empfehlenswerte Libelle (Wasserwaage) gesucht

  • Moin zusammen.


    Ich bin auf der Suche nach einer präzise messenden Libelle.

    Selbst die von Ortofon scheinen so ungenau zu sein, daß sich die Anschaffung nicht lohnt.


    Hat jemand einen Tipp für eine wirklich exakt messende Libelle ?


    Beste Grüße,

    Oliver

    ...mag Musik

  • Hallo Oliver.

    Du sprichst hier (bei mir) schon ein sehr heikles Thema an. Sehr sehr gute Libellen sind preislich schon gut oben angesiedelt.

    Ich selbst hatte einige hier und egal ob E-bayartikel-- Ortofon-- Clearaudio usw. war alles K...e. Ich hatte meinem Schwager einmal 10 Libellen aus einer Serie mit in die Firma gegeben zum Prüfen. Die haben dort einen geeichten Referenztisch in der Firma. Nur eine Libelle war korrekt alle anderen waren bis zu einem Teilstrich daneben.

  • Hi,

    die erste Frage ist ja: "Wie genau muss denn mein Messobjekt ausgerichtet sein?".

    Ich vermute, es geht um einen Plattenteller oder eine Plattenspielerzarge.

    Wie genau "im Wasser" muss das sein?

    Welche Auswirkungen kann eine minimale Schiefstellung bedeuten?

    Wie verändert es sich, wenn eine Platte nicht ganz gerade ist?

    Mit einem Ringgewicht kann man da evtl. Abhilfe schaffen.

    Wie sieht es aus, wenn ich die Libelle/Miniwasserwaage auf der Platte platziere?


    Wie steht das Headshell zum Plattenteller?

    Wie genau kann ich Azimuth einstellen?

    Wie genau die Tonarmhöhe?


    Die Frage, wo man anfängt Unterschiede zu hören, lasse ich bewusst raus.

    Es geht glaube ich darum, möglichst gute Voraussetzungen zu schaffen, damit

    Hörversuche erst gar nicht notwendig sind.


    Bzgl. Wasserwaagen teste ich jedes Exemplar, das ich kaufe, egal ob im Baumarkt oder Discounter, indem ich es auf den Boden lege und um 180° drehe und dann vergleiche.

    Das ist für meinen Hausgebrauch dann gut genug. Quasi handselektiert.


    Libellen kann man evtl. mit etwas Schleifpapier tunen.
    Wenn man keine Referenz hat, ist das etwas mühsam.


    *Oliver*

    Was ist die Genauigkeit, die du anstrebst?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Moin,


    vielleicht hilft dir ja eine (bzw zwei) Schlauchwaage(n). DIY.

    'N bißchen Aquarienschlauch, Klebeband zum seitlichen fixieren und gut is'.


    Glückauf

    Andreas

    Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen."


    (Ich höre mit ...meinen Ohren...Musik ;). Wobei, ob ich das Kabel meiner PWM... )


  • Zum ausrichten meiner Laufwerke nutze ich eine Präzisions-Maschinenwasserwaage von Röckle, (160mm Lang/0,02mm-1m) die ich mal gebrauch aus der Bucht geangelt habe. Als Neuware sind diese für ca. 110-130,-€ zu bekommen.


    Die Standard Dosenlibellen sind eher Schätzinstrumente als genaue Messinstrumente, eine kleine Auswahl an Präzisions- Dosenlibellen bietet GME Eichhorn.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • 0,02mm/1m das sind auf den Plattenteller bezogen weniger als 1/100 mm. Das ist aber schon sehr genau.

    Wie eben ist so ein Plattenteller? Wie steht er zur Zarge? Was ist mit Matten? Wie eben sind die? Ob das alles bei einem Subchassis so genau einstellbar ist?

    Wie viel Spiel hat ein Plattentellerlager?

    Wie eben ist eine Schallplatte?


    Natürlich bist du auf der sicherne Seite, wenn du die Zarge genauer als 1/100 waagerecht eingestellt hast. Bei einem neu gebauten Haus musst du wegen Setzungen öfter mal kontrollieren und nachstellen.


    Mich würden deine Erfahrungen mit deiner Wasserwaage interessieren,Martin Mag-Gig

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Meine Laufwerke (Chassis/Plattenteller) sind da glücklicherweise sehr gut bzw. genau ausgelegt und haben alle verstellbare Füße. Ich richte das Laufwerk immer mit nacktem Plattenteller aus und kontrolliere abschließend mit Matte. Mein TD-125 habe ich umgestellt auf Mushrooms, von daher auch kein Problem.


    Klar, eine Wasserwaage mit einer Genauigkeit von 0,1/0,3 hätte es auch getan und ist immer noch genau genug. Wenn man von der Basis an sauber aufbaut und angefangen beim Rack alles in Waage setzt, hat man beim Laufwerk auch weniger Arbeit.



    Mit der Wasserwaage bin ich sehr zufrieden und bereue die Anschaffung nicht. Im Vergleich zu meiner vorherigen Wasserwaage ist es kein Vergleich, kein drehen der Waage mehr und die Skala erleichtert das Ablesen enorm, kann ich nur empfehlen.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Chris Feikert hat was im Programm mit 0.5° Auflösung.

    Gut zum LW- und Azimut justieren.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo,


    ich habe zum Laufwerkausrichten eine kleine elektronische Waserwaage von Stabila. Die ist zwar mit um die 100 € schweineteuer, dafür empfinde ich die Elektronik total praktisch. Nicht nur eine völlig übergenaue 0,05°-Genauigkeit, sondern auch z.B. die Piepsfunktion, sobald man im Wasser ist. Das hilft, wenn man z.B. alleine ein Möbel ausrichtet, kann aber auch schon bei einem LW helfen.


    LG
    Wolfgang

  • Hallo zusammen.

    Erstmal Danke, für eure zahlreichen Antworten 👍

    Bis auf den Tipp der Schlauchwaage (😂) , werde ich mich heute Abend mal mit den restlichen näher befassen.


    Und ja, natürlich möchte ich meinen Plattenspieler austarieren .

    Die Runden Libellen, die ich bis dato hier hatte , zeigten deutliche Ungenauigkeiten.

    Dreht man die auf einer Stelle um ihre eigen Achse, sieht man , daß auch die Luftblase mit wandert.

    So lässt sich natürlich nichts wirklich in die Waage bringen.

    ...mag Musik

  • :/ ist so eine hohe Genauigkeit bei einem Plattenspieler nicht etwas übertrieben?


    Es ist doch nur ein Plattenspieler, mit einer kleinen, handelsüblichen Wasserwaage aus einem Baumarkt sollte so ein Gerät ausreichend genau "ins Wasser" gebracht werden können.


    Jedenfalls hatte ich bei meinen Drehern bisher nicht den Wunsch nach mehr Wasserwaagengenauigkeit :|

  • Ich seh' meinen Tipp so ein bißchen zu Unrecht herabgewürdigt. ;)

    Die kommunizierden Röhren zeigen dir, ohne Wenn und Aber, ob Etwas in Waage ist.

    Keine produktiontechnischen Ungenauigkeiten und unschlagbar preiswert.


    so what :!:


    Glückauf

    Andreas


    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlauchwaage

    Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen."


    (Ich höre mit ...meinen Ohren...Musik ;). Wobei, ob ich das Kabel meiner PWM... )


  • Hallo Andreas.


    Ich habe selber schon mit einer Schlauchwaage hantiert .

    Klar, das funktioniert auch . Bei der Sanierung eines alten Hauses , war die jedenfalls sehr hilfreich.

    Ich weiß wohl nicht so ganz , wie man damit einen Plattenspieler ausjustieren könnte .?

    ...mag Musik

  • Hier noch einmal ein Hinweis auf den schon zuvor

    erwähnten Hersteller:

    Ein kleine Kreuzlibelle

    Genauigkeit 2' - 3' (Bogenminuten)

    Bei drei Bogenminuten beträgt die Abweichung bei

    einem Plattenteller von ca. 30 cm Durchmesser

    maximal 0,26 mm.

    Der Preis beträgt etwas über 60 €.

    Mehr Genauigkeit kostet auch (deutlich) mehr, aber

    die Genauigkeit dieser Waage dürfte für die Ausrich-

    tung eines Plattentellers vollauf genügen.

  • Da kannst Du mal sehen, was Du Dir für 60.- einhandelst.

    0.26 mm auf 300 mm, d.h. aufs Wohnzimmer umgerechnet 4 mm !

    Sieht man schon von weiten, der Dreher steht schief.

    Darunter sollte man gar nicht erst anfangen :

    2021111518042800.jpg


    Hat auch noch den Vorteil, die Masse des Tonarms bei der Bewegung über den Plattenteller fliesst in die Messung mit ein.

    ;);)

    Wem das doch zu kostenintensiv ist empfehle ich die Methode von Saher oben, wobei ich nur 2 von 10 getesteten Libellen aussortieren musste bei der Umschlagsmessung.


    Bleibt gesund ! Diet.

    (Der erste Teil war nicht ganz ernst gemeint)