Yamamoto Sound Craft Headshells & mehr Erfahrungsthread

  • In diesem Thread mag ich besonders meine Erfahrungen mit den Yamamoto Headshells wiedergeben und mich mit anderen "Mitforisten" austauschen um verschiedene Tonabnehmer/ Tonarm/ Headshell Kombinationen vorzustellen und gesammelten Erfahrungen auszutauschen.


    Vorab aber erstmal einige abholende Worte zum Thema Yamamoto:

    Bereits über zwei Dekaden fertigt die Firma Yamamoto Sound Craft in Japan primär Zubehör für den Audiobereich.

    Von ihren gut bekannten Headshells über Holzhörner, Audio Racks, Verstärker, Röhrensockel usw. sind viele verschiedene Produkte in ihrem Sortiment enthalten.


    A-06-3-1-S.jpg

    Yamamoto A-06-3 Stereo Verstärker


    Was anfangs mit dem Yamamoto HS-1 Headshell aus Schwarzholz begann, wurde das Portfolio nach kurzer Zeit um das HS-3 Headshell aus japanischem Buchsbaum "Tsuge" erweitert. Einige Jahre später erfolgten gute Erfahrungen mit den Materialien Carbon und Titan, worauf das HS-4 Carbon und HS-5 Titan Headshell das Portfolio von Yamamoto erweiterten. Finalisiert wurden die Titan Headshells mit dem HS-6 Titan Headshell, welches eine Teflon „gelagerte“ SME-Buchse erhielt und das leichtere Titan Headshell darstellt.

    Das Portfolio rundet Yamamoto zudem noch mit einem Titan Fingerling (TY-1), Schrauben (BT-1& BT-2) und dickeren versilberten Headshellkabeln ab (YR-01).


    Weitere Informationen zu den einzelnen Yamamoto Headshells gerne hier: https://ernst-acoustics.de/yamamoto-sound-craft/ oder hier: https://www.hifitest.de/test/h…moto-hs-1a-bis-hs-6-21200


    B98D080F-3864-4F9D-AC97-C912E8AF395D.jpg





    Nun und dann beschäftigte ich mich ausführlicher mit den Yamamoto Headshells und deren klanglichen Eigenschaften:



    In den letzten Monaten hörte ich primär mit folgender/folgenden Kombinationen, welche ich auch so auf dem Workshop bei Shakti vorstellte:


    - 2x Skyanalog P-1 Tonabnehmersystem

    - 2x Fidelity Research FR-54 Tonarm



    - Micro Seiki RX-1500

    - Lab12 melto2



    IMG_7640.jpg


    Begonnen hatte ich meine Yamamoto Odyssee mit dem Yamamoto HS-1 Headshell aus Schwarzholz an dem ich das Skyanalog P-1 montierte. Der Sound war Skyanalog P-1 typisch gut auf den Punkt, etwas Bass fokussierter und ein sehr rundes Klangbild ergab sich. Oder wie Herr Yamamoto San den letzten Punkt absolut passend beschreibt "confirm a gentle sound with your ears".


    IMG_7728.jpg



    Nun ab dem Punkt war ich angefixt was denn noch ging und montierte das zweite Skyanalog P-1 unter dem HS-4 Carbon Headshell mit der YR-01 Headshellverkabelung und den BT-1 Titanaluminidenschrauben:


    Foto 02.10.21, 15 40 41.jpg


    IMG_7724.jpg

    Nun was soll ich sagen, der Sound gewann an Dynamik und etwas Feinzeichnung. Der leichte Bassboost blieb aber erhalten, gefiel mir persönlich schon mal ganz gut.


    Zu guter Letzt probierte ich das Yamamoto HS-6 Titan Headshell, welches mir persönlich am besten gefiel.

    Ausgeglichener Sound, tolle Bühnenabbildung und eine gute Attacke. Der Klang wurde durchaus auch etwas nüchterner, ich mag gar ein Hauch angenehm (positiv) "metallisch" sagen.

