2A3 Triode noch zeitgemäß ?

  • Die Frage mag etwas provokativ erscheinen und soll bestimmt nicht auf die Anhängerschaft dieser Triode zielen.


    Ich stelle mir eher die Frage, was man mit ca. 3 Watt Leistung anfangen kann, insbesondere wenn man die Entwicklung von Lautsprechern in den letzten Jahrzehnten betracht, die nach immer mehr Leistung gieren.


    Außerdem geht es mir darum, dass ich immer noch einiges an Röhrenzeug liegen habe, das bei genauerer Betrachtung die Realisierung eines 2A3 Verstärkers ermöglichen würde.


    Bei weiterer Studie der Teile stelle ich fest, dass es durchaus möglich wäre mit den Netzteiltrafo, Vorstufen-Röhren und so weiter, ein direkt gekoppeltes Konzept auf die Beine zu stellen, sprich ohne Koppelkondensator zu arbeiten.


    Letzteres ist für mich grundsätzlich kein KO Kriterium, denn in den heutigen Zeiten bekommt man schon für relativ wenig Geld sehr gute Kondesatoren und ein wesentlicher Grund für Direktkopplung, nämlich die Kostenersparnis damaliger teuerer Komponenten, steht nicht mehr so im Fokus.


    Ich bin zwar noch ziemlich am Anfang vom Projekt eines direkt gekoppelten 2A3 Verstärkers und werde im Laufe der Zeit hier darüber berichten.


    Ich bin schon sehr gespannt, auf die Direktkopplung, aber auch auf die Magie die der 2A3 nachgesagt wird ;)

  • aus meiner Sicht ja. Hängt natürlich auch von dem verwendeten Lautsprecher ab .

    Mit meinen Sonus Natura Extremi ( 95dB SPL ) reichen in meinen Hörraum ca. 2 Watt um aus meiner Sicht "sehr laut" Musik zu hören. Ich bewege mich eher im Bereich von ca. 0,25W wenn ich auf Zimmerlautstärke höre.


    Mit den heute üblichen 80 - 85dB SPL Lausprechen bräuchte man ca. das 10-fache an Leistung um mit gleicher Lautstärke Musik zu hören.


    Nehme ich mein Maß an "Zimmerlautstärke" würde das schon ca. 2,5 Watt bedeuten wenn ich mit einen Lautsprecher mit 85dB SPL hören würde. Wenn die Lautsprecher < 85dB SPL Empfindlichkeit haben, dann bräuchte man noch mehr Leistung und das wäre grenzwertig für einen 2A3 Verstärker.


    Mein Ansatz ist ein Verstärker sollte mindestens ca. 10 Watt Leistung haben. Damit kommt man mit recht vielen Lautsprechern auf dem Markt zurecht.


    Deswegen meine Skepsis, was aber nicht bedeutet, dass mein 2A3 Projekt nicht realisiert wird.


    Mir würde die Leistung in meinen Umfeld reichen ;)


    Hallo Cay,

    darüber habe ich auch schon etwas nachgedacht. Hier ein Plan den ich mal gefunden habe.

    An Funden im Web mangelt es nicht. Ich habe auch ein paar interessante Ansätze gefunden und bin am Abwegen über Vor- und Nachteilen, denn bei Direktkopplung gibt es auch so einige Tücken :wacko:


    Aber es eilt nicht und somit habe ich auch etwas Zeit für die Umsetzung ;)

  • Vielleicht ist der Impedanzverlauf der LS nicht ganz unbedeutend.

    eine Röhre ist da schon ziemlich Laststabil auch bei wenig Leistung

    Es wird in den meisten Fällen nicht viel Leistung abverlangt

    Wichtig ist Strom und natürlich Last stabil sollte die Verstärkung sein

  • @ Dual :


    Röhren End-Verstärker haben je nach Schaltunkskonzept einen hohen Ausgangswiderstand meist deutlich höher als andere Konzepte. Das erfordert das Lautsprecher Boxen zur gescheiten Anpassung die Impedanz über Frequenz linearisiert haben sollten / müssen. Das Thema wird leider immer wieder auch von Röhren Profis missachtet. Auch unterscheidet sich die Laststabilität sich nicht ob 1W oder 10W abgegeben wird so lange es sich im Linearen Aussteuerungsbereich ohne Übersteuerung abspielt.


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !

  • Üppige 3000 mW an den richtigen Lautsprechern und die Party kann losgehen!

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Die 2A3 ist für mich die klanglich schönste Triode (außer vielleicht die 45, dafür sind dann aber meine Lautsprecher zu leise).

    ->Zeitlos!

    "digital gesteuert von einem nachhaltigen Ökosystem" :D

  • Ich will schon lange Monos mit AD1 oder RE604 bauen…

    Ich auch , aber als Rentner kommt man ja zu nix ^^^^^^ .

    MfG , A .


    AD1Loewe2_IMG.JPG


    re604a.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz