empfehlenswerte Libelle (Wasserwaage) gesucht

  • Ich mach mich deswegen nicht verrückt, ich mache es so wie Herr Schröder (bekannt durch seine Tonarme) es mal beim Frickelfest demonstriert und nach eigener Aussage immer so macht: Plan(parallel)e Glasscheibe und Stahlkugel. Rollt sie nicht weg, ist alles i.O.

    VG
    Mario



    „Du akzeptiert keine Theorien, es sei denn sie untermauern deine eigene.“

    „... Es dient der Wahrheitsfindung …“ 😖😂

  • Ist da eine Wasserwaage nicht für eine gewisse Grundeinstellung hilfreich. Besonders

    in Räumlichkeiten die ich nicht kenne. :/

    Ein planparellele Glasscheibe habe ich auch nicht zur Hand. Aber egal, ich denke es ist (fast) alles gesagt..

    Bin hier raus.

    :24:

    LG


    Horst

  • Die Röckle gehört zur Standard-Ausrüstung des seriösen High-Enders, ohne einen pathologischen Messfimmel zu bekommen, imho. ;)

    Freundlichst
    Karl

  • Die Röckle gehört zur Standard-Ausrüstung des seriösen High-Enders...

    ...also bin ich (und wohl viele andere Hobbyfreunde) kein High-Ender oder unseriös oder beides =O:D:thumbup:


    Die Welt ist wirklich einfach :D das vergess ich immer ;)


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • :meld: Du kannst Dir ja schnell noch ne "Röckle" oder eine "Stiefelmayer" Präzisionswasserwaage kaufen. Dann gehörst Du zu uns... ;)^^


    Ich habe meine gebraucht von E-Bay Kleinanzeigen.

    LG


    Horst

    Edited once, last by Horst_t ().

  • :meld: Du kannst Dir ja schnell noch ne "Röckle" oder eine "Stiefelmayer" Präzisionswasserwaage kaufen. Dann gehörst Du zu uns... ;)^^

    Solange ich nicht verstehe oder höre was ein präzisionswaagenausgerichteter Plattenteller gegenüber einem z.B. 90...95%ig ausgewogenem Plattenteller bei meinen Drehern bringt, gehöre ich halt nicht zu "Euch" (also den Highendern) ^^ Mir reicht high-end Klang ;)


    Grüße,

    Winfried


    PS: Ich stör' jetzt mal nicht weiter...

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Manchmal kann ich die Diskussionen hier nicht mehr nachvollziehen. Viele von uns geben in den Augen anderer Wahnsinnsbeträge für die Komponenten ihrer Kette aus, für Vorstufen, Laufwerke, Tonabnehmer usw. werden locker vierstellige Beträge auf den Tisch gelegt. Auch für Zubehör wie PWM, Matten, Headshells und Kabel/Stecker oder Einstellschablonen (FeickertProtractor NG/Brinkmann Protractor/VP2 Protractor/AS SmartTractor) oder Messysteme wie Adjust+ werden teils mehrere Hundert Euro ausgegeben.


    Für ein Messinstrument aber, dass die Grundlage dafür legt, dass unsere so geliebten Laufwerke richtig stehen um ihrer Aufgabe nach Vorgabe des Herstellers optimal nach zu gehen, geben wir nur 10,-€ aus. Bei allen anderen Einstellungen und Justagen sind wir peinlichst genau, aber hier wird mit einem Schätzeisen gearbeitet und diskutiert ob es überhaupt Sinn macht, da passt was nicht.


    PS.

    Für Leute die es genau haben wollen, aber nicht bereit sind Unsummen für ein Messinstrument aus zu geben, bekommen mit der kleinen Stiefelmayer vielleicht das richtige.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Martin,


    ich kann Deiner Argumentation grundsätzlich durchaus folgen, Tonarm- und Abtasterjustagen sind ja technisch und klanglich nachvollziehbar.


    Mich interessieren aber neben Deiner Argumantation noch Deine technischen Gründe und Deine klanglichen Erfahrungen, die eine penible horizontale Ausrichtung des Plattentellers bringen und eine Investition sinnvoll bzw. nötig machen. Nenne dazu bitte auch den Drehernamen.


    Danke Dir! :)

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Grüße,

    Winfried


    PS: Ich stör' jetzt mal nicht weiter...

    Tust Du ja doch! ;)  8)


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S TMD, Schröder No.2, Ortofon Cadenza Bronze, TR800,

    Zyx Ultimate 100, Dr. Fuß , Symphonic Line RG10 MK4 Ref,

    Sehring 702 SE

    Okki Nokki mk2

  • Ich hab mir die Röckle gegönnt und mit den vorhandenen Libellen, zumeist Beigaben der Tonabnehmer oder Tonarme bzw. Laufwerke, verglichen.


    Ja gut, man kann die günstigen schon nehmen, nur dann reicht auch ein 5 mm Papier mit DIY Punkten um in der Dämmerung den TA auszurichten.


    Die Röckle ist deutlich genauer, reagiert viel feiner und reproduziert die Ergebnisse.

    Die ganzen kleinen Dinger, sind nice aber mehr auch nicht.

    Noch am besten schnitt die recht große ab, die beim Allnic dabei war.

    Die kleinen 9 mm Dinger sind echt ein Schätzeisen, aber beruhigen ja das Gewissen ein wenig.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Mich interessieren aber neben Deiner Argumantation noch Deine technischen Gründe und Deine klanglichen Erfahrungen, die eine penible horizontale Ausrichtung des Plattentellers bringen und eine Investition sinnvoll bzw. nötig machen. Nenne dazu bitte auch den Drehernamen.