    Da war ich aber nicht der einzige, auf dem Workshop waren einige im Publikum über die Performance des HS-6 Headshells begeistert, weshalb die anschließenden Übertrager-Vergleiche allesamt mit dem HS-6 Headshell durchgeführt wurden.


    IMG_6966.jpg

    (leider nur gutes Bild am SME 3009R gefunden)



    Leider hatte ich mir nicht die Arbeit gemacht und noch das HS-5 mit 18g Gewicht probiert, da ich von dem HS-6 mit 13g Gewicht sehr angetan war und auf keine Verbesserung mehr glaubte. Laut Holger Barske, den ich besuchte (nachzulesen hier: https://www.hifitest.de/test/h…moto-hs-1a-bis-hs-6-21200) hätte ich dies aber mal besser tun sollen. So empfand er die Kombination aus Skyanalog P-1, HS-5 und FR-54 am besten.



    Vor einigen Wochen traf ein Phasemation PP-200 Tonabnehmer bei mir ein, wozu ich gern in einigen Tagen noch was hier schreiben mag. Hier schon mal ein optischer Vorgeschmack:

    IMG_8527.jpg



    Würde mich sehr freuen über weitere Interessante Kombinationen aus Tonabnehmer, Tonarm und Yamamoto Headshell und euren gemachten Erfahrungen hier lesen zu können.

    Denke es könnte interessant werden, um gewisse Schlüsse in Bezug auf klangliche Harmonien von gewissen SetUp Kombinationen lesen zu können.

    Somit wäre es möglich weitere Schlüsse ziehen zu können, in wie fern ein Headshell den Klang beeinflussen kann und bei welchen Materialien und Gewicht bei Tonarm wie auch Tonabnehmer welches Yamamoto Headshell, welche klanglichen Attribute mit sich bringt.



    Mit freundlichen Grüßen,


    Florian

  • Hallo Florian,


    interessanter Bericht, bin auf Angaben zum HS-5 gespannt.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Hallo Florian,


    interessanter Bericht, bin auf Angaben zum HS-5 gespannt.

    Falls technische Daten vor erst ausreichen gerne hier möglich nachzulesen:

    https://ernst-acoustics.de/yam…/yamamoto-hs-5-headshell/


    Werde mich die Tage mal zum Phasemation äußern, muss aber erstmal wieder die Zeit zum Hören finden.

    In Kombination mit dem HS-5 Titan Headshell ist das PP-200‘auf jeden Fall sehr vielversprechend.

    Die ersten Platten bereiten mir persönlich sehr viel Spaß.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Florian

  • Echte Praxiserfahrung habe ich erst mit dem dunklen Ebenholz-Headshell gemacht. Ich habe zwar in letzter Zeit noch drei andere gekauft (das helle Holz-Headshell, Carbon und eins der Titanmodelle), über das Stadium "Tonabnehmermontage" bin ich da aber noch nicht hinausgekommen.


    Was mir auffällt:


    + zeitloses, elegantes und wertiges Design

    + SME-Kupplung hakelt und klemmt nirgends, läßt sich leicht an jedem Arm montieren (oh ja, das hab ich auch schon anders erlebt...)

    + das schwarze Holz-Headshell zähmt nervöse Tonabnehmer sehr gut ohne ihnen das Leben zu rauben (selbst das kritische Denon DL103 im Seriengehäuse läuft da bestens dran)


    - die serienmäßigen Headshellkabel: die Pins sind für viele Tonabnehmerstifte zu eng und brechen sehr leicht ab weil das Blech sehr dünn ist; vielleicht könnte man hier nachbessern


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • HS-5 mit 18g Gewicht probiert, da ich von dem HS-6 mit 13g Gewicht

    wie misst Du diese Gewichte?

    Im web sind verschieden Gewichte zu finden, zB auch 18,4g und 14,2g für HS5 und HS6?


    Mit oder ohne Headshellkabel?

    Mit oder ohne Schrauben?


    Gruss


    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Kleiner Tippfehler meinerseits, das HS-6 bringt 14g auf die Waage.

    Das HS-5 mit TY-1 ist in der hier erhältlichen Version etwas leichter, da der TY-1 rund 0,2 Gramm weniger auf die Waage bringt als der Standart Messing Fingerling.


    Messen tue ich immer: Headshell + Fingerling + Headshellkabel


    Das Ganze auf einer digitalen Haushaltswaage, meine Feinwaage (zb. zum messen von Schraubengewichten) geht leider nur bis 5g.


    Die Angaben von Yamamoto sind daher sehr realitätsnah.



    Mit freundlichen Grüßen,


    Florian

  • Kann ich so bestätigen, d.h. HS + Fingerling + HS-Kabel und ich hab dies auch mit einer Präzisionswaage kontrolliert, die bis 30g funktioniert. Die Haushaltswaagen eichen hier leider ungenau.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Leider war es hier in letzter Zeit etwas sehr still, das mag ich allerdings in Zukunft beheben.


    Nun zum Wiedereinstieg, ein toller Text und Bilder von einem äußerst zufriedenen Ortofon Verismo Besitzers:


    Headshell Experiment 3.0 - Das Ergebnis


    Hier nun meine subjektiven Eindrücke zum Headshell HS-4 aus dem Hause Yamamoto:


    Es ist immer wieder spannend wie krass sich ein Headshell auf die Performance und die Wiedergabe eines Systems auswirkt.

    Mit dem HS-4 klingt mein Verismo extrem spritzig und musikalisch. Dazu noch mit einem ordentlichen Bums untenrum und das macht gesamt vom ersten Moment an richtig gute Laune.


    Im Gegenzug fehlt aber ein Tick Räumlichkeit. Es klingt alles nicht ganz so analytisch, sondern weicher und breiter. Gefühlt gesamt analoger und das ist für langes Hören auf keinen Fall ein Nachteil.


    Eine Klasse für sich sind auch die YR-01 Headhsell-Kabel. So einfach und ohne jegliches Gewurschtel war die Monate von einem System noch nie. Ich denke da werde ich mir noch ein paar Garnituren extra auf Lager legen.


    Mein persönliches Fazit: Musikalischer Rocker, mit harmonischer analoger Abstimmung.

    EAB2CF38-92A9-4220-8778-38C97B5EDDC9.jpeg83478DC6-FF19-40C3-BD84-B12E6537559E.jpegC2032B06-D52E-4C46-8469-23E9FAB618D5.jpeg



    Mit freundlichen Grüßen,


    Florian

  • Ich habe einen Thorens TD 321 mit Jelco 750 D E arm und einen Soundsmith Zephyr cartridge. Aber welcher Headshell?

    Oracle Delphi V, Graham 2.2, Benz Ruby 3 Z, Crystal Micro Diamond phono Kabel/DIY Pass Phono/ Thorens TD 321, Jelco 750 D E, Soundsmith Zephyr, Bfly base, Ampearl 2030 SE/Conrad Johnson 17LS und 11a / Monitor Audio 20 SE mit Sonore Harmonizer.




  • Ich habe einen Thorens TD 321 mit Jelco 750 D E arm und einen Soundsmith Zephyr cartridge. Aber welcher Headshell?

    entweder direkt das Soundsmith Headshell oder das nahezu baugleiche

    Yamamoto HS-3 oder das bauähnliche Yamamoto HS-7

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Danke Juergen - in welches geschaeft arbeitest Du - weit von den Niederlanden?

    Oracle Delphi V, Graham 2.2, Benz Ruby 3 Z, Crystal Micro Diamond phono Kabel/DIY Pass Phono/ Thorens TD 321, Jelco 750 D E, Soundsmith Zephyr, Bfly base, Ampearl 2030 SE/Conrad Johnson 17LS und 11a / Monitor Audio 20 SE mit Sonore Harmonizer.




  • Danke Juergen - in welches geschaeft arbeitest Du - weit von den Niederlanden?

    Mein Geschäft ist in 50226 Frechen (westlich von Köln).

