Klein Hummel LB88 in da house - wer kennt die Kisten?

  • Hallo Klaus,

    bei meiner Musikauswahl (keine Klassik) überzeugen mich die LB88 auf ganzer Linie. Stimmen und Instrumente klingen phänomenal und sehr natürlich.


    Der T35 ist ja nun ein ganz ganz alter Geselle. Die Urkonstruktion kam Ende der 50er Jahre auf den Markt.


    Ich habe jetzt öfter gelesen, dass es bei Electro Voice wohl eine sehr heftige Fertigungsstreuung gab. Daher werden wohl einige T35 in freier Wildbahn unterwegs sein, die nicht sonderlich gut sind!?


    Klipsch hat vor selektierte T35 erhalten und diese wohl nochmals nach selektiert. Selbst da gab es wohl Probleme mit der Ausschußrate. Ich denke Klein Hummel werden auch schon A Grade T35 geordert haben und diese nochmals nach selektiert haben. Der Anspruch von KH war ja sehr hoch!


    Ich hatte dem T35, mit seiner relativ schweren Phenolmembran, nicht viel zugetraut. Meine klingen aber extrem gut. Völlig ohne jede Härte und bis ganz oben (nach meinen Ohren!!) ohne Verfärbungen. Ein klein bisschen mehr Feinheiten sind wohl möglich. Aktuelle Metallkalotten sind etwas "luftiger" in den Höhen, neigen dann aber oft zur "Härte". Da finde ich den T35 angenehmer. Einen Höhenabfall ganz oben kann ICH nicht feststellen. Ich würde sagen diese Uraltkonstruktion spielt locker auf dem Niveau teuerster aktuelle Hochtöner mit minimalen Einschränkungen bei den feinsten Nuancierungen.


    Gruß

    Klaus

  • Das Tiefmittelton-Chassis ist hier aber sicher auch einer genaueren Betrachtung wert. In einer Kurzinfo des Herstellers heißt es "Spezial-Tieftonlautsprecher B162 mit Druckausgleich". Mir ist kein anderer Hersteller bekannt, welcher dies in dieser Form praktiziert hätte.

    der B162 scheint ein wirklicher Exot zu sein. Über den habe ich auch kaum Infos erhalten. Die "geschlitzte Sicke" hat sich K+H patentieren lassen. Man findet hier und da auch noch solche Chassis. Sind mir vorher aber nie aufgefallen!! Irgendwann hat K+H sowas nicht mehr gebaut und die Konstruktion ist in Vergessenheit geraten.

    gruß

    Klaus

  • Klaus,


    ich war von 61 an 4 Jahre in einer Klosterschule im Schwarzwald in der Nähe von Villingen. In Villignen gab es einen 'Flagship-Store' von SABA (so würde man das heute nennen)


    Dort bin ich regelmäßig hin gepilgert um mir an der Schaufensterscheibe die Nase plattzudrücken. Manchmal habe ich mich auch reingewagt...


    Dort sah ich m.E. solche Lautsprecher und noch viele andere interessante Sachen. Das war damals sozusagen High-End. Was es in anderen Ländern gab, war allgemein noch nicht so bekannt.

    LG, Jo

  • Hallo Klaus,


    schade, daß Du kein Klassikhörer bist - dieses Genre ist zusammen mit Jazz das von mir bevorzugte.

    Aber wie auch immer, Deine Info bzl. Selektion der T35 ist schon einmal sehr hilfreich:thumbup:


    Der B162 hat neben den Schlitzen in der Sicke noch einen (hölzernen?) Phaseplug, wie man das heute öfter antrifft.

    Mir vermitteln diese beiden Punkte den Eindruck, daß die Entwickler damals auf ein besonders leichtes Ansprechen aus waren. Denn beides trägt wohl dazu bei, daß der Konus nicht durch pneumatische Effekte gebremst wird.


    Wäre glatt mal einen Versuch wert, Experimente mit einem überzähligen Chassis anzustellen...

    Leider habe ich keinerlei Meßequipment, das muß also noch warten :rolleyes:


    (OT: habe noch ältere 30er, die sehr nach Lorenz LP312 aussehen. Falls diese die Folgen des Wasserschadens im Keller überlebt haben, wären das evtl. Kandidaten für eine LB88-inspirierte Box... :/ )


    Gruß Klaus

  • ich habe gelesen, dass der Konus der B162 nur 4 Gramm wiegen soll. Das wäre erstaunlich wenig.


    Über den Wirkungsgrad der Boxen habe ich nichts gefunden. Ich hatte vorher JBL 4425 angeschlossen, Wirkungsgrad ca. 92 dB.

    Bei der LB88 muß ich DEUTLICH leiser drehen. Ich denke der Wirkungsgrad wird irgendwo um 95 dB liegen!?

    Zur "Röhrenzeit" ja nicht ganz unwichtig.

    Gruß

    Klaus

  • Man findet hier und da auch noch solche Chassis. Sind mir vorher aber nie aufgefallen!!

    Hallo Klaus ,

    sind zwar keine Schlitze , nur Löcher ^^ "Grundig Multioktav" .

    MFG , Alexander .


    grundig1.jpg


    P.S.: Wenn jemand einen zweiten davon hat , kann er meinen gerne haben , PN :) .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz