Übertrager vorhanden, Schaltung gesucht

  • Hallo Björn,


    dann nimmst Du Uwes bescheidenes Auftreten also zum Anlass, ihm keine Ahnung von Arbeitspunkt-Berechnung etc. zu unterstellen. Eine Aufgabe, die er, wie man sieht mit Bravour gemeistert hat und dass mit nur einen Multimeter und sicherlich auch einem Taschenrechner, denn mehr braucht es dazu nicht, um diese einfache Schaltung nicht nur aufs Papier zu bringen, sondern auch, um zufriedenstellend mit ihr Musik zu hören. Ich kann kein Bauteil erkennen, was da nichts zu suchen hat und auch die Werte sind völlig korrekt, auch bin ich mir sicher, dass ein Scheitern nicht vorprogrammiert ist!. Aber vielleicht können unsere Altvorderen mal rasch einen Blick drauf werfen, ich lasse mich gerne korrigieren.

    Ach und die Unison, - ja, da weiss man, was man kriegt, eine simple Schaltung, die unter Kostendruck entwickelt wurde, nicht mehr und nicht weniger!.


    Gute Nacht

    Hans

  • Moin Hans,

    ihm keine Ahnung von Arbeitspunkt-Berechnung etc. zu unterstellen

    nein - ich zitiere nur, was er selbst geschrieben hat. Hätte er geschrieben, daß er die Schaltung z.B. simuliert hat und hätte er diese Sim.-Ergebnisse dargestellt - wüsste man woran man ist. Ich mache es so: ich berechne die Schaltung, aufbaue sie dann auf und messe sie anschliessend durch - dann geht es an die Hörtests und Feinabstimmung.


    Du schreibst:

    denn mehr braucht es dazu nicht, um diese einfache Schaltung nicht nur aufs Papier zu bringen, sondern auch, um zufriedenstellend mit ihr Musik zu hören

    Ja das stimmt - insofern man mit so einem eventuell entstandenen "Klirrgenerator" leben kann. Ich habe schon so viele Geräte auf dem Messplatz gehabt - auch von renommierten Herstellern - und habe auch sehr viele sehr enttäuschte Gesichter gesehen. Manchmal wurden die Ergebnisse angezweifelt - gut daß ich mehrere geeignete Geräte verschiedener Hersteller habe ;) und so zur Not schnell alle Zweifel entkräften kann...


    Zum Unison - ich würde so auch nicht bauen, aber das ist ein bezahlbarer Amp - mit dem Viele zufrieden hören und zu dem es auch Messergebnisse gibt. Es sollte nur ein Denkanstoss für eine andere Schaltung sein...


    Gruß Björn

    AAA-Mitglied

  • Das Problem ist da wohl eher die Fassung :( .....

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Wenn es etwas "exotischer" sein darf , geht auch die 807 , die ja auch nur eine 6L6 ist :) .

    MfG , A .


    https://en.wikipedia.org/wiki/807_(vacuum_tube)

    FALSCH:

    Die Röhre 807 ist eine Zeilenendröhre (hochspannungsfest) für Fernseher der späten 40er und frühen 50er Jahre.

    Die 6L6 ist eine reine Leistungsendröhre, für Hochspannungszwecke aber völlig ungeeignet!

    Sie hat keinen oben herausgeführten hochspannungssicheren Anschluß!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Die 807 ist ja trotzdem eine 6L6 , nur eben mit Anodenanschluss on Top . Die 6L6 ist nur deshalb nicht so Spannungsfest weil es Überschläge zwischen PIN2 und 3 geben würde.

    Genau wie bei der E235L und E236L

    gruss

    juergen

  • EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Die 807 ist ja trotzdem eine 6L6 , nur eben mit Anodenanschluss on Top . Die 6L6 ist nur deshalb nicht so Spannungsfest weil es Überschläge zwischen PIN2 und 3 geben würde.

    Genau wie bei der E235L und E236L

    gruss

    juergen

    Genau auf diese mangelnde Rückwärts-Kompatibilität muß man aber hinweisen, genau deshalb sind sie ja nicht gleich!!


    Datenblätter kann ich auch lesen. Fakt ist, wo die Röhren vom Typ 807 mir bei Geräten meiner Sammlung immer begegnen und wo sie ihre größte Verbreitung gefunden haben:

    KVN-49 – Wikipedia

    Ducretet Thomson Dalila de 1949.Tube cathodique rond MW22. | Televiseur, Tube cathodique, Pathé cinéma (pinterest.fr)


    und weitere....


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Genau auf diese mangelnde Rückwärts-Kompatibilität muß man aber hinweisen, genau deshalb sind sie ja nicht gleich!!

    Steht in dem von mir verlinkten Wikipedia Artikel alles drin , auch die Verwendung der 807 in Fernsehern .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Doch, ich bin so "cool". ^^

    Habe mir die Röhren schon zu DM-Zeiten besorgt, und auch 4 baugleiche Fassungen! :thumbup:

    Einzig die Zeit und die Tonübertrager fehlen mir.

    Plane eine Gegentaktschaltung in Triodenbetrieb.

    In einem Mono-Gegentakt-Verstärker (Lorenz) aus den 30ern habe ich sie schon sitzen.

    Mangels U-Boot und Heinkel-Bomber habe ich auch kein Problem diese Röhre für Verstärkerprojekte einzusetzen - anders bei selten werdenden Fernsehröhren die von semi-professionellen und professionellen Verstärkerbauern vom Markt gewildert werden. :thumbdown:

    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Besteht nun also Einigkeit: eine 807 kann eine 6L6 ersetzen, aber eben nicht umkehrt?

    Damit wären dann neben den im 807-Datenblatt angegebenen Gegentakt-AP solche der 6L6 Eintakt o. Gegentakt passend - zumindest als erprobter Anhaltspunkt?


    Die RL12P35 ist mir vor einiger Zeit mal irgendwo begegnet, war aber davon ausgegangen, daß die superrar wäre...

    In Jogis Röhrenbude ist wohl eine historische Gegentakt-Schaltung zu finden. Leider arbeitet die mit heftig Spannung und liefert sehr viel Leistung, mehr als ich brauche.

    In Eintaktschaltung vielleicht :/


    Gruß Klaus

  • Danke, Dieter,


    meine Übertrager haben zwar nur 4k...

    aber einen Versuch wäre es sicher wert.


    Mal über die nächsten Monate den Rückstand hier wegarbeiten, dann könnte 2022 mit einem interessanten Projekt starten :)


    Gruß Klaus

  • Nicht nur. Die waren auch sehr häufig von Industrie und Millitär verwendet. Das gute bei der Röhre ist deutlich tiefere Vakuum in Vergleich zu 6p3s, dazwischen liegt 6p7s.

    mfg, Arkadi

  • Im SE Mod 3,5 bis 4,5 je nach dem wie gut die Kennlinien sind und wie gross Ra ist.

    mfg, Arkadi