Suche"DAS Kabel"

  • Du verstehst mich nicht ;) Anyway...good luck...

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • https://www.koax24.de/produkti…m/49-61-mm-gr4/rg142.html

    RG 400 ist vielleicht eine Idee

    So ein HF-Kabel mit Staku Innenleiter hat für mich immer einen Nebengeschmack.

    Vielleicht ist der Stahl aber auch das Geheimnis für den Klang, der dir so gut gefällt.

    Es gibt auch manchmal Versionen mit einem anderen Innenleiter.


    https://kabel-kusch.de/PTFE-Koax/PTFE-koax.htm

    Hier gibt es noch ein paar RG Kabel mehr.


    Googel mal ein wenig:

    https://www.klangfuzzis.de/arc…dex.php/t-630370-p-2.html


    Es gibt noch mehr.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

    Edited 2 times, last by FrankG ().

  • Ich habe von dem RG142 mit Neutrik Steckern auf das RG316 zwischen Phonovorstufe und erst PreAmp, dann Vollverstärker gewechselt. Die Bühne wurde breiter in der Darstellung und es wurden mehr Details hörbar.


    Ist danach auch im Bekanntenkreis recht schnell eingezogen.

    Gruß

    Tom

  • Stroga. Evtl versuchst du dein Lieblingskabel RG142 mal mit KLEI Silberstecker zu konfektionieren.

    Evtl hast du dann etwas mehr Auflösung.

    LG Hubert


    sind dran^^

    Das wird dir auch nichts nützen weil der Innenleiter anscheinend aus einem Stahl/Kupfergeflecht besteht, Stahl klingt aus meinen mittlerweile über 30 Jahren Hörvergleichen mit allen nur denkbaren Materialien grundsätzlich nicht besonders gut, um es mal vorsichtig auszudrücken, auch höhenmässig ist Stahl vom Klang her nicht gerade Superfein Auflösend, das Kupfer als eher erdig und dunkel klingendes Material tut sein übriges.


    Zusammen mit dem Kupferleiter könnte es aber trotzdem eine ausdrucksstarke Kombination sein, ich kenne das ähnlich vom alten Burmester Lila mit seinen ungewöhnlichen grundverschiedenen Innendrähten, jedes für sich alleine gehört taugen die klanglich wenig bis gar nichts, aneinander gelötet aber geht klanglich die Sonne auf 8) für mich absolut untypisch, hab sowas noch nie erlebt, aber daran sieht man das es auch die Kombination ausmachen kann.


    Das RG 142 ist ja Verwand mit dem RG214, auch ein günstiges Hochfrequenzkabel welches mal in der Stereoplay mitte der 80er als Geheimtipp Referenzstatus erhielt, das hat aber keinen Stahl/Kupfer sondern nur einen versilberten Kupferleiter (7 solidcore Drähte) und ist klanglich mit eines der besten und neutralsten Kabel welches ich überhaupt kenne.

    Ich verwende es neben meinen Kohlefaserkabeln als Chinch und Lautsprecherkabel, vielleicht ja eine alternative, allerdings ist es leider ziemlich starr und störrisch, es gibt auch kaum Chinchstecker dafür weil es über 1cm dick und schwer konfektionierbar ist, leider, ich verwende das alte Original Bedea, die Lapp und Öhlbachversionen davon kenne ich nicht, also vielleicht ja auch mal das ausprobieren, muss allerdings erst konfektioniert werden, fertige aufgebaute Kabel gibt es davon meines wissens nicht zu kaufen, nur Meterware.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Interessant, wie viele verschiedene RG Kabel benutzt werden.^^Ich denke, ich werde mal da ansetzen und etwas ausprobieren.

    Das wird dir auch nichts nützen weil der Innenleiter anscheinend aus einem Stahl/Kupfergeflecht besteht, Stahl klingt aus meinen mittlerweile über 30 Jahren Hörvergleichen mit allen nur denkbaren Materialien grundsätzlich nicht besonders gut, um es mal vorsichtig auszudrücken, auch höhenmässig ist Stahl vom Klang her nicht gerade Superfein Auflösend, das Kupfer als eher erdig und dunkel klingendes Material tut sein übriges.

