Mess Schallplatte

  • Das ist auf der Ortofon drauf


    • 1. Frequency Sweep Left Channel 800 Hz – 50 kHz. Log. 28 sec. Linear cut* (800 – 20000 Hz ±1,5 dB)
    • 2. Frequency Sweep Right Channel 800 Hz – 50 kHz. Log. 28 sec. Linear cut* (800 – 20000 Hz ±1,5 dB)
    • 3. Frequency Sweep Left Channel 800 Hz – 50 kHz. Log. 28 sec. Linear cut* (800 – 20000 Hz ±1,5 dB)
    • 4. Frequency Sweep Right Channel 800 Hz – 50 kHz. Log. 28 sec. Linear cut* (800 – 20000 Hz ±1,5 dB)

    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Hi,

    Habe gerade mal meine Meß-LPs durchgesehen:

    Auch die B&K QR 2010 enthält Sweeps von 20Hz - 45kHz, 20-20kHz und 5-20Hz.


    Für wichtig bei Tonabnehmern halte ich auch die Hochton-Abtastfähigkeit, da sie die Sauberkeit von lauteren S/Z-Lauten erkennen läßt - und gerade da unterscheiden sich, neben den Tiefen, Tonabnehmer.

    Hat man einen Spektrumanalyzer bzw. entsprechende SW wie den Audiotester (für gerade mal 39€) oder einen Wave-Analyzer, kann man das - wie ich in vielen Tests rausfand - am besten mit der Shure TTR-103 messen. Sie enthält einen gepulsten 10,8KHz-Ton mit mehreren Leveln, der bei unsauberem Abtasten einen 270Hz-Ton (mit Seitenbändern) erzeugt. Das Verhältnis beider (mit Sp.Analyzer müssen die Seitenbänder jeweils pegelrichtig addiert werden) ergibt dann die Hochtonverzerrungen in %.


    Auch ich hüte letztere wie meinen Augapfel, da es für diesen Test nichts vergleichbares (und messbares) gibt.

    Andere Meß-LPs könnte ich aber verkaufen, wie z.B. die DHiFi 2, die oben genannte B&K QR 2010 (!), eine Shure TTR109 (Level and Crosstalk 1kHz), eine Shure TTR-101 "Trackability Test Record" (mit zahlreichen Testbändern und Musik-Signalen, auch Antiskating und Leerrille) und eine "Harman/Kardon ST-7 Test Record" (mit Wow&Flutter-Test und speziellen Bändern für den Tangentialspieler ST-7).


    Gruß

  • Die Messung war übrigens in den 80ern bei Stereoplay Standard für Tonabnehmer. Auch mit TTR 103.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Fürs Gehör bevorzuge ich die Image hifi, die ist wenn man keine Messgeräte hat, imho am besten und praxisgerechtesten.


    Allerdings empfehle ich das Antiskating bei schärferen Schliffen anschließend wieder ca 1/3 zu reduzieren, da man sonst auf den Extremfall, statt auf den Regelfall optimiert. Das reduziert den einseitigen Verschleiss.


    Mike

    mkoerner wie machst du das mit der Image Hifi Platte?


    Grüße

    Michael

  • das heißt, du nutzt die Spur zur Messung der Abtastfähigkeit und schaust welcher Kanal zuerst verzerrt, um dann das AS so einzustellen, dass beide Kanäle gleichzeitig zerren? Anschließend 1/3 wieder zurückdrehen?

  • Deshalb ja das anschliessende um 1/3 zurückdrehen. Damit kommt man dann in den von dir genannten Bereich.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.