Rogers Ls3/5a oder ??? - Welcher britischer Kleinmonitor

  • Hier soll es aber nur um die LS3/5a gehen. Dass s auch andere gute Kompaktlautsprecher gibt, ist unbestritten.

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • "also oder ???"


    wie ist das gemeint?


    Also Rogers Ls3/5a oder andere Hersteller, die eine Ls3/5a produziert haben, oder etwaige Nachfolger in direkter Linie - so habe ich es verstanden.


    Auch erläutert durch den einleitenden Satz:

    Quote

    Welcher britischer Kleinmonitor der Bauart LS3/5a ist empfehlenswert?

    ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Die erste Serie der Linn Kan wurde in LS3/5a Gehäuse gebaut, die von einem Hersteller aufgekauft wurden (Konkursmasse?). Des weiteren der gleiche Tiefmitteltöner T110. Die Gemeinsamkeiten bewirken einen Familienklang, die Unterschiede bleiben trotzdem bestehen. Ein anderer Hochtöner und andere Frequenzweiche sind nicht unwesentlich. Ein wenig gehören sie also hierher.


    LG


    Ronald

  • Aber was haben die Linn Kan dann in der Aufzählung zu suchen?

    Damit wurde im Eingangspost in meiner Wahrnehmung - wohl unbeabsichtigt - die Tür zu anderen brit. Minimonitoren aufgemacht.

    Ich denke, es ist jetzt Zeit für eine Entschuldigung seitens des TE. :D:D:D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Der Threadersteller stellt ein Thema in den Raum und gibt danach leider keine Rückmeldungen mehr zu irgendeinem konkreten Beitrag hier. So wird das nichts mit der Diskussion.

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • Die erste Serie der Linn Kan wurde in LS3/5a Gehäuse gebaut, die von einem Hersteller aufgekauft wurden (Konkursmasse?). Des weiteren der gleiche Tiefmitteltöner T110. Die Gemeinsamkeiten bewirken einen Familienklang, die Unterschiede bleiben trotzdem bestehen. Ein anderer Hochtöner und andere Frequenzweiche sind nicht unwesentlich. Ein wenig gehören sie also hierher.


    LG


    Ronald

    Linn hat auch die Treiber auf mehreren Weisen modifiziert, speziell den B110.

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Ja

    Hinten ein bisschen Unterbodenschutz drauf geschmiert :)

    Genau ;)


    Sorry für OT: Laut Thomas O'Keefe, langjähriger Linn-Händler "First, they use a soldering iron with a fine point and melt four small holes spaced at 90 degrees into the throat of the cone between the dustcap and the voice coil former. Not for the faint of heart. Then they put one or more strips of metal damping on the magnet and basket (I think ScotchDamp but not sure). Finally they paint the basket and magnet with what appears to be an automotive undercoating."

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Der Threadersteller stellt ein Thema in den Raum und gibt danach leider keine Rückmeldungen mehr zu irgendeinem konkreten Beitrag hier. So wird das nichts mit der Diskussion.

    Wie soll ich auch - mir fehlt da komplett der Einblick. Ich wollte eigentlich damit die Spreu vom Weizentrennen um mich mal auf dem Markt umzusehen. Die Unterschiede zu den einzelnen Versionen ist mir nicht bekannt - darum das Thema


    Ich glaube, dass die meisten sehr wohl verstanden haben um was es gehen soll. Wenn dann aber das eigene Geraffel angeboten wird, was nicht einmal zum Thema passt oder Lautsprecher empfohlen werden, die nicht im Entferntesten mit mit der LS3/5a verwandt sind... und dann noch eine Entschuldigung gefordert wird...


    Wie dem auch sei - Danke für die bisherigen Meinungen

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Vielleicht wäre eine genauere Fragestellung sinnvoller gewesen . Z.B.

    Welche Hersteller haben die LS 3/5 a gebaut und wo liegen die Unterschiede.

    Dann hättest du auch sicher die erwarteten Antworten bekommen. ;)

  • und dann noch eine Entschuldigung gefordert wird...

    Meine :D :D :D hattest Du aber gesehen, oder? ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen