Gibt es einen Weg zurück ???

  • Ich muss vorausschicken, dass ich über keinerlei Erfahrung mit Röhrenverstärkern verfüge (... und ich mir diese Baustelle auch nicht aufmachen möchte :rolleyes:).


    Ich hatte und habe allerdings ein paar nicht ganz so schlechte Transistorverstärker besessen und mein derzeitiger Favorit toppt diese alle:


    Musical Fidelity AMS35i


    Vielleicht wäre der ja einen Versuch wert?


    Die Wärmeentwicklung spricht bei den heutigen und weiter steigenden Gaspreisen ja fast schon für Class A ;)


    Kontrapunkt ist allerdings auch noch die schwierige Beschaffung - ich habe fast 2 Jahre auf mein gebrauchtes Exemplar gewartet ...

  • Das glaube ich dir auf's Wort - die Audio Note Geräte haben auch einen äußerst guten Ruf.

    Nur, was ist, wenn jmd. doch'n bissl mehr Leistung braucht, resp. sich wünscht und eben keine Hochwirkungsgrad-LS, sondern welche mit normalem Wirkungsgrad hat?

    Der OTO ist mit: "9 watts (push pull) / 10 watts (single ended) rms per channel into 4 or 8 ohm loads" angegeben - das ist schlicht und ergreifend wenig(!)

    Kommt sicher auch auf die Hörgewohnheiten an......; ich höre über meine Spendor SP-2/3R² z.B. gerne auch Orgelmusik und zwar satt und laut - so, daß die Kirchenorgel (Altbau, hohe Decken) richtig schön 3-Dimensional in den Raum reingestellt wird - macht Spaß, klingt klasse (Luxman Transistor).

    Ich glaub' nicht, daß der OTO das kann - wird er mit seinen 10 Watt Sinus an den Spendor nicht hinbekommen.

    Und im Klassik-/Symphonik-Bereich, gibt es ebenfalls genug Werke, die vergleichbare Anforderungen stellen - ich denke nur mal an Stravinsky, oder Mussorgsky, oder.....

    Da wäre (für den Themensteller) so ein Rowland Concentra-II, möglicherweise die bessere Wahl.

    Sofern er einen findet.....



  • Hallo,

    Der OTO ist mit: "9 watts (push pull) / 10 watts (single ended) rms per channel into 4 or 8 ohm loads" angegeben - das ist schlicht und ergreifend wenig(!)

    Das wäre überhaupt kein Problem:


    zu den LS - ich habe ja wieder die Klipsch Chorus I mit ca. 101 dB/W/m.

    Aber - soll ja ein Transistor werden :)


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Hallo,


    es wird in diesem Beitrag häufig Pass genannt, dass kann ich insbesondere bei den neueren Geräten nicht nachvollziehen.

    Ich kenne den XA25 sehr gut, der ist meilenweit von einer Röhre entfernt (auch die .5/.8 Geräte kenne ich sehr gut), ein INT-25 wird es ebenso sein.


    Auch wenn es keine Vollverstärker sind, sind meiner Meinung nach die First Watt Geräte eher das, was Thomas gefallen könnte.

    Insbesondere der J2 oder erst recht die SIT-1 Monos, letztere habe ich für so einen Fall eingelagert.


    Da Thomas einen VV mit Phono sucht, da halte ich(!) den MA-6900 für sehr geeignet.

    Ein Mc mit Ausgangsübertrager und wirklich prima Phonoteil, insbesondere mit Übertrager davor.

    Auch den habe ich für schlechte Röhrenzeiten eingelagert :)


    Gruß


    Andreas

  • Hallo Weise, deswegen ist es eine interessante aber zugleich absurde Fragestellung. Denn wer auf Röhre steht, wird nicht ernsthaft wieder zurückwollen, egal was der Transistorbereich und sei es im Highest End Bereich anzubieten hat. BG Konrad

  • Hallo Weise, deswegen ist es eine interessante aber zugleich absurde Fragestellung. Denn wer auf Röhre steht, wird nicht ernsthaft wieder zurückwollen, egal was der Transistorbereich und sei es im Highest End Bereich anzubieten hat. BG Konrad

    Nicht unbedingt Konrad.


