Thorens TD 318 + Tonarm TP 21 gutes MM System

  • Hey Hallo Guido


    OK...Danke für den Tip.Dann würde das OM40 wieder raus sein.Allzu Hochauflösend und eher Neutral passen glaube Ich nicht zu "Meiner Musik".

    Vielleicht dann doch das 1042 oder? Das könnte ja wirklich passen.

    Ich habe aber in Meiner "Wühlkiste" noch ein Shelter 201 gefunden mit Defekter Nadel.

    Aber da habe Ich schon gelesen das es an dem eher Leichten Thorens Arm nicht so doll passen soll :-(


    Herzliche Grüße


    Markus

  • ......Sehr Interessant das VM95ML wäre ja wirklich viel Günstiger.

    Das VM95 gibts auch mit unterschiedlichen Nadelschliffen.


    Das beste hat neben dem Micro Linear sogar den Shibata Schliff mit sehr feiner Auflösung, hier sind alle Schliffe im Test und Klangverhalten beschrieben.. https://www.lowbeats.de/test-a…mm-abtaster-bis-200-euro/


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Marcus das Goldring geht sehr gut an Deinem Arm. Ich habe es selber am 320 er gehört. Das klingt ausgezeichnet. Das Audio Technica ist ein Preis-Leistungs Tipp, und deutlich besser als Dein OM10. Du musst wissen, was Du ausgeben möchtest....

    Jubel, Trubel, Heiterkeit, seid zur Heiterkeit bereit. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid!"


    Bis später, Peter

  • Das AT VM95ml habe ich auch. Das lässt mich kalt. Ich habe daran nichts auszusetzen, aber es gefällt mir einfach nicht. Für den Preis bekommt man aber kaum ein besseres System.


    Das Concorde pro mit der 40er Nadel ist da eine ganz andere Nummer. Druckvoller und gleichzeitig löst es feiner auf. OK, es kostet auch etwa doppelt so viel. Man kann für mehr Geld eben doch durchaus mehr bekommen :D


    Das OM ist kein schlechtes System, aber die 10er Nadel ist eben auch nur ein Besenstiel. Da darf man nicht viel erwarten

  • Ich würde die 40er Nadel für das Ortofon kaufen

    High End ist mein Broterwerb, also bin ich nach den Regeln des Forums gewerblicher Teilnehmer - aber auch mein Hobby. Nur darüber schreibe ich hier.


    Und natürlich bin ich AAA-Mitglied

  • Hallo in die Runde


    Herzlichen Dank für die Tips.Und vor allem der Vorteil das Man nichts Umbauen Muss.

    Ich glaube das Investiere Ich noch in den Schönen 318.

    Mein Hauptplattenspieler wird Wahrscheinlich ein Lenco oder ein Garrard werden.

    Ich Mag Reibrad Plattenspieler sehr.Das liegt aber an Meinem Schlüsselerlebnis in der Jugend.Eltern haben immer Dual Reibradler gehabt.Das hat sich Irgendwie Eingebrannt :-)


    Viele Grüße


    Markus

  • Das ist ein DJ-Sytem (elektrisch baugleich zum OM), das man direkt an den Tonarm anstelle eines Headshells anschließt. Das passt nicht an den TP-21.

    Jein. Es gibt schon gewisse elektrische Unterschiede (Wicklungszahl / Induktivität etc).