    Hallo Winfried,


    Die Technischen Gründe liegen doch auf der Hand, dem Laufwerk optimale Arbeitsbedingungen schaffen, wie sie in der Regel laut BDA vom Hersteller gefordert werden. Eine Lagerachse die genau senkrecht im Lager steht, weist geringere Reibwerte auf, das trifft nicht nur auf die Tellerlager zu, beim Tonarmlager sieht es nicht anders aus.


    Da ich grundsätzlich als erstes das Laufwerk ausrichte und alles andere justiere bzw. einstelle, bevor ich eine Platte auflege, kann ich dir zu den klanglichen Erfahrungen nichts sagen. Zeitaufwand etwa 3 Minuten, da brauche ich für Tonarm und System wesendlich länger.


    Zu meinen Laufwerken:

    - Sony TTS 8000 in Resinamic Sound Zarge

    - Poioneer PL/MU 70 in Mineralguss Zarge

    - Kenwood KD-8030/KD-750

    - Thorens TD 125/TD 126 III, mit Mushrooms/Gummi Entkopplern für den Rundfunkbetrieb


    Alle Laufwerke ab Werk mit justierbaren Füßen ausgestattet, der Thorens wird wird ja wie bekannt über die Federtöpfe eingestellt.


    In wie weit ist der Kauf einer genauen Wasserwaage für 60-100,-€ eine große Investition, da geben wir bei unserem Hobby für weitaus unsinnigere Dinge mehr Geld aus.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Danke Dir Martin!


    Ich entnehme Deiner Antwort, daß senkrechte Ausrichtung der Drehachse das Ziel ist um dem Tellerlager optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen, klangliche Optimierung ist bei Dir nicht von Belang. OK.

    Dass Plattentellerlager eine Schieflage von 1...10mm/m nicht aushalten würden habe ich allerdings noch nicht vernommen und bin daher von der absolut nötigen Waagerechtheit nicht überzeugt.


    Übrigens richte ich meinen Dreherteller auch horizontal aus, aber mit drei im 120° Winkel radial auf den Teller gelegten Miniaturwasserwaagen :) geht schnell :) und scheint (bisher) keine Nachteile zu haben ;)

    Richtig Geld investiere ich lieber in klanglich relevante Optimierungen - ist halt meine Priorität :/ ... und ich bin ja (s.o.) auch kein HighEnder ;)


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Sorry , aber ich kann Dir tatsächlich nicht mehr folgen.

    Was soll das ganze theoretische Gehampel ?

    Was erwartest Du ?

    Bombenfeste Beweise dafür, daß eine 100% Ausrichtung wirklich etwas mit der Performance deines Drehers zu tun hat ?

    Mein Gott , probiere es doch einfach aus !

    Kostet dich maximal 40€ .

    Ein Paar Schluppen kostet mehr .

    Falls das für dich noch zu viel Risiko darstellt , lass es einfach .

    Aber mach aus dem Thema nicht so einen riesigen Aufriss.

    ...mag Musik

    Edited once, last by *Oliver* ().

  • klangliche Optimierung ist bei Dir nicht von Belang. OK.

    Dass Plattentellerlager eine Schieflage von 1...10mm/m nicht aushalten würden habe ich allerdings noch nicht vernommen und bin daher von der absolut nötigen Waagerechtheit nicht überzeugt.

    Sicher sind auch klangliche Optimierungen für mich von Belang. An die Optimierung gehe ich aber erst wenn ich meine grundsätzlichen Hausaufgaben gemacht habe und nicht vorher.


    Davon, das ein Plattentellerlager den Betrieb in Schieflage nicht aushält, war keine Rede. Ich bin hier auch nicht als Missionar unterwegs und muss Leute bekehren, wir leben in einem freien Land und jeder kann tun oder lassen was er für richtig hält.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • wgh52

    Möglicherweise möchtest du auch aber auch nur mit lieben Worten andeuten , wie blöd diejenigen sind , die mittels professioneller Wasserwaage ausrichten ?

    Du scheinst jedenfalls eine gefestigte Meinung zu haben , die du garnicht hinterfragen willst.

    Keine Ahnung. Ich werde nicht schlau aus dir.

    Niemand muss und wird dich von irgendetwas überzeugen können.

    Eigene Erfahrungen gibts nicht gratis.

    Dafür muss man sich schon wenigstens bewegen .


    Und wenn dir das Thema grundsätzlich spinnert vorkommt , was treibt Dich zu diesen Thread ?

    ...mag Musik

  • Mein Eindruck ist halt, dass hier schon fast ein Waagengenauigkeitswettbewerb stattfindet und eben kein oder kaum praktischer Nutzen oder hörbare Erfahrung daraus (mit)geteilt wird, so daß der Zweck der Übung eher akademisch bzw. theoretisch anmutet.


    Ich selbst habe zwischen nicht Auswiegen und waagerecht aufstellen keine Unterschiede hören können, mache das also "weils besser so sein könnte" und darum frage ich nach Gründen und Erfahrungen ... Für sowas ist das Forum mbMn auch da, oder? Mene Fragen bedeuten übrigens nicht notwendigerweise, daß ich etwas grundsätzlich anzweifele, sondern nur, daß ich versuchen möchte Erfahrungen eventuell bei mir nachzuvollziehen.


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen