Kaufberatung TA für Rega RB 330

  • Suche ein Tonabnehmer vorzugsweise MC für den Tonarm Rega RB 330.


    Von meiner Seite würde ich ein Denon DL 110 ins Rennen schicken.


    Allerdings ungeprüft ob es mit dem Tonarm harmoniert.


    Budget voraussichtlich bis ca. 500 €.


    Was würdet Ihr mir empfehlen?

    Transrotor Max, Rega RB 330, Konstant M1 Reference, Phono III, MC Cantare

  • An einem RB250 lief das DL110 sehr gut. Hatte aber das kleine 1g Zusatzgewicht aus dem Beipack des Denon mit verwendet. Ob das den Kohl fett gemacht hat, wohl eher nicht.


    Wenn Du aber schon bei 500€ Budget bist: warum dann nicht gleich ein Ortofon 2M Black? Das hab ich am RB303 und das geht sehr gut...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • An einem RB250 lief das DL110 sehr gut.

    Das DL 110 gibt es ja schon einige Jahre.


    Wurde da was wesentliches verbessert oder ist es immer noch der uralte Zustand wie damals?


    warum dann nicht gleich ein Ortofon 2M Black?

    Ist ein MM TA.

    Transrotor Max, Rega RB 330, Konstant M1 Reference, Phono III, MC Cantare

  • Ob am DL110 jemals was geändert wurde entzieht sich meiner Kenntnis. Ich würde aber vermuten, daß da nie was geändert wurde - warum auch?

    Daß das 2M Black ein MM ist weiß ich auch. Aber trotzdem ist es sehr gut und wenn man sich das Gehäuse so anschaut, scheint es quasi eigens für die Regas gemacht zu sein...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Excalibur ist wohl immer eine gute Wahl weil auf Rega Armen abgestimmt.

    Bei 500€ Budget würde ich aber immer zu einem MM tendieren. Wirklich brauchbare MC-Systeme fangen erst bei 700-800€ an.

    Das AT VM 750sh passt in dein Budget.

    Das o.g. 2M Black ist auch sehr gut.

    Rega hat auch einige gute Systeme im Angebot.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • wenn man sich das Gehäuse so anschaut, scheint es quasi eigens für die Regas gemacht zu sein...

    Weshalb, für die Aufnahme der zusätzlichen Montageschraube?

    Bei 500€ Budget würde ich aber immer zu einem MM tendieren.

    Warum, hast Du da Empfehlungen?

    Rega hat auch einige gute Systeme im Angebot.

    Hast Du da Empfehlungen?

    Excalibur ist wohl immer eine gute Wahl weil auf Rega Armen abgestimmt.

    Warum, hast Du da Empfehlungen?

    Transrotor Max, Rega RB 330, Konstant M1 Reference, Phono III, MC Cantare

  • Weshalb, für die Aufnahme der zusätzlichen Montageschraube?

    Nein, aber der Umriß der Headshell und der 2M Serie ist deckungsgleich.


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Hier ganz gut zu sehen...


    Mir hat das 2m Bronze am rb 330 sehr gut gefallen.

    Viel mehr würde ich persönlich für diesen Tonarm auch nicht investieren. Er ist halt sehr limitiert...


    20201212_134137.jpg

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Hallo Golum,


    Eine Empfehlung hatte ich bereits direkt gegeben, dass AT VM750sh was man teilweise für 400€ bekommen kann.

    Das 2M Black wurde ebenfalls genannt.

    Das Goldring G1042 ist in seiner Preisklasse ebenfalls zu empfehlen, kann mit den vorgenannten Systemen aber nicht ganz mithalten.

    Excalibur kenne ich von den Messen, hat mir soweit immer gefallen.

