Downsizing, Alles rund um besser machen

  • Moin,


    so öfters baue ich Bänke auf, da wo vorher nur ein Kondensator war.

    Moin Winnie


    Selbiges hat man früher viel bei Jean Hiraga gesehen - ganze Bündel von verschiedenen Kondensator Typen in seinen Verstärkern.


    Ich folge ihm da aber nicht. Habe auch nichts gegen SMD-Bauteile im HiFi-Kontext, mal davon abgesehen, dass sie sich zum Basteln weniger gut eignen. (Habe aber beruflich schon damit zu tun gehabt und auch welche gelötet)

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Moin Jo,


    genau, bei SMD kann man nicht so einfach was dazu machen, da gibt es nur die Pads, und für die mußt du ein passendes Teil haben, finden.


    Bei meiner EAR waren sogar freie Plätze für parralele Kondensatoren da, nicht überall aber oft.


    Liebe analoge Grüße vom Winnie.

    Liebe analoge Grüße von Winnie.


    Thorens TD 1601 mit TAS 1600, Lundahl 1931, EAR 834P - Clone,

    als analog oder digital VolumIO mit Allo Boss 2,

    weiter auf Reisong A12, Klipsch RP-600M.

  • Die Qualität der Quelle, also der Schallplatte, ist dermaßen unterschiedlich dass man unmöglich mit nur einem Dreher/Arm/Tonabnehmer glücklich werden kann ;(

    Hi,

    magst du schreiben, was der Grund ist für mehrere Plattenspieler?
    Bzw. wie deren Beschaffenheit sein muss oder wo die Unterschiede liegen müssen?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Er beweint, glaube ich, sein eigenes Schicksal ( bhelm :heul: ). :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • So, das mit dem Downgrade auf die Phonobox 01 hat nicht funktioniert.


    Die minimalistische Phono mit der M65 Schaltung mit ihren zwei Trioden konnte sich - mal wieder - musikalisch behaupten. Auf ihre Art stellt sie ja auch ein Downgrade dar, gegenüber Phono-Preamps mit mehr Röhren und Bauteilen.


    Wie das?


    Nun, einfacher geht es nicht! :)


    Bild von der Phonobox 01 in action:


    down.jpg

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Hätte mich auch verwundert.


    Röhren sind an der Stelle notwendig, die Phono-Karte vom 44 benutzt Transistoren und OPA und dazwischen eine RIAA-Gegenkopplung. Werde das nicht sehr weiterverfolgen.


    Das Konzept der Quad44 ist klar gegliedert, 1x OPA (je Input Card), 1x OPA (Control Board) und ein OPA als Linetreiber (75Ohm/5V, ...,...).


    Bei mir sind 10m Koax zu den 20KOhm aktiven!


    Klar gegliedert und reparaturfreundlich und über 30 Jahre alt.


    Hey: "HIFI darf nichts kosten" oder so ähnlich. :)

  • magst du schreiben, was der Grund ist für mehrere Plattenspieler?

    Die Frage ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Wir sind im Analog-Forum :meld:


    Der Grund ist der Spaß daran. Was denn sonst :)


    Selbstverständlich kann man auch nur einen Plattenspieler mit nur einem Tonarm haben, oder ein Laufwerk mit mehreren Armen usw.


    Ich habe 4 Dreher mit insgesamt 5 Tonarmen und somit 5 Tonabnehmer jederzeit spielbereit verfügbar, so dass ich je nach Lust und Laune mal diesen und mal jenen hören kann, meistens benutze ich aber an einem Hörabend nur einen oder zwei davon, je nachdem wie lange und was ich hören will aber auch mal alle querbeet oder nur einen einzigen. Ich habe ein MM, ein SPU und andere MCs die unterschiedlich klingen und entsprechend von mir ausgewählt werden.


    Außerdem gibt es auch "Wartung", so dass auch mal ein Gerät abgebaut wird um ihm einen anderen Tonarm zu verpassen oder weil ich neue Teile einbauen will/muss oder es nur reinigen, neu schmieren und neu justieren will und das stört mich dann nicht, selbst wenn mal ein Gerät/Phonozweig längere Zeit außer Betrieb ist, denn die anderen stehen ja noch zur Verfügung.


    Mich hält also nur ein Stromausfall davon ab, Schallplatten zu hören :D

  • Hey,

    zum Stichwort "warum mehrere Plattenspieler?" N kleines Erlebnis:


    Vor einiger Zeit hab ich Bekannten von mir weil sie auf Vinyl einsteigen wollten nen Rega P3 sehr günstig besorgt. Weil der kein System hatte haben wir n altes Audio Technika druntergeschraubt...At150 oä...weiß nicht mehr genau...Metallbody mit gelbem Nadeleinschub.

    Die Kombi ist direkt an nen (recht fetten) Onkyo Midi Amp angeschlossen (war wohl mal einer der besten normal-Midis), danach geht`s in auf Holzhockern stehende Arcus TM85.

    OK, erste Platte aufgelegt, Queen A Day at the Races....uiiiiiii!

    Das drückte so frisch und energetisch nach vorne dass es uns schier umblies...


    Nun gut, meine Kombi (ProJect mit Benz) lässt die Scheibe deutlich räumlicher und feiner aufgelöst spielen, der Bass tiefer, die Höhen nuancierter...aber dieser Drive und Punch der Rega/AT Kombi wäre schon mal n Argument für ne Zweitkombi in der Art für solche und ähnliche Platten...


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Mehrere Plattenspieler zu haben, ist für mich nichts, was ich mit Downsizing in Verbindung bringen würde. Mehrere Analgen zu haben auch nicht.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Warum? Ich habe mehrere Räume und deshalb auch mehrere Anlagen mit Plattenspielern. Alles selbst auf Flohmärkten, Ebay, hier oder in anderen Foren bzw. von Kumpels preisgünstig zusammengekauft, i.d.R. selbst repariert bzw. restauriert und im funktionsfähigen Zustand liebevoll miteinander kombiniert.


    Immer unter dem Motto neu und teuer kaufen ist easy und langweilig, günstig und intelligent kaufen und restaurieren wesentlich schwieriger, aber viel spannender und befriedigender. Aus nem verhunzten und defekten Gerät was feines und wohlklingendes zaubern, ist für mich wirkliches downsizing.


    Und natürlich gehört für mich dazu, nicht immer dem Irrglauben zu folgen, dass teures und neues unbedingt besser ist, als die guten, alten Dinge. Ich bin schließlich auch schon alt und gebraucht, aber wie Johnny Walker "still going strong".


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Genau so. Bei mir ist auch alles alt, selbst repariert, restauriert oder aus zwei mach eins, oder, oder...


    Das macht Spaß und man freut sich, wenn alles wieder läuft wie damals, als der ganze Kram mal neu war.


    Nur mein TD520 ist noch im Originalzustand mit 3012-R, für ihn habe ich auch sämtliche Papiere incl. des Kaufbelegs und der Garantiekarte von damals - auch schön :)

  • Natürlich sollten mehrere Plattenspieler da sein, wenn an verschiedenen Orten gelebt wird.


    Darf man im Knast eigentlich Schallplatten hören, Öffentlich-Rechtliches wird da ja als Therapie/Resozi so und so schon...

  • ...ich warte noch auf ne Phonovorstufe (ist bestellt, dauert!) dann geht der TD115 an meiner Zweitanlage in meinem Zimmer bei meiner Freundin an die Arbeit. Bin schon gespannt, ob mir das dann zu viel "Downsizing" ist oder ob ich erst mal mit den Ohren wackle weil er doch so gut ist....!?

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^