Einfacher "Brummsensor" für Netztrafos

  • Hallo ,

    ich habe noch ein paar Drosseln mit lamellierten Eisenkern rumliegen und habe mal versucht , sie als Brummsensor zu benutzen . Ergebnis siehe Bilder :) . Ich habe jetzt keine absoluten Werte erwartet , einfach nur eine Tendenz an welcher Position der Brumm geringer ist .

    MfG , Alexander .


    brumm1a.jpg


    brumm2a.jpg


    brumm3a.jpg


    brumm4a.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo Peter ,

    habe eben mal mit diversen Luftspulen rumgespielt , Ja , da tut sich auch was , aber viel , viel schwächer . Man muss die Empfindlichkeit des Scopes sehr klein einstellen ...

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Danke Arkadin , genau die sind perfekt dafür . Ich habe die nur nicht erwähnt , weil ich dachte , so etwas gibt es schon seit 100 Jahren nicht mehr ^^^^ .

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Moin,


    bei Verstärkerbau habe ich mich auf die Ohren verlassen, ist warscheinlich

    nicht so genau und schnell wie deine Methode mit dem Scope.

    Übertrager genommen Sekundärseite Kopfhörer angeschlossen, Netztrafo mit Spannung vorsorgt und die beste Position erhört.

    Solange den Übertrager gedreht und verschoben ( Entfernung)bis nix mehr zuhören

    war und danach die Gehäuseanordnung und Größe bestimmt.


    Gruß Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Hallo Stephan ,

    deine Methode ist natürlich gut BEVOR :) man das endgültige Layout festlegt . Vielfach wird aber nach Optik gebaut um hinterher festzustellen , daß es brummt . Ist mir auch schon passiert :( . Dann geht die Sucherei los , Masseschleife oder induktive Einkopplung . Letzteres sollte mit dem "Sensor" gut zu finden sein .

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz