Was für ein " heavy metal Plattenspieler " ;-)

  • Hallo,

    hab ich gerade entdeckt. Sieht das nicht abgefahren aus? Selbst Herr Schröder hat sich mit einem sehr außergewöhnlichen Tonarm verewigt. Auf der Seite gibt es noch ein " whitepaper " zu lesen.


    Link: Oswalds Mill Audio - K3 Turntable | OMA Turntable


    Ich wollte erst Bilder davon einstellen, aber das lass ich mal lieber. Ich möchte dazu anmerken das ich da keine böswilligen Hintergedanken oder Meinung dazu habe. Jeder wie er mag.

    VG Thorsten


    DIY - Röhren und Fullrange Fan mit DIY-DD + 14" Tonarm


    Mitglied der AAA

  • Es muss nicht gefallen, glaub‘ ich. Es ist vermutlich die Grenze des Machbaren, wenn ich das richtig verstanden habe, wobei die Grenze der LP außen vor gelassen wurde, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Gewicht des Klotzes

    Hier steht was: https://www.whatsbestforum.com…/new-oma-turntable.33480/

    (Den Review von Michel Fremer, auf den hier Bezug genommen wird, finde ich online nicht.)


    Quote

    i just read Fremer's review; 90% of which is a description of the design and technology. lots of apparently impressive techie stuff which is impossible for me to assess one way or the other. the K3 with arm weighs 200 pounds including a 30 pound platter..


    oh and btw, the list price of the K3 with the arm and power supply is $360k. you need your own stand. the OMA stand adds another $40k, so $400k with the stand.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

  • Hi,

    in einem Video hat Jonathan Weiss ja schon mal für möglichst fette/leistungsstarke Motoren plädiert. Das scheint sich hier fort zu setzen.


    Mit Schiefer haben sie ja schon lange Zarge gebaut. Ich sehe noch Thomas Schick vor mir, wie er sich mit einer Schieferzarge von OMA für einen Garrard(?) abmüht. Und die bestand nur aus 2 separaten Platten von 3 oder 4 cm Dicke. Jetzt ist es wohl Grauguss. Hauptsache schön schwer.


    Beim Arm von Frank liegt der Gedanke an einen Kranausleger ja recht nahe. Ist bestimmt nicht so einfach so ein Gußteil(?) herzustellen. Es ist mit 3D Druck hergestellt. Lesen hilft. Den Kran braucht man vielleicht auch um die Zarge zu bewegen. 150kg 100kg ist schon sehr sehr schwer.


    Ich finde es spannend. Es passt nicht zu meinem Designgeschmack, muss es aber auch nicht.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

    Edited 2 times, last by FrankG ().

  • Beim Arm von Frank liegt der Gedanke an einen Kranausleger ja recht nahe. Ist bestimmt nicht so einfach so ein Gußteil(?) herzustellen.

    Hallo Frank, der Arm ist gedruckt.


    Quote

    …The arm is the first to be made using the 3D metal printing process known as SLM (Selective Laser Melting), whereby an aerospace aluminum alloy powder is fused by a laser into a form impossible to fabricate any other way.…

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Es muss nicht gefallen, glaub‘ ich. Es ist vermutlich die Grenze des Machbaren, wenn ich das richtig verstanden habe, wobei die Grenze der LP außen vor gelassen wurde, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

    :meld: Die Grenze des Machbaren gibt’s schon aus Deutschland ….

  • 200 pounds including a 30 pound platter..

    100 Kilo gesamt mit 15 Kilo Teller.

    sind vermutlich amerikanische Pfund (=453 Gramm). Trotzdem besser, wenn die Kiste einem nicht auf den Fuß faellt..

    Gruß

    Philipp

    "The first American Performance of the Jimi Hendrix Experience was a major step in the evolution of the ear."

    Paul Diamond, Sunday, June 18, 1967

  • Finde es im Moment sehr interessant, dass es im Segment der Dreher über 100k eur immer mehr aktuelle DD Antriebe gibt (SAT, OMA usw) an Riementriebler in diesem Segment (mit 1 bis 3 Motoren) haben wir uns ja schon gewöhnt (Techdas, Acoustical Systems, Kronos, Dereneville usw usw)


    Schade, dass es in Deutschland wohl nahezu unmöglich sein wird, dieserart Dreher hören zu dürfen.


    Hoffentlich findet die High End Messe bald wieder statt, bestaune ich doch solcherart Produkte immer wieder gerne!


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • In der aktuellen "Stereophile" (10-2021) ist ein Bericht über den Dreher - hab ihn aber noch nicht gelesen...


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/T-550/Classic GME MKII - TA-1/Seto Hori, Fideles