    Ja genau, erdig und dunkel beschreibt die Eigenschaft auch noch ganz gut.Definitiv könnten die Höhen besser aufgelöst sein.Das erdige, zupackende finde ich gerade emotional so gut, hochauflösendere Kabel klingen für mich meistens zu technisch/analytisch, das packt mich nicht wirklich, je nachdem was ich auch höre.Auf jeden Fall bin ich nicht so ein Exot, der in die Richtung geht.Auftrag: verschiedene RG Kabel ausprobieren.

  • Interessant, wie viele verschiedene RG Kabel benutzt werden.^^Ich denke, ich werde mal da ansetzen und etwas ausprobieren. Auftrag: verschiedene RG Kabel ausprobieren.

    Die RG Typologie ist nichts weiter als eine Klassifizierung des US amerikanischen Kriegsministeriums im 2. Weltkrieg zur Unterscheidung von Koaxialkabeln.

    RG=Radio Guide

    Gruß Rüdiger

  • Erdig, dunkel und trotzdem Auflösung.

    Van den Hul The Rock 3T oder höher.

    An meiner Kette der Knotenlöser.

    Das ist das einzige Kabel was aus dem 200 Liter Gehäuse der Tannoy GRF ein Tiefbass zaubert, das diesem entspricht.

    Hängt zwischen Lyric PS10 Phono und Copland CTA 408 Röhre

    Gruss

    Werner

  • Moin,

    Nanotech Golden Strada 201 nano 3


    Timing... Timing... Timing... & Proportionen!!!


    Ggf. hier im Forum suchen... habe ich schon mal kurz drüber geschrieben...

    seither ist das Thema ( hinter Phono oder ÜT ) erledigt!


    cu LG Horsti

    Miles trinkt einen Schluck Wasser. "Wasser", sagt sein Trainer, "das wird man einfach nicht los. Es gibt mehr Wasser auf der Welt als sonst irgendetwas" "Stimmt nicht" sagt Miles, "es gibt mehr Bullshit als Wasser. Die Welt ist voll von Bullshit."

  • Das könnte meine Fadel Art Pro LINK 2 Kabel auch. Leider wird es nicht mehr gebaut.

    Der "Solid Core" Silber - Innenleiter hat gut 1mm Durchmesser. Das Kabel hängt am kleinen Lindemann Streamer und verleiht Digital eine analoge Note... :)

    Wundert mich nicht Horst, Herr Fadel fühlt sich seit jeher eher der Analogen sache verpflichtet.

    In einem Interview machte er mal keinen hehl daraus Analog als grundsätzlich besseres medium zu adeln, der mann gefällt mir 8)


    Sehe ich überhaupt nicht so.Kabel haben meiner Erfahrung nach Grundwerte, die sich in Ketten einfügen können, wenn es passt, oder eben nicht.Aber mein Kabel höre ich an jeder Kette raus, egtal wo ich es anschließe.

    Das ist richtig, jedes Kabel hat seine ganz eigene, spezifische grundausrichtung den es in jeder Anlagenkonfiguration beibehält, ganz unabhängig davon das die Abschlusswerte an Ein und Ausgängen sicherlich auch Einfluss ausüben.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Wenn Musikalität und etwas Wumms gefordert sind, wird man mit versilberten Kabel und Reinsilberkabel nicht glücklich werden.


    Mein Tipp zum Selberlöten:

    Neotech Nemoi 3220.

    Das ist ein OCC Kupferkabel in Solidcore. Ist klanglich neutral, spielt saftig und musikalisch. Die Balance stimmt und auch das Timing. Ein Superkabel für wenig Geld. Kostet 30 Euro den Monometer.

    49265A1B-FFBC-49BD-B2A1-9964E968D73F.jpeg




    Und sonst: das Kondo Persimmon ist auch sehr geil. Kostet aber etwas mehr.


    Gruss, Jürg