    Man kann ein Headshell aber auch versenden!
    Bei Interesse kannst Du mit gerne eine PN / Konversation schicken.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Danke Juergen - HS 7 gibt es aber nicht - Du meinst HS 5?

    Oracle Delphi V, Graham 2.2, Benz Ruby 3 Z, Crystal Micro Diamond phono Kabel/DIY Pass Phono/ Thorens TD 321, Jelco 750 D E, Soundsmith Zephyr, Bfly base, Ampearl 2030 SE/Conrad Johnson 17LS und 11a / Monitor Audio 20 SE mit Sonore Harmonizer.




  • Danke Juergen - HS 7 gibt es aber nicht - Du meinst HS 5?

    Hey,


    das HS-7 kommt nun neu in den Markt.

    Ich bin gerade noch zum grillen bei Freunden, teile später mal die Produktbeschreibung des HS-7 Headshells hier.


    Anbei ein Link zum HS-3:

    https://ernst-acoustics.de/yam…/yamamoto-hs-3-headshell/


    Der große Unterschied ist, dass das HS-7 nochmals rund 0,1g weniger Gewicht aufweist als das HS-3.


    Melde mich später gerne nochmal, bei shakti bist du aber bereits bestens beraten, da er sich auch mit den Soundsmith Tonabnehmern intensiver beschäftigt hat.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Florian

  • doch doch, HS-7 gibt es durchaus, ist neu im Portfolio von

    Yamamoto, wie gesagt, bauähnlich zu HS-3, nahezu gleich schwer.

    Gruss

    Juergen

    IMG_8309.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Viele dank!

    Oracle Delphi V, Graham 2.2, Benz Ruby 3 Z, Crystal Micro Diamond phono Kabel/DIY Pass Phono/ Thorens TD 321, Jelco 750 D E, Soundsmith Zephyr, Bfly base, Ampearl 2030 SE/Conrad Johnson 17LS und 11a / Monitor Audio 20 SE mit Sonore Harmonizer.




  • Anbei einmal die Beschreibung für das HS-7:


    Yamamoto HS-7



    Das Yamamoto HS-7 ist das zuletzt entwickelte Headshell und leichteste Headshell von Yamamoto. Es besteht aus Kamelien Holz (Tsubaki), welches zur Familie der Teestrauchgewächse gehört. Diese Holzart hat eine lange Tradition in der japanischen Geschichte und besitzt einen hohen Stellenwert in der Kultur der Japaner.


    Dieses Holz weist eine Dichte von 700kg/m3 auf, wodurch das Headshell auf ein Gewicht von 8,1 Gramm ohne Headshellschrauben kommt. Aufgrund des Gewichts und der Dichte des Materials empfiehlt Yamamoto das HS-7 sehr gut für eher leichtere Systeme mit einer erhöhten Nadelnachgiebigkeit/Compliance.


    Das Headshell besitzt auf der Unterseite eine Madenschraube, welche mithilfe des Innensechskantschlüssels gelöst werden kann. Dadurch lässt sich der Azimut des Tonabnehmers unkompliziert am Headshell verstellen.


    Die dem Headshell beiliegenden vergoldeten Schrauben, wie auch der Fingerling sind nicht magnetisch und haben daher keinen Einfluss auf mögliche Magnetfelder des Tonabnehmers.


    Das HS-7 Headshell ist mit dem TY-1 Titan-Fingerhebel kompatibel.


    Technische Daten Headshell HS-7:


    Material: Kamelie


    Gewicht (ohne Schrauben): 8,1g


    Maße: 18(B)x50(L)x18(H) in mm


    Technische Daten Schrauben:


    Material: 24K vergoldetes Messing


    Längen/Gewicht: 8mm/0,41g, 12mm/0,53g, 15mm/0,63g


    Inhalt:


    – Headshell HS-7


    – 1x Satz Headshellkabel Standard


    – 3x Paar Headshellschrauben


    – 1x Paar Headshellmuttern


    – 1x Headshell-Halter aus Holz


    – 1x Innensechskantschlüssel


    UVP: 145€