Infos gesucht zu Virgin Audio M-2 (M2) OTL Röhren-Monoendstufe

  • Unter den Messe-Highlights der High-End 2020 wurde auch auf diese Marke hingewiesen:


    Virgin Audio: Anspruch auf den weltweiten Verstärkerthron.

    Die neue High End Audio Schmiede Lessak feiert mit ihrem HIGH END-Auftritt Weltpremiere.

    Das erste Produkt ist eine gigantische, ultra stabile und somit

    erstmals wirklich universelle OTL-Röhrenmonoendstufe.


    Unter welcher Seite findet man nähere Informationen und Fotos zu diesem Endstufen-Modell (der Beschreibung nach könnte sie etwa so aussehen wie die Graaf GM200) ?

    Falls diese nicht im Internet zu finden ist - welches HiFi-Studio hat sie im Programm? Besten Dank für Hinweise.


    diese Links bringen keine Infos zu diesem Modell:

    https://www.av-magazin.de/Ton_News.49+M5ca3c8d5795.0.html

    https://web.archive.org/web/20…rgin-audio/wir-ueber-uns/

    Und diese Seite von Herrn Ralf Kassel öffnet sich nicht

    https://lessak-audio.com/Content/Vertrieb.htm

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    2 Mal editiert, zuletzt von A.K. ()

  • Man konzentriert sich offenbar auf den Reparaturservice von Geräten, dessen Hersteller nicht mehr existieren - z. B.:

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Ja, so scheint es wohl zu sein.


    Ich bin ja selber auch OTL Fan wie man meinen Abbildungen entnehmen kann. Dort ist ein Graaf GM20 clone als Monoblock zu sehen der ausser daß er in Mono ist auch noch deutlich verbessert wurde. Vor allem die Ruhestromschaltung wurde gegenüber dem Original wesentlich verbessert denn die ist meines Erachtens bei der Original Graaf noch nicht richtig zu Ende gedacht gewesen. Und meine Clones laufen durch diese Modifikation wirklich stabil.


    Was diese Lessak M2 betrifft, die wohl ein cost no object Projekt zu sein oder werden scheint, finde ich einiges vielleicht ein wenig protzig. 8 Röhren vom Typ 6C33 zu verwenden ist schon eine Hausnummer und da wird der Stromverbrauch schon exorbitant hoch sein und vor allen Dingen wird das extrem viel Wärme produzieren. Ob die Röhren mit Hilfe von Ventilatoren gekühlt werden steht dort nicht in der Beschreibung.


    Meiner Meinung nach könnte man eine Leistungssteigerung mit viel weniger Röhren auch wesentlich eleganter lösen indem man nämlich dafür sorgt den Lautsprecher falls es sich dabei um ein im Bass- und Mitteltonbereich vergleichsweise niederohmiges und stromfressendes Exemplar handelt hochohmig zu machen.


    Gerade für OTL's ist das sinnvoll da sie dann erstens weniger Strom liefern müssen und zweitens was viele Leute nicht wissen leistungsmässig noch deutlich zulegen im Gegensatz zu Transistorendstufen. Außerdem nehmen die Verzerrungen bei hochohmigen Betrieb ab.


    Das Zauberwort heißt Zero Imp Autoformer um das zu bewerkstelligen. Die werden dann einfach zwischen Endstufe und Lautsprecher geschaltet. Das sind Autoformer und keine Übertrager was viele Leute denken da sie aussehen wie ein Ringkerntrafo. Ein Autoformer hat jedoch im Gegensatz zu einem Übertrager nur eine Primärwicklung mit mehreren Abgriffen und keine Sekundärwicklung und zudem gibt es nur ein kleines "Übersetzungsverhältnis" wenn man es denn so nennen will. Dabei geht es nämlich nur darum die Impedanz um einen kleinen Faktor ( 2x, 3x oder 4x ) herauf zu setzen und deswegen sind diese Teile im Gegensatz zu einem richtigen Übertrager wie er in einem normalen Röhrenverstärker benutzt wird auch nicht wirklich bandbreitenbegrenzend. Laut Paul Speltz geht der Frequenzgang dieser Zero Autoformer von 2 Hz bis 2Mhz!


    Näheres dazu findet man hier:


    https://www.zeroimpedance.com/index.html und hier:


    https://www.zeroimpedance.com/zeroimpedance_009.htm


    und auch hier in einer Audiogon Diskussion stehen interessante Infos dazu:


    https://forum.audiogon.com/dis…oformer-with-tenor-otl-75



    Für mich sind diese Dinger auf jeden Fall die technisch elegantere und auch bezahlbarere Lösung zur Leistungssteigerung von OTL's anstelle ein "Röhrengrab" zu benutzten.


    Nur mal so als Info falls nicht schon bekannt.


    LG,

    Günter

    Einmal editiert, zuletzt von vpifan ()

  • Ja, war mir bereits bekannt daß es noch viel mehr Möglichkeiten d.h. Faktoren zur Vergrößerung der Impedanz gibt.

    Ich hatte Herrn Speltz mal kontaktiert und er hatte mir dann eine Liste mit allen möglichen Beschaltungen zugeschickt.

    Der gesamte Bereich der möglichen Übersetzungsfaktoren geht von 1,14 bis 9,64 mit sehr vielen Zwischenstufen sodaß man sehr feinfühlig anpassen kann.


    LG,

    Günter

  • Hey Günther ...

    mal wieder WoW an Deine Sachkenntnis und Dein Engagement in Sachen OTL !!!

    Autoformer , allemal Interessant.

    JBL hatte ja in besten Zeiten auch mal 16 Ohmige Chassis im Programm.

    Das waren dann die (J) nicht die (H) Versionen.

    Da sollte man mal wieder stöbern ...

    Zudem waren wohl auch Phillips und SABA mal hochohmig bestückt, für den sagenhaften Klang der alten Röhrenradios ...

    ---

    Mehr als 4 6C33C braucht es tatsächlich nicht.

    Hatte Dir ja schon geschrieben, wie diese Ausführung bei Herrn Gentzsch auf mich wirkte ...

    Wie er den berüchtigten Miller-Effekt dabei umging ???

    Wohl über die niederohmige Vorstufe würde ich meinen,

    von der ich Dir mal das Schaltungs-Layout schickte.

    ---

    Ich selbst werkel nur an Regentagen an meinen Boxen weiter, komme aber jetzt wieder voran, da ich ENDLICH anständiges Holz gefunden habe .

    Sibirische Lärche als Plattenmaterial mit durchgehender Lamelle


    Ansonsten hat mich unsere Datscha in Griff, wo mehr zu tun war,

    als ursprgl. angedacht.

    Klar, wenn das Rigips durchhängt und der Holzbock an den Dachsparren nagt ...


    Aber Gut, heute schwarze Johannisbeeren und Erdbeeren in Mengen geerntet .. :-)

    Natur PUR hat seinen Reiz :-)

    Und ein Bad in der Ostsee darf auch sein.

    Mag mich mit 65 + nicht mehr stressen (lassen).


    Die widrigsten Umstände sind für mich, dass ich meine Rente aus D nur über einnen Geldboten in Bar bekommen kann und dass der Wechselkurs inzwischen katastrophal ist ...


    Natürlich - logisch und nur verständlich, dass der Rubel ggenüber dem Euro erstarkt.

    Hier muss man Energie nicht teuer kaufen ...

    Ist einfach da ...


    Will sehen, dass ich ier zum kommenden Winter eigenes Business aufbaue - Boxen - Plattenspieler - Röhrenverstärker ...

    Aber erstmal Datscha - Natur - Meer - Sonne - Sommer - Familie - Zeit - GENIEßEN ...


    Bis bald

    und 1000 Dank, dass Du mich auf dem Laufenden hältst !!!


    Andreas

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Ex-Berliner -