    Daß das Concorde nicht an einen TP21 paßt ist richtig. Aber die meisten Concordes haben auch ein Halbzoll-Pendant., welches dann wirklich elektrisch identisch ist


    So wahnsinnig doll finde ich die 40er Nadel preisbezogen übrigens auch nicht. Sie ist nicht schlecht aber doch einfach zu teuer für das, was sie kann. Im Nachbarforum hat einer ein OM40 durch ein AT VM-95 SH abgelöst und war ganz begeistert vom Unterschied. Das AT ist also (seiner Meinung nach) deutlich besser und kostet nur rund die Hälfte... Das AT ist sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange aber es hat mit Sicherheit (auch meiner Meinung nach) das entschieden bessere Preis-Leistungsverhältnis. Ich hatte schon ne Menge Ortofon MMs und die haben mich alle wieder verlassen - bis auf das 2M Black. Das ist imho das einzige MM von Ortofon, dem man ein gutes Preis-Leistungsverhältnis attestieren kann - schlichtweg weil es das einzige wirklich gute MM von denen ist (zumindest meiner bescheidenen Meinung nach). Nebenbei bemerkt ist es imho auch eines der besten MMs überhaupt, die man neu kaufen kann.


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Gut! Am besten ist hier Haareschneiden!

    Ja, jaaa.... und besser? Hmmmh is besser!

    Wiedersehen, Widersehen!

    Jubel, Trubel, Heiterkeit, seid zur Heiterkeit bereit. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid!"


    Bis später, Peter

  • Die AT-VM95 haben alle ein tolles Preis-Leistungsverhältnis.

    Das ML ist mit um die 150,- auch ganz sicher eine Kaufempfehlung.

    Trotzdem berührt mich das Teil so gar nicht. Es macht einfach keinen Spaß.


    Ich kann es nur mit dem Grado Gold, der 40er Nadel am Concorde pro, dem Concorde Century oder einer Black-Diamond-Nadel am Ortofon OM vergleichen. Es verliert gegen alle diese Systeme. Nicht weil es etwas schlecht macht, sondern eher weil es einfach nicht "schön klingt".

    Ich kann es wirklich nicht anders erklären.

  • Und wegen diesem "Schönklang" habe aktuell ein Shure V15 an der "großen" Anlage montiert. Und im Winter kommt wieder das Koetsu Black drunter. 2 Schätzchen die Emotionen wecken (können).

    Jubel, Trubel, Heiterkeit, seid zur Heiterkeit bereit. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid!"


    Bis später, Peter

  • Jein. Es gibt schon gewisse elektrische Unterschiede (Wicklungszahl / Induktivität etc).

    Daß das Concorde nicht an einen TP21 paßt ist richtig. Aber die meisten Concordes haben auch ein Halbzoll-Pendant., welches dann wirklich elektrisch identisch ist

    Ok, die Concorde und ihre Ableger hatten ca. 30 Jahre lang die gleiche Induktivität und Widerstand wie die OM(B)-Systeme. Die Ausgangsspannungen waren aufgrund der Unterschiedlichen Magnete in den Einschüben unterschiedlich. Erst seit einigen Jahren gibt es Spezialversionen, die erheblich anders sind. Die aktuellen "Classic"-Versionen sind ähnlich den 2M-Systemen.

    Nach jahrelangen Rumprobieren habe ich meinen Frieden mit den OMs gemacht und betreibe momentan ein 30er auf einem alten Thorens. Langt irgendwie.

  • Ok, die Concorde und ihre Ableger hatten ca. 30 Jahre lang die gleiche Induktivität und Widerstand wie die OM(B)-Systeme. Die Ausgangsspannungen waren aufgrund der Unterschiedlichen Magnete in den Einschüben unterschiedlich. Erst seit einigen Jahren gibt es Spezialversionen, die erheblich anders sind. Die aktuellen "Classic"-Versionen sind ähnlich den 2M-Systemen.

    Nach jahrelangen Rumprobieren habe ich meinen Frieden mit den OMs gemacht und betreibe momentan ein 30er auf einem alten Thorens. Langt irgendwie.

    Das 30er wird irgendwie ähnlich wie das 2M Bronze sein. Habe ich im Keller am Project laufen. Langt irgendwie auch :S . Harmoniert halt auch mit dem Rest Gedöns...

    Jubel, Trubel, Heiterkeit, seid zur Heiterkeit bereit. Mein Name ist Hase, ich weiß Bescheid!"


    Bis später, Peter