Neuer Verstärker für Wharfedale Linton Speaker

  • Hallo,

    naja, wir sprechen hier von sicherlich sehr guten LS...dennoch als Kundenretoure für unter 700€...?!? Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Hallo,

    ich meine man kann hier sehr gut in dem "unteren" Regalboden nach einem Verstärker schauen, sicher ist ein besserer Amp auch zu hören, dennoch würde ich da eher mehr € für die LS ausgeben, mMn der zu sehende Zusammenhang.

    Das ist nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

    Viele Grüße Tobias

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Hallo Tobi,


    es gibt Hiigh-Ender die vor BBC Schuhkartons Verstärker im Wert des x-fachen der Box stellen.

    Mache ich nicht, aber ich denke es kann lohnennswert sein bei der Linton auch mal was hochwertiges auszuprobieren.

    Hab heute auch noch mit der Linton gehört, mit meinem kleinen Marantz.

    Wenn ich höre wie gut das ist was da schon rauskommt, bin ich neugierig was bessere Verstärker da noch mehr könnnen und ich vermute da geht noch was...

    Deswegen teile ich die Ansicht auch nicht, daß es nur Sinn macht Verstärker bis zur Klasse X mit der Linton zu kombinieren.

    Ich denke die Linton haben sehr viel Potential und es könnte sich lohnen da durchaus etwas höher anzusetzen.

    Liebe Grüße


    Tom

  • Hallo Tom,

    ich möchte/ wollte da niemanden an den Karren fahren, vielleicht höchsten die mMn scheuen Pferde etwas beruhigen...

    Wie gesagt; nur mein Senf...

    Viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Moin allerseits.


    Vielleicht darf ich mich hier einmal einklinken. Hat jemand von euch die Wharfedale Linton schon einmal am Primare i22 gehört? Passt das?


    Grüße Jens

    Sorry für Off-Topic.

    Noch jemand mit einem Primare I22…👍🍻


    Ich würde sagen, optisch passt es nicht. Ob es akustisch passt weiß ich nicht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der I22 die Lintons nicht zum klingen bringt.

    Was ich auf jeden Fall weiß ist, dass der I22 mit den ebenfalls aus Schweden kommenden XTZ 99.25 nicht nur optisch sondern auch akustisch bestens harmoniert.


    8FDE1966-4DE1-4E7F-95CB-B55589C7693D.jpg

    Viele Grüße

    Thomas


    What have they done to the earth, what have they done to our fair sister?

    Ravaged and plundered and ripped her and bit her.

    Before I sink into the big sleep I want to hear the scream of the butterfly

    Edited once, last by Deep Groove ().

  • Hi Thomas,


    danke für die Rückmeldung. Das optische ist nicht so wichtig, da sich die Speaker eh in ein Holzambiente einfügen müssten.


    Da würden eher schneeweisse Speaker rausfallen ;)


    Vielleicht hat doch nich ein anderer Forumskollge Erfahrungen mit den Linton an Primare.


    Beste Grüße Jens

    Watch out where the huskies go and don´t yout eat that yellow snow!



    Meine Hörschmeichler:
    Primare i22
    Arcam CD37

    Bluesound Node 2
    Phonar Veritas P5

  • Hallo zusammen,


    vielleicht ein kleiner Erfahrungsbericht zu der Linton, den ich in den letzten Wochen selber erlebt / gehört / wahrgenommen habe. Da seit einigen Wochen wegen grösserer Umbaumaßnahmen die Familie meines Sohnes mit drei kleinen Kindern zu unserem Haushalt gehört, habe ich meine Hauptanlage (viel Röhren) eingemottet, da für Kinder in der "Ich lerne laufen und alles was leuchtet ist interessant Phase" zu gefährlich ist. Also die Linton mit Stand (wegen der Abdeckung) ins Wohnzimmer geholt und ein bisschen mit der Elektronik gespielt.


    1. Luxman L550AXMKII als Vor- & Endstufe

    2. Line Magnetic LM34iA als Vor- & Endstufe

    3. Luxman als Vorstufe & Line Magnetic als Endstufe


    Die Lintons sind in der Lage in allen drei Umgebungen die Unterschiede aufzuzeigen (Tiefe, Bühne, Positionen,...), bleiben aber immer auf der nicht nervenden Seite im Hochtonbereich. Für das Preis- Leistungsverhältnis muss man bei vielen anderen Anbietern deutlich tiefer in die Tasche greifen. Ich hatte vor zwei Jahren die Heco New Statement, die Linton gefallen mir besser und die würde ich auf jeden Fall (leichte Abstriche im Bass) da einsortieren.


    Bei der Elektronik ist mein allgemeines Fazit, dass die Linton von einer guten Quelle mit entsprechender Vorstufe profitieren. Der LM34iA mit einer guten vorgeschalteten Vorstufe passt hervorragend zur Linton und bringt vieles richtig auf den Punkt.


    Musikalische Schwerpunkte waren Blues, Singer/Songwriter/Rock/ Jazz Light.


    Vielleicht eine Idee zum überdenken und testen: LM34iA + Vorstufe


    Den Luxman als reine Vorstufe einzusetzen ist etwas überzogen.


    VG


    Rainer

    Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik.

