiedergabe von Bildern und nicht nur Text, sollten wir uns direkt für den von mir beschriebenen Weg entscheiden.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Klassik, Rosenkohl, Jazz, Saumagen, Tote Hosen, Spargel, HipHop, Grünkohl, BAP, Hähnchen, Michael Jackson und Blaukraut kommen mir nicht auf den (Platten-)Teller! :P

  • Hallo Fernseheumel,

    ich habe von dem Artikel super Kopien machen können, die ich Dir gerne zusende.

    Brauche nur deine Adresse. Du kannst mich unter paul.verheyen.kellen@t-online erreichen. Die Einladung zu einer Hörsession bleibt natürlich bestehen.

    Grüße

    Paul