Akai GXC 570D II schaltet Play ab

  • Moin,


    habe ein Problem mit meinem Akai GXC 570D II. Wenn ca. 2/3 einer C-90 Cassette abgespielt sind schaltet das Gerät die Play Funktion ab (Kopfschlitten fährt runter). Erneutes Einschalten wird entweder sofort oder nach einigen Sekunden unterbrochen. An der Cassette liegt es nicht. Passiert mit jeder. Ich hatte zuerst das Zählwerk in Verdacht und gleich mal den Riemen getauscht. Der Alte war schon relativ schlaff. Hat aber absolut nichts geändert.

    Ist ja seltsam dass das Problem immer nur im hinteren Teil der Cassette auftritt. Bis zum ersten Abschalten läuft es problemlos durch.

    Jemand einen Verdacht was es sein könnte ?



    Gruß und Danke

    Thore

  • Das Gerät hat einen Hallsensor, der überprüft, ob das Band in Bewegung ist. Hier liegt meistens der Fehler. Weiterhin sind gerade in dieser Akai Serie meistens die Andruckrollen auszutauschen, weil sie keinen Grip mehr haben.

    Gruß

    Michael

  • Danke Euch !


    Die Andruckrollen machen zumindest optisch noch einen guten Eindruck. Gesäubert habe ich sie natürlich auch schon.

    Zum Hallsensor. Wo finde ich den Burschen ?

    Ich vermute mal im Zusammenhang mit dem Zählwerk ?


    Gruß

    Thore

  • Es ist ewig her, dass ich das letzte GXC-570 hier hatte,


    Angetrieben wird der Bewegungssensor durch den Zählwerkriemen,

    welcher hier recht genau passen sollte.


    Ist das Zählwerk nicht in Ordnung, beispielsweise schwergängig, führt das auch zu dem beschriebenen Abschalten.


    Auch muss der Abstand zwischen Magnet und Sensor korrekt und die Einheit sauber sein.

    Gruß

    Michael

  • Wenn der Reelmotor Sinterkohlen hat, ist der Motor auszubauen und zu prüfen, ob er bei niedrigen Spannungen noch läuft. Bei gealterten Kohlen, die viel Abrieb erzeugen, bildet sich auf dem Kommutator eine Kohleschicht, die eine Widerstandserhöhung bewirkt. Der Spannungsdurchbruch wird zwar noch beim Spulen erreicht, aber beim Wickeln kommt die Spannung kaum noch durch und kann nicht mehr genügend Kraft zum Wickeln aufbringen.
    Kenwood hatte beim KX-1100 genau dieses Problem. Eine Zeit lang kann man das beheben, in dem man den Motor mit vielleicht 5-8V im Leerlauf eine Weile drehen läßt, damit sich der Kommutator wieder frei schleifen kann.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Was mir gerade noch aufgefallen ist. Die Tastenbeleuchtung fällt ab den Zeitpunkt ab dem es sich abschaltet für Sekundenbruchteile aus. Kann man gut sehen wenn man den Finger auf der Playtaste lässt (Sensortaste). Dann läuft es weiter. Ich denke bei jedem flackern der Taste würde es sich ansonsten abschalten.

    Ich werde mich zuerst aber mal um das Zählwerk kümmern. Ob da Kohlen im Motor verbaut sind weiß ich leider nicht. Ein Ausbau des Motors dürfte auf den ersten Blick aber nicht sehr schwierig sein.



    Gruß und Danke

    Thore

  • Dann kann es auch ein Wäremproblem in einem Halbleiter oder Widerstand sein. Hast Du auch C 60, wie laufen die?

    Die Motoren zu zerlegen ist auch etwas anspruchsvoll, da diese eigentlich nicht dazu gemacht wurden. Ersatzmotoren gibt es eigentlich nicht. Die Mabuchi-Klone aus China sind alleamt Capstanmotoren mit Regelelektronik drin, die Wickelmotoren sind aber einfache Motoren. Aber ausbauen und wie weiter oben beschrieben leerlaufen lassen, sollte gehen. Vielleicht kannst Du sie mit etwas Geschick auch nur vom Board ablemmen und eingebaut laufen lassen.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.