Rike Natalija 3 vs. ASR Mini vs. EAR yoshino

  • Das kann ich so hier nicht feststellen.

    Vielmehr ist es so, Dass der Akku einfach mehr Ruhe in die Musik bringt. Bedeutet mehr Luft um Instrumente/Stimmen.

    Also holographischere Abbildung.

    Akku Netzteile klingen auch unterschiedlich, je nachdem was für Zellen verwendet werden.

    Die alt bekannten Bleigel Akkus klingen relativ langsam.

    Die Lithiumionen Akkus für Dampf Zigaretten könnten 20 A abgeben. Die Habe ich hier den üblichen Lithiumionen Akkus vorgezogen, Die nur weniger Strom liefern können Und in meiner Kette hier in meinem Raum mir weniger gut gefallen


    Vg

    Josef

    AAA - Mitglied und (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    klick hier

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • genau das ist das Phänomen, was ich mir nicht erklären kann.


    Die Kapazitäten spielen über 30 Sekunden ohne Stromzufuhr....


    und dennoch kann ich Akkus (und lithium-Ionen-Akkus insbesonders)

    HIER als authentisch klingender identifizieren....


    btw... Herr Schäfer = ASR hat mich beim Umbau meiner Minibasis

    auf Akkubetrieb dankenswerter Weise supported...


    unterm Strich brauchen die 2 Akkupacks unterm Strich lediglich an die mittleren

    fetten Caps (von 6) direkt angebunden werden (beide Kanäle).


    Der Start - also das Aufladen der Kapazitäten der Minibasis - erfolgt bei mir

    immer über das Standard-Netzteil - also über den internen Trafo.


    Das dauert 2 Sekunden - dann 220 V ausschalten, die Akkus einschalten

    und das volle Aroma ist zu hören.


    Weshalb Akkubetrieb hier besser klingt kann ich nicht erklären.


    Das ist mir aber auch völlig Banane.



    viele Grüße


    Josef

    AAA - Mitglied und (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    klick hier

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Hi, vielleicht hast du das noch nicht gelesen.

    Da ist in den vergangenen 15 Jahren an der Mini Basis noch etwas optimiert worden. Ich würde das Schätzchen aus 2006 stehen lassen und weiter Ampearl hören.


    Ab 2016 wird es mit den HV Versionen der Mini Basis interessant.

    Grüße, Olaf


    https://asraudio.de/mini-basis-geschichte.html

  • Quote

    Moin Nobbi,


    das klingt ja interessant.

    Wie würdest du den Unterschied beschreiben?

    Moin Tilo,

    ich besaß damals einen ASR Emitter 1-Vollverstärker und da ich den Kettengedanken gut finde, hat mich eine ASR-Phono interessiert. Ich konnte eine neue Minibasis von einem Freund mit meiner Naim Superline vergleichen. Leichte klangliche Vorteile für ASR: insgesamt weniger Schärfe/Stress in den Höhen, noch mehr Räumlichkeit. Da ich zwei Tonabnehmer anschließen wollte, habe ich mir dann eine gebrauchte ASR-Basis Exclusive gekauft. Bin sehr zufrieden, werde sie irgendwann mal von Herrn Schäfer akualisieren lassen.

    Die ASR-Minibasis wird inzwischen von vielen Teilnehmern unseres Hamburger Analog-Stammtisches benutzt.


    Gruß Nobbi

  • Hallo Nobbi,


    danke für die Info.

    Genauso wurde es mir auch von mehreren Leuten zugetragen.


    Übrigens Hamburger Stammtisch... Da wäre, wenn sich die ganze Coronalage entspannt hat, sehr gerne mit dabei.


    Leider gibt es in Schwerin so etwas nicht.


    Gruß Tielo

  • Einfach im Stammtischbereich weiter oben anmelden.

    Der nächste findet am 24.02. statt.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Könntest du auch mit Probehören (z.B. ASR-Minibasis) und Vergleichen bei versch. Stammtischlern verbinden. Zu mir bist du herzlich eingeladen, auch unabhängig vom Stammtisch.


    Gruß Nobbi

  • Bei mir natürlich auch.


    Im Umkreis von 20km sind fünf ASR Phono Pres am spielen.

    Sehr unterschiedliche Anlagen, aber alle hörenswert.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Belass es besser dabei.

    In dem Faden wurden so einige gesperrt und das Ding geschlossen.

    Jaaa, ich zum Beispiel wurde gesperrt, zum Glück nur temporär :D


    Deshalb sage ich jetzt nichts mehr, wodurch mir das endgültige Schloß um den Hals gelegt werden würde. Ich habe bereits zwei nicht endende Verwarnungen erhalten und somit hängt mein Forenleben an einem seidenen Faden. Nicht auszudenken, wenn... was soll ich denn dann den ganzen Tag machen ;(

    Dislikes bekomme ich ja glücklicherweise auch so mehr als genug :merci:


    Meine Meinung zu all dem: Kauft euch was ihr wollt und werdet irgendwann glücklich damit.

    Wie Gerätschaften konstruiert und aufgebaut werden ist vollkommen egal, wenn der Klang stimmt, man muss auch nicht jedes Gerät aufschrauben und hineinsehen - lieber nicht.

    Und es ist auch egal wie viel Geld ihr in die Hand nehmt, ob ihr lieber Röhrengeräte oder Transen habt, welche Tonabnehmer ihr toll findet und so weiter und so fort... niemand kennt eure Ohren nebst Hörfehlern Hörgewohnheiten, Hörempfindungen, niemand war in euren Räumen zum Hören zugegen, niemand hört wie eine andere Person, niemand kann also per Tastatur "schnickelschnickel" im Forum ein Urteil fällen.

    Wenn also jemand sagt: Das Gerät XY klingt superduper gut oder meine Anlage ist die beste Anlage, dann kann man eigentlich nur antworten:


    Kann sein :)

  • ...Und es ist auch egal wie viel Geld ihr in die Hand nehmt, ob ihr lieber Röhrengeräte oder Transen habt, welche Tonabnehmer ihr toll findet und so weiter und so fort... niemand kennt eure Ohren nebst Hörfehlern ... ...niemand war in euren Räumen zum Hören ----

    Hallo Jörg


    Absolute Zustimmung - das Geld spielt keine Rolle !


    Zum Deinem zweiten Teil... Hörfehler und Räume


    Menschen A B C hören bestimmt unterschiedlich gut oder schlecht,

    doch jedes selbst gehörte Live-Ereignis ist für eigene Ohren von A B

    oder C jeweils die Referenz.


    Individuelle Hörfehler von A B oder C können dann

    von diesen überhaupt nicht bemerkt werden -

    wenn die reproduzierte Wiedergabe des musikalischen Raums

    genau so sich anhört, wie ihre jeweilige Live-Referenz.


    Daraus folgt imho,


    -dass es keinen Spielraum gibt für persönliche Vorlieben wie

    lauterer Bass - weicherer Bass - nähere Pauke - leisere Backgrounds etc.


    -dass die Qualität von Aufnahmen und deren

    Abmischungen - insbesondere die des Raumes -

    klangentscheidend sind, um sie überhaupt wie

    die jeweilige Live-Referenz wiedergeben zu können.


    Nach meiner Erfahrung wird die Raumwiedergabe bei

    den meisten Aufnahmen vernachlässigt oder schlicht eingespart

    - weil zu aufwendig.


    musikalische Grüße


    Josef

    AAA - Mitglied und (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    klick hier

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Morgen kommt dann die Natalija und in den nächsten Tagen von 2 anderen Händlern die ASR und die Melto 1.


    Die Spannung wächst

    Moin,

    und gibt es schon eine "Wasserstandsmeldung" ❓


    Gruß Thomas


    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.


    Roger Andrew Caras