Welches Digitale Speaker Management für Hornsysteme

  • Gibt es eigentlich auch ein DSP Speaker Management System, das die Lautstärke der Ausgangskanäle regeln kann? Am besten natürlich per Fernbedienung...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Hallo Andreas,


    bei der DBX VENU 360 kann man die drei Eingänge auch als Digialeingang ( AES ) konfigurieren und damit müsste es eigentlich möglich sein die Lautstärke auf digitaler Ebene zu regeln. Das funktioniert klanglich sogar besser als eine analoge Poti-Regelung der Ausgangsspannung.


    Die DBX VEN 360 kostet allerdings mehr als doppelt so viel wie die DBX DriveRack PA2.


    Mit der VENU 360 hat man dann aber auch alles was man braucht.


    Gruß


    Michael

  • Hallo,


    wenn man die Lautstärke im DSP regelt / runter schraubt geht doch aber normaler weise die D/A Wandler Auflösung flöten oder ?


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglichst wirkungsvoll zu verhindern !

  • Um eben diese Auflösungsverluste gering zu halten müßte die Regelung am Ausgang stattfinden. Wenn ich das Eingangssignal schon runterrechne und dann der DSP seine Arbeit als Frequenzweiche tut, bleibt von der Auflösung vermutlich zumindest im Hochtonzweig in der Tat nicht mehr gar so viel übrig. Auch dann nicht, wenn er mit 24 Bit rechnet.

    Und wenn ich nur den Digitaleingang beeinflussen kann nützt mir das auch nicht viel weil ich ja auch viel Vinyl höre (eigentlich sogar mehr als CD).

    Derzeit habe ich so ne selbergebastelte analoge 6-Kanal-Regelung hinter dem DSP, die leider nur semigut funktioniert. Eine käufliche Lösung von Accuphase hab ich vor Jahren mal gesehen - außerhalb meiner finanziellen Reichweite (das Preisschild war glaube ich gut fünfstellig...).

    MiniDSP bietet glaube ich ein Modul an, das man optional mit einer Lautstärkeregelung ausstatten kann. Hat damit vielleicht jemand Erfahrung? Das Mini kann ja alles mögliche bedeuten, geometrisch mini, preislich mini, Ausstattung mini, Filtermöglichkeiten mini, Performance mini usw...

    Von Hypex gibt es inzwischen auch 3-Kanal-Aktivboards mit DSP, die glaube ich ebenfalls lautstärkeregelbar sind. Ich weiß aber nicht, was der DSP kann, wo die LS-Regelung greift und ob dann auch rechts und links zuverlässig synchron laufen...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Moin,


    Wenn man die Verstärkung der Kette (neudeutsch Gain Management) vernünftig einstellt, klappt es auch mit DBX, oder Xilica und Lautstärkeeinstellung vor der DSP Weiche. Beide Weichen rauschen so wenig, dass es keine Probleme gibt. Die Najda hat Volumensteller an den 8 Ausgängen - theoretisch besser. Ich komme mit der Xilica XP 4080 besser klar. Norbert Gütte benutzt eine Najda und seine Anlage ist noch ein wenig rauschärmer als meine.


    Bei der Behringer ist es wohl notwendig die Lautstärke hinter Weiche einzustellen um den Wandler voll ansteuern zu können, sonst rauscht es wohl.


    Viele Grüße

    Mike

  • Hallo Bertram,

    ich nutze seit einigen Jahren die Behringer an meiner Kombi aus Satohorn, ACR-Basseckhorn und JBL-HT. Aus der Behringer geht es in einen Alps-Lautstärkerregler und weiter in eine Sechskanalendstufe. Damit höre ich seit einigen Jahren zufrieden und freue mich an den zahlreichen Einstellmöglichkeiten wie Delay, Filterauswahl etc.. Mit meinen Ohren habe ich bei korrekter Einstellung noch kein Rauschen wahrgenommen und das Preis-/Leistungsverhältnis ist kaum zu toppen.

    Dir einen schönen Tag,

    Guido

  • Hallo Guido,


    Völlig richtig!

    Mit der Lautstärkeeinstellung hinter der DSP Weiche (direkt vor den Endstufen) bekommt man die Kette auch mit den Behringer DSP Weichen rauscharm hin. Abhängig vom Preis der 6/8 Kanal Poti-Lösung kann das auch sehr günstig sein.


