Mal wieder was mit Hornlautsprechern machen?

  • Dietmar,


    könnte die Weiche nicht einfacher gestaltet werden, wenn das FF im Treiber drin bleibt?

    Die Resonanz in der Nähe von 2k ist im obigen Diagramm deutlich geringer


    Das erste Wasserfalldiagramm sieht in meinen Augen nicht so schlecht aus im Vergleich.

    Allerdings fehlt mir die nötige Erfahrung solche Diagramme in einer Weise zu interpretieren, dass ich die klanglichen Auswirkungen quantitativ abschätzen kann.

  • Hallo,


    da ich gerade eine angefangene Service Baustelle offen hatte hier mal paar Messungen.

    Treiber SICA Z009447 . Der bessere Nachfolger davon ist der wohl mit identischer Bauart / Aufbau >> Klick ! Am WG Horn gemessen ähnlich dem 18Sound XT120 Horn.


    Genau DEN verlinkten neueren Treiber hatte ich übrigens vorgeschlagen wenn ich mich richtig erinnere zum angedachten 15" Projekte.


    Frequenzgang MIT Horn ... Treiber direkt OHNE angeschlossenen Weichenzweig ... Gelb altes Ferrofluid und Grün ganz ohne :


    01.gif


    Impedanz Treiber MIT Horn OHNE Filter ... Gelb altes Ferrofluid ... Grün ganz OHNE Ferrofluid :


    02.gif


    Treiber am Horn ohne Filter ... Gelb altes ... Grün mit neuem Ferrofluid :


    03.gif


    Treiber Frequenzgang mit altem (Gelb) und neuem (Grün) Ferrofluid :


    04.gif


    Das alte Ferrofluid lässt sich übrigens durchaus mit Küchenrollen Papier und Kontakt WL Rückstandslos entfernen. Die magnetischen Mikro Partikel in der Träger Flüssigkeit gehen komplett mit raus.


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !


  • Morgen Wellenfront,


    mich würde jetzt noch interessieren wie lange sich das Ferrofluid nach dem neubefüllen so verhält.

    Ich bin kein Freund davon den Hochtöner alle paar Jahre zu zerlegen und die Prozedur durchzuführen.


    Meine Wahl bei 1 Zoll Treibern wäre der Faital Hf 108 aber das steht hier nicht mehr zur Diskussion.


    Grüsse Hannes

  • ....weiter geht's:

    Hier nochmal Wasserfallbild ohne Bedämpfung der Resonanzfrequenz(2,5kHz) des Treibers:2414H Wasserfall ohne Ferrofl.jpg


    und Korrektur durch Parallelschalten des Saugkreises: 0,72mH, 5,6uF u. 6 Ohm:


    2414H Wasserfall mit Ht anheb u 2,5kHz Bed. Dec. 04 12.30.jpg

    Das Nachschwingen is weg !

    Um nun den obersten Hochton etwas anzuheben, wurde

    auf dem Weg zwischen L-Glied und Treiber ein 6,6 Ohm Widerstand eingefügt, dem 2,2uF parallel liegen.

    Dazu der Frequenzgang:2414H mit HT Anhebung u 2,5kHz Falle Dec. 04 12.24.jpg

    Für interessierte: Schaltbild folgt.

    Grüsse Dietmar

  • Hier das zugehörige Schaltbild: Jo's Hochtöner

    Dietmar

    Diese Weiche passt hervorragend zur übrigen Ausgestaltung meiner Audiokette*, für die der Lautsprecher gedacht ist - schlicht und ergreifend.


    * Nur 4 echte Triodenstufen pro Stereo-Kanal vom TA bis zum LS.


    Ich freue mich schon sehr darauf, diese Kombination zu hören!

  • Noch eine Bemerkung zu L-Reglern an einer Frequenzweiche - weil manche anscheinend nichts davon halten, oder bezweifeln, dass man damit die Lautstärke des Hochtons wunderbar nach Gehör einstellen kann.


    Sie waren früher in der einen oder anderen Form durchaus üblich, gern auch in HiFi-Boxen die Hochtonhörner eingebaut hatten. Manche hatten Stufenschalter, andere kontinuierliche Regler, manche Box hatten sogar mehrere solcher Regler auf der Front. (z.B. SANSUI)


    Ist also ein klassisches Konzept. Wenn sie korrodiert sind, machen sie Probleme und krachen bspw. Daher setzt man besser Festwiderstände ein, sobald man den richtigen Punkt gefunden und die R-Werte ausgemessen hat.


    Vintage JBL-Weiche zur Illustration:


    L-Regler.jpg

  • Danke, das ist mir bekannt, Jürgen.


    (Hätte auch ein Bild von hinten bringen können von einer Weiche wo man das Drahtpoti sieht)


    Ich kenne diese Weichen ja noch gut von früher. Hatte selber die eine oder andere Box wo so etwas daran war. Müsste ich jetzt überlegen... :/

  • Ja, genau, jetzt fällt es mir wieder ein: :)


    Meine ehem. YAMAHA NS1000 die zu ihrer Zeit ganz hervorragende LS waren, hatten jeweils für Mid und High stufenlose Regler auf der Front.


    Ich hatte vorher auch noch andere, kleinere YAMAHA gehabt, da war es auch so, ich erinnere mich...

  • Ja auch wenn ALTEC sowas eingesetzt hat , ich bin ein absoluter Gegner dieser Dinger.

    Bestenfalls in der Entwicklungsphase verwendet man sowas , danach wird es durch eine Kombination von Festwiderständen ersetzt.

  • Bestenfalls in der Entwicklungsphase verwendet man sowas , danach wird es durch eine Kombination von Festwiderständen ersetzt.

    Jürgen, ja genau, so hatte ich es ja auch schon geschrieben. :wacko:


    Nachtrag:

    Ja auch wenn ALTEC sowas eingesetzt hat ,

    Ich dachte ALTEC wäre sakrosankt, deswegen habe ich dieses Beispiel gewählt. :)