Rega Planar 8 neo vs. Thorens TD 1600

  • Transrotor wird in Deutschland ersonnen und auch in Deutschland produziert.

    Genau wie Clearaudio, TW-Raven, Dr.Feickert, Acoustic Signature, Acoustic Solid, und noch ein paar andere auch...

    Motoren, Platinen usw. auch?

    Bitteschööööön!


    Bis später, Peter

  • Peter Hase,


    in Deutschland produziert bedeutet für mich nicht, dass bis zur letzten Schraube alles in Deutschland hergestellt wird.


    Ob das von Vorteil ist mag jeder für sich selber entscheiden, ich nehme es inzwischen als Fakt hin und spreche wenn etwas in Deutschland zusammengefügt wird von einem in Deutschland produzierten Produkt.


    Ich arbeite schließlich auch in Deutschland, aber nicht nur mit deutschen Vorprodukten.


    Niemand käme aber auf die Idee deswegen zu sagen, dass ich nicht in Deutschland produzieren würde!.

    Beste Grüße


    Thomas

  • … und ich würd mir eine 20 jährige hübsche Musikstudentin ins Wohnzimmer hocken, die mir jeden Abend was vorsingt... :):):):)

    aus England oder Taiwan??? :) :) :) :)


    Nein im Ernst, ich würde vermutlich den Thorens nehmen, weil ich das Design sehr wohnzimmertauglich finde und er auch aufstellungsunkritischer ist.


    Viele Grüße


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • … und ich würd mir eine 20 jährige hübsche Musikstudentin ins Wohnzimmer hocken, die mir jeden Abend was vorsingt... :):):):)

    Ohne dir zu nahe treten zu wollen:

    Ich glaube, der Plan mit dem Transrotor ist realistischer... 8o

    Viele Grüße


    Steffen

  • Danke!


    Das sind doch mal motivierende Worte :thumbup:


    Gruß Gunter

    gewerblicher Teilnehmer

  • ... ich finde übrigens beide Spieler optisch klasse.

    Ich würde beide nehmen und neben den Avid, Kuzma Stabi, LP12, meinem Raven One, dem Fat Bob und dem Nottingham stellen... :/

    Bitteschööööön!


    Bis später, Peter

  • - untaugliches Massekonzept des Tonarms, das behoben werden muß, wenn man das Leben seines Tonabnehmers nicht gefährden will

    Hallo ake,

    bitte diesen Punkt etwas näher erläutern.

    Vielen Dank

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • bitte diesen Punkt etwas näher erläutern

    Nun, da muß ich etwas ausholen.

    Rückblick: Noch als Schüler habe ich mir damals einen Onkyo gekauft, der den gleichen "tollen" Trick verwendet hat, um den Pfennig für das Erdungskabel zu sparen. Damals hatte ich von EMV und dergleichen natürlich noch nicht viel Ahnung. So habe ich mich nur gewundert und auch geärgert, daß der linke Kanal immer dezent gebrummt hat. Irgendwann während des Studiums (ja, auch da hatte ich von EMV noch nicht viel Ahnung) hat es dann links ganz laut gebrummt. Das Multimeter verriet: Spule des Tonabnehmers durch... Da ich eh vorhatte, das Dingens mal zu frisieren, hab ich dann auch die Erdung geändert und siehe da, das Brummen war weg und selbstredend ist danach auch nie mehr ein Tonabnehmer hops gegangen (gut, so wahnsinnig lange hatte ich den dann doch nicht mehr, da kam dann mein erster Thorens, ein TD2001).

    Sprung in meine Berufslaufbahn: In einer gemütlichen Plauderstunde mit einem EMV-Spezialisten bei einem Münchner Autofabrikanten hab ich ihm das mal erzählt. Er hat mir das dann erklärt...

    Folgendes:

    Rega spekuliert darauf, daß da beim Phonoeingang Masse anliegt. Und zwar echte Masse, also DC und AC, NF und HF, Signal, Schirm, Gehäuse etc. In der DIN-Welt war das tatsächlich so und zwar per Norm. In der Cinch-Welt ist das aber keineswegs immer so: da ist nix genormt und die vermeintliche Masse kann alles mögliche sein - bis hin zur gerade bei Phono gar nicht so seltenen Spielart des "quasisymmetrischen" Eingangs, wo überhaupt keine Masseverbindung besteht sondern das ein Signal-Minus-Anschluß ist.

    So. Dann hast Du aber noch das Problem, daß Du Dich immer wieder mal elektrostatisch auflädst (Klamotten, Schuhe, Bodenbelag...). Und wenn Du dann das Armrohr berührst, gibst Du einen ESD-Impuls auf das Armrohr (ESD = Electrostatic Discharge - das können viele tausend Volt sein, zwar mit wenig Ladung dahinter aber eben viel Spannung). Und dieser ESD-Impuls würde nun normalerweise über die Erdungsleitung nach Masse abgeleitet werden. Und zwar an eine echte Masse. Wenn das aber nun über das Signalkabel geht, ist erstens nicht gesagt, daß da am anderen Ende auch wirklich Masse anliegt und zweitens geht selbst dann immer ein Teil über die Spule des Tonabnehmers (Stichwort Spannungsteiler). Das bedeutet, daß der Tonabnehmer immer in Mitleidenschaft gezogen wird. Und der Spulendraht eines Tonabnehmers ist ja unabhängig von seiner Bauart immer hauchdünn - der hält sowas nicht beliebig oft aus. Und dann weise Rega mal nach, daß der TA wegen seiner dämlichen Nicht-Erdung hops gegangen ist und verlange Schadensersatz... Da wird Dich der Rega-Boss ziemlich auslachen, auch wenn Du Recht hast...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Guten Morgen


    Ich bin gespannt morgen bekomme ich einen Rega P6 zum Probe hören und evt Kauf


    Hmm 🤔 hoffe das er nicht diese Probleme hat

    Rega steht schon lang auf meiner Liste , aber auch ich bin mir unsicher


    Der TD 1600 schaut besser aus keine ?


    Gruß Alex

  • Lass dich nicht kirre machen. Lehn dich zurück und lass die Musik unbefangen auf dich wirken. Wenn dir die Musik gut gefällt, dann ist der Plattenspieler hinreichend gut.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Natürlich rät er zum Rega.

    Das ist ja auch ein sehr händlerfreundliches Gerät. 8o

    Ich persönlich würde aber auch mal einen Technics SL1200GR im Vergleich dazu anhören. ;)


    Viel Spaß!

    Viele Grüße


    Steffen

  • Ich habe mit einem Kumpel den Planar 6 gegen den Technics 1200GR getestet und da ist für uns beide der Rega ausgeschieden.

    Der Technics macht einfach einen viel stabileren und massiveren Eindruck.

    Klanglich fanden wir beide (allerdings mit unterschiedlichen Tonabnehmern) auf ähnlichem Niveau.

    Probiere es einfach mal aus, was dir eher zusagt.

    Die Optik des Technics muss man mögen.

    Das gefällt nicht jedem.

    Wenn es den Technics schon gegeben hätte, als ich den RP10 gekauft habe, hätte ich mich definitiv für den Technics entschieden.

    Viele Grüße


    Steffen