Rega Planar 8 neo vs. Thorens TD 1600

  • Hallo,


    mal angenommen Ihr müsstet/dürftet/solltet Euch für einen der beiden Dreher (neu) entscheiden: Für bzw. gegen welchen würdet Ihr Euch aus welchen Gründen entscheiden? Andere, auch gebrauchte, Alternativen stehen hier ausdrücklich nicht zur Debatte!


    Danke und Gruß,

    Daniel

  • Moin,


    wenn ich mich genau zw. diesen Beiden entscheiden müsste würde ich den günstigeren nehmen.

    Technisch und klanglich (mit dem passenden System) dürfte es hier und da nichts zu meckern geben.



    Gruß

    Thore

  • Preislich dürften sie wohl auf gleichem Niveau liegen. Also müßte man sie klanglich vergleichen und dann entscheiden welches Prinzip und Aussehen, einem besser gefällt.


    Aber was Dir besser gefällt, die Entscheidung mußt Du alleine treffen.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU ATR40C, mit Digna M (Mr.Nixie) und Silvercore 1:20 Übertrager. Project RPM 10.1 mit Ortofon MC Rondo Bronze. Thorens TD 166 mit Ortofon 540MK II. Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F.

  • Hallo!


    Ich würde wahrscheinlich den Thorens nehmen.

    Ich habe selbst einen RP10 und mich nervt manchmal, dass man da einfach nichts einstellen kann.

    Alleine schon die Einstellung der korrekten Geschwindigkeit des Plattentellers.

    Das würde wohl beim RP10 funktionieren, aber dazu braucht man (anscheinend) einen zölligen Inbusschlüssel.

    Der normale passt nicht.

    Zum Öffnen des Deckels vom Netzteil funktioniert aber der normale Inbus.

    Man macht es also für den Kunden maximal umständlich, damit er bloß nichts selbst machen kann...

    Der Thorens scheint mir da praxisgerechter und weniger allürenhaft zu sein.

    Beim Thorens ist eine vernünftige Haube dabei.

    Der Rega hat ja nur so eine seltsame Konstruktion, die mir als Schutz vor Staub und neugierigen Kinderfingern nicht ausreichen würde.

    Den Rega muss man am Netzteil an- und ausschalten.

    Das bedeutet, dass man das Netzteil gut erreichbar im Rack unterbringen und sich dann auch immer dorthin bücken muss.

    Das ist eigentlich keine große Sache, aber irgendwie finde ich die Bedienung direkt am Plattenspieler deutlich charmanter.


    Wenn du nicht rumschrauben willst und auch mit den Wissen zufrieden sein kannst, dass der Rega nicht perfekt eingestellt ist, dann ist der Rega (vor allem mit einem hauseigenen Tonabnehmer) ein bequemer Plattenspieler, der auch sehr gut klingt.

    Ich würde ihn aber wahrscheinlich nicht nehmen.

    Den Thorens habe ich noch nicht gehört, würde ihn aber trotzdem dem Rega vorziehen.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Ach Joerg, so dramatisch ist es dann doch nicht ;)

    Dem p8 kann man mit etwas Nachhilfe schon feine Töne entlocken...

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Keine Ahnung Steffen. Den kenne ich nicht wirklich ;)

    Aber David DVC hat hier doch einiges über den 1601 geschrieben...

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Ich würde mir beide erst mal anhören.

    Ja, auch mit unterschiedlichen Tonabnehmern.

    Ich wäre also mit einem lokalen Maximum zufrieden und würde nicht nach einem absoluten Maximum streben.


    Nichts zum Schrauben zu haben ist für manche ein Vorteil. Dass ich an meinem dps nur mit der Tonarmhöhe rumschrauben kann, sehe ich als Vorteil. Selbst da habe ich einmal eingestellt und habe es dabei belassen.


    Müsste ich ohne Probehören entscheiden, wäre der Rega mein Favorit.

    Weil er für mich cooler ist.


    Ich hatte vor dem Maticore mal einen 3er Rega und fand den vom Aussehen her super. Besser als den Manticore. Den aktuellen 8er finde ich sehr cool.


    Mit dem kleinen spezifischen Wandrack ist er etwas gewöhnungsbedürftig, aber er bleibt für mich cool.


    Hipness is not a state of mind, it's a fact of life.


    Die Tatsache, dass Willi Bauer Regas verkauft, könnte auf mich auch einen Einfluss haben.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ein Thorens darf schon mal auf einem etwas "wackligeren" Regalboden stehen,

    Ein Rega steht an besten auf einer Wandhalterung.


    Entspreched empfindlich ist ein Rega bei Lautsprecher naher Aufstellung, ein Thorens ist da etwas weniger kritisch,


    insofern würde ich die Entscheidung auch vom möglichen Aufstellungsort abhängig machen.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Die Materialien des Thorens flößen mir mehr Vertrauen ein.

    Der wird vermutlich auch noch in 50 Jahren funktionieren.


    Holz und Aluminium vs. PU-Schaum ... ?


    UV- und chemische Beständigkeit, Formstabilität ?


    Habe kürzlich einen Batzen LP-Boxen mit Bach-Kantaten erhalten.

    Die Schaumstoffeinleger sahen bei den extrem gepflegten und sicher selten oder nicht abgespielten Platten farblich aus wie Nikotinfilter und lösten sich bei geringster Berührung in Staub auf.

    Lecker !


    Aber bei den heutigen geschäumten Kunststoffen ist das sicher ganz anders,

    die Industrie ist ja nun viel weiter, verantwortungsbewußter und Langzeithaltbarkeit

    steht ganz im Fokus ...


    frank

  • Hallo Daniel,


    ich würde den Thorens nehmen, ich halte ihn für praxistauglicher. Einstellmöglichkeiten, Haube, hochwertiges Netzteil, XLR-Ausgänge für MC-Tonabnehmer.


    Aber vielleicht denkst du über den TD 1601 nach. Ich möchte seine Endabschaltung nicht mehr missen...auch wenn der elektronische Lift etwas flotter sein dürfte...

    ...und meiner spielt ganz wunderbar...


    Beim Rega macht mich der ungeschützt frei in der Luft hängende Tonarm etwas nervös..


    Gruß Stefan

  • Quote

    Beim Rega macht mich der ungeschützt frei in der Luft hängende Tonarm etwas nervös..

    Gaebe es doch nur so ein fortschritt....

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."