  • Hallo Rainer,


    danke für Deinen Bericht

    Ich habe aktuell gerade ein Angebot für einen neuwertigen Yamaha A-S 3000


    Der würde 3000 Euro kosten, der Nachfolger A-S 3200 kostet schon über 2000 Euro mehr


    Das überlege ich mir mal ......


    Gruß, Ben

  • Der A-S 3000 ist wirklich etwas überdimensioniert für die Lintons. Gestern hatte ich einen schicken Luxman für 2.500 im Audio-Markt gesehen, vielleicht ist der noch da...

    - Der Plural von Vinyl ist Vinyl -

  • was heißt überdimensioniert?

    Ist vielleicht nich zwingend notwendig, aber schaden tut er nicht und ein toller Amp ist der Yamaha allemal. Auch optisch passend.

    Meiner Erfahrung nach, hört man einen besseren Amp auch an einer Linton raus.

    Zumal es ja auch legitim ist, einfach Spaß daran zu haben.

    Auch das trägt zum empfundenen Wohlklang bei.

    be careful what you wish for.....it might come true

  • Auch ich bin der Meinung, dass der Verstärker gar nicht überdimensioniert sein kann. Schon Lautsprecher der 300,- Klasse zeigen das klar. Also garantiert auch die Lintons.

    Kann mich noch erinnern als als ich Anfang der 90-er Jahre Linn LP12/Ekos/Troika/Kairn/Klout an einem Paar JPW Boxen für etwa € 110,- (Paarpreis!) vorgeführt habe. Die Kinnlade des Kunden blieb sehr lange offen...

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Klimax Radikal 2/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Der A-S 3000 ist wirklich etwas überdimensioniert für die Lintons. Gestern hatte ich einen schicken Luxman für 2.500 im Audio-Markt gesehen, vielleicht ist der noch da...

    Hallo,


    den Luxman hab ich gesehen und war mit dem Verkäufer im Kontakt.


    So wie es aussieht, hat er über lange Zeit im Laden gestanden. Wurde ja nur von 2012 bis 2016 gebaut und 2021 gekauft als Ausstellungsstück. Vielleicht auch deshalb die in der Anzeige beschriebenen Verfärbungen der Frontplatte.....


    ....überdimensioniert ist mir egal 8)


    Gruß, Ben

  • A-S3000👍

    Da wird ein späterer LS Wechsel nicht gleich zur neuen Herausforderung.

    Wichtig ist, rechtzeitig zu entscheiden!

    Habe ich damals leider nicht gemacht,…und dann war er weg, der Leben CS600, ein

    1A-Aussteller,


    Thomas

  • Hallo Ben,


    du meinst diesen hier: https://www.audio-markt.de/mar…man-l-550-ax-i-8440802800

    Mhhh - ja, obgleich ich Luxman absolut schätze, habe ich da kein soo gutes Bauchgefühl 'bei - zudem der nachfolgende MK-II tatsächlich nochmal überarbeitet wurde und besser klingen soll.

    Also - ich würd's eher nicht erwägen/machen.

    Wenn, dann schaue, daß du noch was drauflegen kannst und nimm dir einen aktuellen MK-II; vlt. als Vorführ-Exemplar mit Gewährleistung beim Fachhändler, oder so.

    Denn 2.500,--€ sind auch schon Geld!


    Und wenn dann - irgendetwas - doch nicht so ganz soo ist, wie es sein sollte - dann ärgerst du dich doch schwarz(!)


    Den Yamaha A-S - 3000 finde ich übrigens auch keineswegs überdimensioniert.

    Ich vermute nur (die Yamaha-Freunde werden jetzt gleich wieder aufschreien), daß sowohl ein L-550AX-II, als auch die Line-Magnetic Röhre, über schönere Klangfarben verfügt.


    Aber, gleichwohl: Könntest du den A-S - 3000 beim Anbieter Probehören?

    Ich meine: Richtig/ausführlich Probe hören; nicht mal ebend

    kurz Funktions-Check, ja, ok, alles geht - "also was is - nehmen Sie ihn?!" Soo nicht !!!

    Und'n Blindkauf schon gar nicht!


    Das finde ich eh wirklich wichtig: Daß du, egal welcher es nun tatsächlich wird - 'ne Röhre oder ein Transistor - das Gerät vor Ort umfangreich Testen UND Probehören kannst!

    Alles andere wäre mir im Grunde zu riskant(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Hallo,


    ist jetzt doch recht schnell gegangen.....

    Der besagte Yamaha A-S 3000 war in einem Hifi Laden als Inzahlungnahme von einem langjährigen Kunden, der sich eine komplett neue Kette gekauft hat.


    Ich hatte da angerufen und für gestern abend einen Termin abgemacht. Der Amp ist im Top Zustand, von einem neuen nicht zu unterscheiden, auch Fernbedienung, Anleitung usw. alles im Neuzustand.


    Ich habe ihn dann tatsächlich gekauft und auch gestern abend gleich mal getestet.

    Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut!

    Werde die Tage ausgiebig testen



    Gruß, Ben

  • Hallo zusammen,


    an den Linton Wharfedale funktioniert auch sehr gut und klingt ganz ausgezeichnet ein Line Magnetic LM-211ia (Röhrenvollverstärker) im Ultra-Linear-Modus mit 2x32W. Ordentlich, Druck, Bühne und Auflösung! Emotionen pur!


    Gruß Stephan

    __
    Nemu