    Seitdem ich selber ne Vollröhren Anlage habe vermisse ich manchmal, aber wirklich nur manchmal das allerletzte fitzelchen Dynamik und Diskant, vor allem im Bass.

    Röhre kann das in ähnlicher weise natürlich auch, aber mit Transistor war das schon ne wucht.

    Sollte mir mal eine extrem gute Transistorvorstufe mit Röhrenähnlichen Eigenschaften in die Hände fallen denke ich vielleicht mal anders, der magie das Röhrenklangs kann ich mich aber ziemlich sicher nicht mehr vollständig entziehen, der bleibt wohl für immer.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hallo,

    Euphya Alliance

    Den habe ich auf dem Schirm, den gibts aber so gut wie nie.

    ch entschuldige mich gleich mal für :off:

    Der MagAmp wäre eine Lösung für mich. Passt aber nicht in den Preisrahmen und ist ohne Phono.

    Nix zu entschuldigen. Phono muss nicht unbedingt sein, wäre aber schön.


    Und Preisrahmen reiße ich auch gerne mal. :)


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Hallo,


    ich schließe mich den Lavardin Empfehlungen an.

    Der ISx Reference mit Phono ist ein ganz feines Gerät. Solltest du auf jeden Fall mal anhören. Unglaublich natürlich, viele Details und die Musik hat einen Glanz, wie man es selten hört (für den Preis).


    Viele Grüße Michael

  • Der Begeisterung für Lavardin kann ich mich überhaupt nicht anschließen, den ISx den ich gehört habe, kann weder die Dynamik eines guten Transistors noch die Klangfarben einer guten Röhre.

    Dann ist da irgend was schief gelaufen. Wahrscheinlich passten Amp und LS nicht zueinander. Der Lavardin ist kein 'Allrounder'.

  • Nein ist es nicht, die Kombination Lavardin und Living Voice /Harbeth wurde schon mehrfach empfohlen. Ich kann mit den Lavardins nichts anfangen und bin damit nicht allein. Für mich macht der Lavardin nur sinn, wenn man sich absolut gegen Röhre sträubt, sei es aus optischen oder technischen Gründen. Er hat bessere Klangfarben und klingt reiner als viele Transistoren, aber ein guter Röhrenverstärker klingt diesbezüglich für mich besser und auch nicht schlechter im Bass und nicht weniger dynamisch. Daher würde ich eine gute Röhre immer dem Lavardin vorziehen. Wenn ich die Vorteile eines guten Transistors will, der aber nicht anstrengend klingt würde ich eher auf andere Marken setzen, die seitens Bass und Dynamik mehr zu bieten haben. Aber Geschmäcker sind verschieden. Mir gefiel der Croft Integrated R den ich damals hatte deutlich besser als der Lavardin.

  • Sorry ich verstehe die Frage nicht.
    Aufgrund des Hypes im Netz, habe ich mir den Verstärker mal ausgeliehen, in der Hoffnung, dass er so gut ist wie gerne behauptet wird und war total enttäuscht an den Living Voice, mein Freund der ihn an Harbeth hatte, bestätigte meine Klangeindrücke an seinen Harbeth. Im Pink Fish Media sind auch einige Leute zu finden, die den Hersteller für überbewertet halten. Ich würde sagen er polarisiert. Einige, u.a. hier im Forum, sind total begeistert, andere, wie ich, überhaupt nicht. Ist ja auch kein Beinbruch. Das geht mir mit meinen 300b Amps ja auch so.

  • Sorry ich verstehe die Frage nicht.
    Aufgrund des Hypes im Netz, habe ich mir den Verstärker mal ausgeliehen, in der Hoffnung, dass er so gut ist wie gerne behauptet wird und war total enttäuscht an den Living Voice, mein Freund der ihn an Harbeth hatte, bestätigte meine Klangeindrücke an seinen Harbeth. Im Pink Fish Media sind auch einige Leute zu finden, die den Hersteller für überbewertet halten. Ich würde sagen er polarisiert. Einige, u.a. hier im Forum, sind total begeistert, andere, wie ich, überhaupt nicht. Ist ja auch kein Beinbruch. Das geht mir mit meinen 300b Amps ja auch so.

    Ich hatte es so verstanden dass Du den Amp bei einem Bekannten gehört hast ....

    Also alle 'Aufregung' umsonst. ;)