Was nehmen: 17µ oder 25µ sferische Nadel

  • Hallo "Mono" Gemeinde,


    ich höre gelegentlich mit einem Audio Technica AT-33Mono und da ist eine 17µ Rundnadel dran. Gelegentlich, weil ich das ELAC STS-240 auch gerne (und sehr oft) für Mono Platten einsetze.


    Echte alte Microgroove Rillen in Seitenschrift waren gedacht für 1.0 mil (oder 25µ) Rundnadeln. Was macht eine passende 25µ Nadel in diese Rillen besser als eine 17µ Nadel?

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Die 25µ-Nadel ist nur für alte, echte Monopressungen bis Ende 60er. Alle Monos danach wurden mit Stereroschneidkopf für Microrille geschnitten, da gehen nur noch die 17µ-Nadeln. Aufgrund der fallenden Nachfrage nach Monoplatten wurden ab den 70ern keine neuen Monoschneidköpfe mehr hergestellt, die alten aussortiert.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Würde mich gerne mit folgender Frage hier einklinken....


    Habe heute einen Stylus Nagaoka N-MP 2.0 erhalten.

    (ehrlich gesagt habe ich keinen Schimmer weshalb ich diese bestellt habe..."Anfall geistiger Umnachtung ?? :) "...)

    ...kann ich diesen Stylus in meinen vorhandenen Systemkörper des MP20 einsetzen um damit Monoplatten zu hören oder ist diese Nadel ausschließlich für Schellack geeignet?

    Was kann ich da kaputt machen??


    Danke für eure Hilfe... :merci:

    Gruß, Rudi

    ...und selbstverständlich AAA Mitglied.. 8)

  • Original-Ersatznadel für Nagaoka Tonabnehmer MP-100 oder MP-110

    Spezialdiamant für Schellack-Schallplatten, Verrundung 2 Mil = 50µm


    Damit kannst Du keine Langspielplatte abtasten, die Nadel ist doppelt so breit wie für altes mono gebräuchlich. Die rutscht Dir einfach über die Platte, ohne Halt zu finden.

  • Spezialdiamant für Schellack-Schallplatten, Verrundung 2 Mil = 50µm


    Damit kannst Du keine Langspielplatte abtasten, die Nadel ist doppelt so breit wie für altes mono gebräuchlich. Die rutscht Dir einfach über die Platte, ohne Halt zu finden.

    Aha...also nur für Schellack ??

    ...und selbstverständlich AAA Mitglied.. 8)

  • Ja, die braucht richtig breite Rillen, da fühlt die sich wohl.


    <Die Schallplatten der frühen 1940er Jahre waren grob gerillte Schellacks, und die Wiedergabe erfolgte sowohl mit mechanischen als auch mit elektronischen "Tonabnehmern", die eine extrem hohe Abtastkraft hatten. Viele Tonabnehmer verwendeten nun eine Diamantnadel, und für die in dieser Zeit produzierten Platten galt eine kugelförmige Nadel mit einem Radius von 65 µm als Stand der Technik.>

    Einmal editiert, zuletzt von Apadio ()

  • Na Bravo....ich besitze nicht eine einzige Schellackplatte...das war ausgesprochen blöde von mir. Ich hatte eigentlich den MonoStylus gewollt...na ja dumm gelaufen.

    Da werde ich einen Retoure Versuch starten.

    Mal schauen ...

    Danke für eure Hilfestellung. :merci:

    LG Rudi

    ...und selbstverständlich AAA Mitglied.. 8)

  • Besser gegen diese tauschen:


    Nagaoka N-MP 1.0


    Original-Ersatznadel für Nagaoka Tonabnehmer MP-100 oder MP-110

    Spezialdiamant für Mono-Schallplatten, Verrundung 1 Mil = 25µm


    -- Joachim