Hilfe bei der Reparatur von Linkwitz-Riley-Filter

  • Hallo,

    ich hatte vor einigen Jahren damit begonnen meinen Linkwitz-Riley-Filter zu reparieren. Der rechte Kanal war defekt. Elektrisch hab ich nur Grundkenntnisse und hatte mich eingelesen. Ich hatte einige Bauteile bereits erneuert. Letztendlich ist es am fehlenden Oszi, gescheitert. Man benötigt wohl ein 2 Kanal Oszi um das ganze wieder zu justieren. Seitdem liegt der Filter leider halb fertig im Keller. Ich suche jemand der das fertigstellen könnte im Raum Oberfranken.


    Matthias

  • Hi Matthias,


    du hast 2 Stereo-Kanale, für den linken Lautsprecher und für die andere Seite. Links geht, die andere Seite hat ein defekt.


    Jetzt sollten die beiden Filter für beide Lautsprecher identisch sein. Das defekte filter sollte von den Bauteilwerten her genau so aufgebaut werden wie das Filter des linken Lautsprechers, das was noch funktioniert. Dafür brauchst du keinen Scoop.


    Bist du dir sicher, dass der Fehler nicht in einem Lautsprecherchassis steckt?

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Hallo,

    den Oszi, hatte ich benötigt um die Gleichspannung zu überprüfen. Es Waren mehrere Bauteile defekt, vermutlich durch Überspannung. Ich hatte damals Die IC's, Transistoren und Spannungsregler getauscht. Vermutlich habe ich die Notizen noch im Keller, die habe ich auf die schnelle heute nicht gefunden. Ich weiß nur, dass ich damals eine Spannung mit zirka 25V gemessen hatte und ein Bekannter meinte, das wäre für die IC zu viel. Ich hab leider nur ein Multimeter. So ich stell jetzt hier mal einige Fotos ein. Der Filter war ein Eigenbau von meinem Lautsprecherhändler.

    Bild 1 und 7 sind noch alte Fotos vor dem begonnenen Reparatur. Auf Bild 7 sind die zwischenzeitlich erneuerten Transistoren noch mit den Kühlkörpern.


    Matthias

    Files

    • thumb (1).jpg

      (12.27 kB, downloaded 7 times, last: )
    • P1.JPG

      (108.01 kB, downloaded 14 times, last: )
    • P2.JPG

      (91.1 kB, downloaded 19 times, last: )
    • P3.JPG

      (104.9 kB, downloaded 19 times, last: )
    • P4.JPG

      (108.85 kB, downloaded 26 times, last: )
    • thumb (7).jpg

      (12.22 kB, downloaded 6 times, last: )
  • Hallo,

    ich hab mal versucht einen Schaltplan zu zeichnen. Sorry, ich bin kein großer Maler, hoffe aber ihr könnt damit etwas anfangen. Das ist jetzt nur der eine Kanal, der kein Signal ausgibt. Der LM 317 war damals defekt und hatte mir vermutlich den BC141 und den NE5534 gebraten. Die Teile hatte ich zwischenzeitlich erneuert und für den NE5534, hab ich einen Stecksockel eingelötet, falls ich ihn wieder verbrate =O

  • Hallo,

    ich hab mal versucht einen Schaltplan zu zeichnen. Sorry, ich bin kein großer Maler, hoffe aber ihr könnt damit etwas anfangen. Das ist jetzt nur der eine Kanal, der kein Signal ausgibt. Der LM 317 war damals defekt und hatte mir vermutlich den BC141 und den NE5534 gebraten. Die Teile hatte ich zwischenzeitlich erneuert und für den NE5534, hab ich einen Stecksockel eingelötet, falls ich ihn wieder verbrate =O

    Naja, sorry aber ein Schaltplan ist das ja nicht wirklich. Ein Tantalkondensator verfügt wie ein Elektrolytkondensator über ein Polarität, die es zu beachten gilt. Auch sind die entsprechenden Schalzeichen zu verwenden.


    Aus meiner Sicht scheint das eine Stabilisierung nach dem LM 317 zu sein.

  • Moin,


    also, das ist eine aktive Frequenzweiche mit Linkwitz-Riley Filtern 4ter Ordnung.

    Übernahmefrequenz könnte man nachrechnen, wenn die Widerstände bekannt sind.

    Falls die Stromversorgung geschossen wurde sollten auf jeden Fall auch die ICs auf der

    Filterplatine gewechselt werden.

    Nach Sicht der Fotos ist das ein bipolares Netzteil, also ca. +-15V mit LM317/337 und nachgeschaltetes Feinregelung mit BC141/161. Auf die Transistoren gehört auf jeden Fall

    ein Stern-KK.

    Um einen weiteren Ausfall des NT zu vermeiden sollten an die LM317/337 noch jeweils 2

    Dioden z.B. 1N4007 gesetzt werden.

    So in der Art:

    symm-netzteil-lm317-lm337_622485.jpg


    LG
    Martin

    Xerxes-Artemiz-Vero Sota, D3a/E288CC RIAA+Line nach AlexK, Aurum Cantus Volla, 80W Class A Monos, Cubietruck 2TB mit IFInano...und diverses Röhrengeraffel....macht Spaß

  • Hallo,

    dies scheint keine vollstädige aktive Frequenzweiche zu sein. Nach den Bildern hat das Gerät nur zwei Ein und Ausgänge. Eine Frequenzweiche sollte mindestens vier Ausgänge haben. Ich tippe, dass es ein Linkwitz Transform Equalizer für einen bestimmten Lautsprecher ist. Auf der Leiterplatte steht handschriftlich Dynaudio 15W75. Dies ist ein 15cm Basschassis. Weitere Reparatur ist sicherlich nur sinnvoll, wenn diese Box auch noch vorhanden ist.

    Gruß

    Lothar

    Musica Nova Poenix & Pandora, Lundahl L1933, Silvercore One to Ten, Audiolabor Fein, OSAWA PL500 Audiocraft AC33, TD126 Audiocraft AC300MKII, Benz ACE SL & Wood SL, Ortofon MC15Super, Jecklin Float Elektrost., CocktailAudio N15D, Lautsprecher Diy.