Featureliste Traum-Phonostufe

  • Wenn ihr euch eure Traum-Phostufe wünschen könntet, wie würde die sein? Was würde die können?

    Ich habe nur eine Anfordung: Sie soll optimal zu meinem LP12 passen und top klingen. Aktuell wäre ein Paar (mono) Lejonklou Singularity mein Traum, werden sie wohl wegen des Preises auch bleiben (€ 36.000,-) :(

    https://www.lejonklou.com/products/singularity/


    Sing.jpg

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Klimax Radikal 2/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Seit Jahren warte ich auf eine Phonovorstufe die alle meine Kriterien erfüllt. Nun gibt es sie endlich, aber der Liefertermin hat sich auf das neue Jahr verschoben 😪

    Violectric PPA V790


    Gruß Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Wieso passt der Pre top zu einem LP12?

    Und wo kommen die 36 kEUR her? Ist Kupfer so teuer geworden?

    Die Phonostufe wurde mit einem LP12 als Quelle entwickelt. Ja, Kupfer ist teuer geworden, aber ich denke, der Preis hängt von den Entwicklungskosten, der Handarbeit und der extremen Selektion ab (nur ca. 6-8 von 1.000 Teilen werden eingesetzt).

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Klimax Radikal 2/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Eine gute MM Phono (Rike) und ein Übertrager für die lauten Systeme ( z.B. Silvercore MC Pro 1:10 ) und ein zweiter SUT für die leisen Systeme ( Hashimoto 1:20).

    Keine Schalter für die Anpassung, da diese die Qualität mindern. Dafür alle Komponenten sorgfältig aufgestellt… Fertig 😍 ✅


    PS: Oder einen schönen Kondo Übertrager,

    Falls jemand einen entsorgen möchte 🤣

    LG


    Horst

    2 Mal editiert, zuletzt von Horst_t ()

  • PS: Oder einen schönen Kondo Übertrager,

    Falls jemand einen entsorgen möchte 🤣

    Träum weiter :D


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • Mindestens 2, besser 4 Eingänge. Davon mindestens 2 MM und 2 MC. Verstärkung zwischen 72 und 48 dB in Stufen variierbar. Im MM Modus mindestens 33k, 47k 68k und 100k umschaltbar, und kapazitäten zwischen 50pf und 500 pF in mindestens 4 Stufen. Im MC Modus mindestens 50,100, 300, 500, 700, 1K, und 47k wählbar und ggf kapazitäten (hier dann nF). Extrem Rauschfrei, gutes gefiltertes und geschirmtes Netzteil. Max. Riaa abweichung 0,3dB. Komplett fernbedienbar. Unter 3500€.


    Ach ja und sehr gute Transientenwiedergabe.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Dann möchte ich auch mal das Wunschprogramm starten.


    Klirr <0,005%

    RIAA-Genauigkeit 0,5dB

    Fremdspannungsabstand genügend

    Ausgangsimpedance <3K


    freiverdrahtet

    nur ein MM-Kanal

    Widerstände, Kapazitäten mit dem Lötkolben einsetzbar

    passives Prinzip


    nur NOS Langleben-Röhren E88CC, E188C, E288CC, ....

    weltbeste Koppelkondensatoren

    weltbeste Widerstände

    niederohmiges Riaafilter nur mit Styroflexkondensatoren


    externer Röhrengleichricher mit doppelter Drosselsiebung mit Folienkondensatoren

    DC Heizung

    ohne Schutzleiter


    Gehäuse aus HF-dichtem Weißblech


    Preis für Material ca. 1000 EUR, also 2000 EUR Verkaufspreis!

  • Dann möchte ich auch mal das Wunschprogramm starten.

    Nette Liste... meinste man kommt ohne Halbleiter (Stabilsierung/Regler) in der Stromversorgung nur mit Drosseln und Kondensatoren auf die angestrebten Werte mit Röhren? Ich würde fast fürchten, dass wir schon für die Bauteile der Stromversorgung dann locker 1000 Euro ausgeben :-)

    Einmal editiert, zuletzt von ZackPlonk ()

  • Ich würde fast fürchten, dass wir schon für die Bauteile der Stromversorgung dann locker 1000 Euro ausgeben :-)


    Oh, ein Forumsprojekt. Das hatten wir lange nicht mehr. ich nehme einen. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Nette Liste... meinste man kommt ohne Halbleiter (Stabilsierung/Regler) in der Stromversorgung nur mit Drosseln und Kondensatoren auf die angestrebten Werte mit Röhren? Ich würde fast fürchten, dass wir schon für die Bauteile der Stromversorgung dann locker 1000 Euro ausgeben :-)

    Wie kommst du denn da drauf `? So ein reines Röhrennetzteil kostet doch fast nix , nur Arbeit ^^ .