    Man darf bei der ganzen Geschichte aber nicht verschweigen, dass es beim Bedienungskomfort Unterschiede gibt. DBX und Xilica glänzen nicht gerade durch üppige Dokumentationen. Hat man sich ein wenig eingearbeitet geht es recht flüssig. Najda wird ja leider nicht mehr gebaut. Technisch (bis auf die Cinch Ein- und Ausgänge) wirklich gut. Setzt man viele Filter muss man die Rechenleistung auf beide Kerne gleichmäßig verteilen. Das führt zu seltsamen Belegungen der Ausgänge - ist aber kein Drama. Die Konfiguration über USB ist klasse. Die Auswahl der Presets und Lautstärkeeinstellung per IR-Fernbedienung ist gut gelöst.


    Die Bedienungssoftware bei DBX und Xilica ist gut programmiert. Beide können über USB, bzw. Netzwerk angesteuert werden.


    Ich bin letztlich bei der Xilica gelandet weil ich 8 Ausgangskanäle brauche.


    Viele Grüße

    Mike

    Einmal editiert, zuletzt von Mike Thomas ()

  • Moin,


    ich werfe mal noch eine Alternative in diesen Thread.


    -

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    -


    Das Video ist relativ alt, aber die Funktionen sind in der aktuellen Version so gut

    wie identisch. Und ja, Einarbeitung ist erforderlich und nicht ganz so einfach.


    Das Gerät ist auch nicht günstig.


    Gruß

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    Habe das Video „quergesehen“ und die Hardware auch mal gesucht. Sieht interessant aus. Aber mit den Möglichkeiten, wovon man nur einen (kleinen) Teil braucht, für die Anwendung vielleicht ein bisschen „drüber“. Aber wenn man es sich leisten kann/will…


    Mir schwebt sein längerem eine Alternative vor mit der man (einfacher als allgemein üblich) FIR-Filter bauen kann. Bisher habe ich kein Produkt gefunden das mich dermaßen überzeugt hätte, dass ich die Xilica ersetzen würde.


    Viele Grüße

    Mike

  • Also ich betreibe eine DBX Venu 360 seit nunmehr 3 Jahren. Wenn alles aufeinander abgestimmt und eingependelt ist empfinde ich das Ergebnis als nahezu perfekt. In Verbindung mit der Messsoftware Carma für mich ein Schweizer Taschenmesser. Z.B. die EQ Simulation in Carma stimmte bisher immer zu 100% mit dem nachher gemessenen Ergebnis überein. Mehr geht wohl nicht.

  • Moin Klaus,


    Das schaue ich mir genauer an. Das könnte eine Alternative sein. Einen Nachteil habe ich allerdings schon bemerkt. IIR Filter sind leider nur bis 4. Ordnung möglich. Dafür wäre die Möglichkeit FIR Filter zu entwickeln interessant.


    Viele Grüße

    Mike

  • Ich habe es nur so in den Specs gelesen, habe mich noch nicht damit auseinandergesetzt. Werde mir vor allem die Entwicklung von FIR Filtern mal ansehen. Das scheint mit den Tools einfacher zu gehen. Die übliche Herangehensweise ist mir zu kompliziert.


    PS: Noch vergessen: Danke für die Links

  • Hallo,


    zufällig ist mir ein gebrauchtes DriveRack Venu360 zugelaufen. Werde es demnächst mal testen. Ich denke als Backup bzw. Ersatz zur Najda ist es schon zu gebrauchen?


    Gruß Bertram

  • Hallo Bertram,


    Das DBX Teil ist gut. Glückwunsch zum Kauf. Ist inzwischen nicht mehr so einfach zu bekommen.


    Ich habe vor allem die symmetrischen Ausgänge in Verbindung mit meinen Endstufen schätzen gelernt.


    Viel Spaß mit dem Teil.

    Grüße

    Mike

  • Hallo,


    zufällig ist mir ein gebrauchtes DriveRack Venu360 zugelaufen. Werde es demnächst mal testen. Ich denke als Backup bzw. Ersatz zur Najda ist es schon zu gebrauchen?


    Gruß Bertram

    Hallo Bertram

    Glückwunsch, die Venu360 läuft auch zur vollsten Zufriedenheit in meinem Hornsystem

    Liebe Grüße

    Hans