    AchimK. bringt es bzgl. des Tonarms auf den Punkt: Viel hilft hier nicht viel, die Brot und Butter Arme von Rega sind eher limitierend und alle Rega Arme kranken an der Vekabelung, am Massekonzept was keines ist und an fehlender Azimuth- und VTA Einstellung.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich empfehle ausdrücklich das Excalibur Black. Sollte mit Glück neu im Budget liegen, gebraucht auf jeden Fall. Als MM-Alternative sehe ich das Sumiko Amethyst. Das ist jedoch nur gebraucht innerhalb des genannten Budgets zu bekommen. Betreibe beide Systeme am RB 303 und der Lindemann Phono II zur vollsten Zufriedenheit. Hatte vorher das Rega Elys 2, was gegenüber den bereits genannten TA‘s aus meiner Sicht teils deutlich zurück bleibt.

    Grüße aus dem Norden

    Rolf

  • Für die Rega Arme werden auch immer die Systeme von AT genannt. Bei Thakker kriegt man mittlerweile auch B-Ware, sind Rückläufer mit voller Garantie und geprüft. Zur Zeit habe ich nur ein AT VM95ML am RP6 mit RB303 und bin damit vollauf zufrieden. Wobei der PhonoPre dabei einiges ausmacht.

    Gruß Axel


    Helmut Kohl, Verhinderer des Glasfaserausbau für sein Spezi Leo Kirch. Helmut Schmidt hatte wegen der Zukunft den Glasfaserausbau beschlossen. Helmut Kohl hat ihn verhindert. Bestimmt ganz selbstlos X/ . Ein Hoch auf Kanzler Birne

  • Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

    Habe jetzt viel gelesen.

    Mir hat das 2m Bronze am rb 330 sehr gut gefallen.


    Das Goldring G1042 ist in seiner Preisklasse ebenfalls zu empfehlen

    Welchen TA würdet Ihr den Vorzug geben, das Ortofon oder dem Goldring?

    Transrotor Max, Rega RB 330, Konstant M1 Reference, Phono III, MC Cantare

  • Ganz klar wenn dem Goldring.

    Es spielt schön nach vorne, hoher Anmachfaktor.

    Das Ortofon ist im Vergleich viel verhaltener, zeigt weniger Spielfreude.

    Das Ortofon verzerrt auch schneller wenn die Justage nicht exakt stimmt oder die Platte nicht plan liegt, Stichwort Azimuth.


    Wenn 2M von Ortofon dann 2M Black. Dagegen sieht das G1042 dann auch kein Land mehr. Muß man sich natürlich leisen wollen und der Tonarm muß passen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Und je mehr man liest umso unsicherer wird man, weil jeder natürlich seine eigene Meinung dazu hat. Zum anderen reicht dem einen das, was dem anderen zu wenig ist.

    Ich denke man muss es hören.

    Erst war ich bei AT, dann bei Ortofon und mittlerweile weiß ich nicht für was soll ich mich entscheiden soll.

    Liest man dann mal Testberichte soll das AT150SA besser sein als das 2m Black.

    Gruß Axel


    Helmut Kohl, Verhinderer des Glasfaserausbau für sein Spezi Leo Kirch. Helmut Schmidt hatte wegen der Zukunft den Glasfaserausbau beschlossen. Helmut Kohl hat ihn verhindert. Bestimmt ganz selbstlos X/ . Ein Hoch auf Kanzler Birne

    Edited once, last by charlyschwarz ().

  • Vielleicht hilft das ja in irgendeiner Form.

    Leider nicht, bin mit Englisch eigentlich weniger bewandert.

    Ganz klar wenn dem Goldring.


    Habe gestern einen Kandidaten vergessen.

    Wie sieht es im Vergleich Denon DL 110 gegen Goldring 1042 aus?

    Transrotor Max, Rega RB 330, Konstant M1 Reference, Phono III, MC Cantare

  • Aus meiner Sicht gewinnt das Goldring schon wegen des besseren Nadelschliffs. Es gibt hier aber auch Parameter, die für Dich kritisch sein könnten. So reagiert das G1042 mEn etwas nervös auf eine zu hohe Eingangskapazitäten (Phono-Kabel+Pre). Hier sollte man aufpassen. Diese Probleme hat das DL110 nicht, da HO-MC.


    Beste Grüße,

    Oliver