    MfG , A .


    Netzteil EL 34.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Das wusste ich noch gar nicht, dass es Step-Up Transformeren gibt die ausgangsseitig auch mal mehr als 47k sehen wollen. Wieder was gelernt :-)

    Was sind denn da die euch bekannten Kandidaten?

    Na dann frag mal Winnie. Der schließt sein System mit 330 k ab .

    Erlaubt ist, was gefällt!

    ( Was ein Step up sehen will, weiß ich nicht :/ Das Ta´s was sehen wollen ist mir klar )

    Liebe Grüße Stefan

  • Hi

    Nochmal ich :(

    Ich habe ein EMT, das 250 Ohm sehen will =O Mein Hashimoto HM 3 gibt mir ( fast :) ) eine 20 : 1 Spannungsverstärkung . Wenn meine Phono 100 k Eingangsimpedanz hat, klappt das ganz gut :) 47 k reichen mir da nicht :( .

  • Hallo zusammen,


    Stefan Höppner: na wenn die MM-Stufe mit 20 mV zurechtkommt und trotzdem noch genug headroom hat könnte es passen ....


    Ansonsten haben FM (122 und 222) und EMT (JPA66) ja bereits viele Anforderungen realisiert, aber trotzdem nochmal zusammengefasst:

    Zwischen 2 und 4 Eingänge

    MC: Verstärkung etwa zwischen 80dB (für ein AudioNote mit 0,05mV oder alte MCs aus den späten 70ern mit 0,1mV) über 66dB (für 0,25mV wie SPU, ZYX low output, DL103) und 60dB (für 0,5mV wie Koetsus, AT, neuere Ortofon und die vielen anderen typischen MCs) bis zu 54dB (für die 1,05mV eines EMT). Und das bei Eingangsippedanzen zwischen 10 Ohm über 30 Ohm, 100 Ohm (typ. Standardwert), 220 Ohm (EMT) bis zu 500 Ohm.

    MC high output: 46dB Verstärkung (für 2 - 2,5 mV)

    MM: Verstärkung 40dB (für die typischen 5mV) bis 34dB (für DJ-Systeme die ja oft etwas lauter sind). Ob man jetzt Stufen von bspw. 3dB dazwischensetzt oder das Ganze stufenlos realisiert wäre mir egal.

    Eingangsimpedanzen 15 - 100 kOhm parallel mit 50 - 400pF

    Trotzdem die Möglichkeit der persönlichen Anpassung über Parallelbuchsen o.ä. (falls jemand seinen Trafo anschließen und mittels RC-Kombination anpassen möchte, siehe bspw. die Jensen-Datenblätter)

    Headroom in jeder Position mehr als ausreichend (min. 26dB?)

    Einstellbare Entzerrungen für alle Varianten der letzten 100 Jahre mit Rasterungen für RIAA. Subsonic-Filter, Tiefpaßfilter um das Rauschen zu verringern, Mono, einstellbarer Ausgangspegel, Ausgang der auch noch 600Ohm treiben kann (für alle Fälle).

    Zusätzliche 12 - 20dB Verstärkung wenn man direkt eine Endstufe ansteuern möchte.

    Rausch-, Klirr-, Brummfrei, HF-dicht und wohlklingend sollte ja selbstverständlich sein.

    Eigenständiges Outfit wäre auch nett (da wäre die EMT-JPA66 schon ganz nah dran).

    Symmetrisch/Unsymmetrisch wäre mir persönlich jetzt gar nicht so wichtig. Perfektionisten dürfen das auch noch auf die Liste nehmen.

    Es sollte auch in 100 Jahren noch reparabel sein und die Möglichkeit besitzen zukünftige Entzerrungen (die sich bestimmt einige Schlauberger noch einfallen lassen werden) realisieren zu können.


    So, das war jetzt einfach mal ganz stupide alles zusammengefasst was so einfiel.


    Viel Spaß

    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3

  • Die Gesammtverstärkung liegt bei ca 50dB nur mit zwei sehr niederomigen VStufen mit sehr kleinem Ausgangsimpedanz mit passiven Enzehrung. Die Abweichung betregt ca. 0,2dB

    mfg, Arkadi