Handgriff zu Lötstation auswechseln/als Ersatzteil?

  • Ich habe eine Billig-"Lötstation", bei der mir der Handgriff kaputt gegangen ist. Das ganze Ding kostete zwar fast nix, aber da ich ungerne Elektroschrott zusätzlich produziere: Kann ich da einen Ersatzhandgriff für sowas bekommen, d.h. vielleicht auch einen bessere als den früheren anschließen (der war nicht so der Hit)? Sind die Anschlüsse irgendwie genormt?

    Hier Bilder vom Typenschild und dem Kabelanschluss:


    DSC_0070.JPGDSC_0072.JPG

    Einmal editiert, zuletzt von Zarathustra ()

  • Die ganze Lötstation kostet gerade mal 18,99€, glaube nicht dass es dafür

    Ersatzteile gibt. Aber Du kannst ja mal beim Vertrieb Conrad nachfragen.

    Ein höherwertiger Kolben wird wohl wegen der beschränkten Leistung

    von 10W nicht passen.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Ok, danke, so was habe ich mir schon gedacht. Wegwerfgesellschaft eben, schade. Die Steckeranschlüsse sind also auch von Hersteller zu Hersteller verschieden, oder? Ich hatte ja gehofft, vielleicht einen besseren Kolben dranstecken zu können.

  • Das sieht nach einem normalen Hohlstecker aus, der ist handelsüblich.

    Bleibt aber die Frage ob sich das lohnt, Kolben + Versand + Stecker...

    Ich würde das Ding entsorgen und was halbwegs vernünftiges anschaffen,

    um die 30-40€ gibts schon was brauchbares. Die 10W reichen ja nicht mal

    um einen Cinchstecker anzulöten.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Ja, da hast Du wohl leider recht. Etwas schwachbrüstig kam die mir auch vor.

    Wie viel Watt sollte den so eine Station haben, damit man z.B. den besagten Cinch etwas geschmeidiger löten kann?

    Hast Du ne Empfehlung für einen Gelegenheitslöter, die dann aber trotzdem eine längere Halbwertszeit hat?

    Herzliche Grüße

    Daniel

    3 Mal editiert, zuletzt von Zarathustra ()

  • Lötstationen mit so wenig Leistung sind doch Unsinn. Da kann man auch gleich einen Lötkolben nehmen: https://amzn.to/3vrcSEj


    Ich habe eine Weller WD2 mit einer Ablage mit Schalter, die die Temperatur auf StandBy runterschaltet, wenn man den Kolben ablegt. Dafür gibt es natürlich auch Ersatzteile, aber ein Ersatzkolben kostet da auch schnell mal 60,-

    Damit ist das gleich mal eine ganz andere Liga

  • Langfristig ist Weller sicher die beste Lösung, meine WECP20 wurde

    anno 84 vom ersten Gehalt als Azubi gekauft und die läuft wie am

    ersten Tag.


    Der verlinkte ATTEN SA 50 hält sich aber auch gut, seit 3 Jahren im

    harten Baustelleneinsatz mit oft hunderten Lötstellen ohne Probleme.

    Die haben die vorher genutzten von Selektra schnell verdrängt.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Mal davon abgesehen, dass bei meiner Nutzung jede Weller eine Art Overkill ist, würde ich mir heute wohl die Weller WS 81 holen.

    Die Ablage ist super, es gibt vermutlich noch führ Jahrzehnte Ersatzteile, kein albernes Display.

    Ein super Teil. Leider auch recht teuer. Als ich die damals kaufen wollte, ist mir die WD2 zu einem lächerlichen Preis über den Weg gelaufen. Nur darum habe ich dieses fette Teil.


    Nur für den Hobby-Bereich sollten die einfachen, verlinkten Teile aber dicke ausreichen

  • Ich nutze seit den 80er Jahren zwei Weller Magnastat Lötstationen, die in 1973 produziert wurden. Ersatzteile gibt es bis heute problemlos.


    Natürlich bringt es das nicht für den Gelegenheitsnutzer.

    Empfehlen kann ich in diesem Falle die XYTronic LF-389D, die bei Reichelt gerade auf schlappe € 49,- reduziert wurde.


    Das Ding habe ich bei meiner letzten Reichelt Bestellung aus einer Laune heraus mitbestellt, da ich auf meiner über 5 Meter langen Arbeitsplatte noch eine dritte Station stehen haben wollte.


    Kabel und Knickschutz am Lötkolben sind etwas zu starr und meine Werkstatt roch mehrere Tage konzentriert nach billigem Kunststoff. In der Handhabung ist das Ding aber tatsächlich zu gebrauchen.


    Da man nie weiß, ob es in ein paar Jahren noch Spitzen gibt, habe ich einige nachbestellt. So wird sich der günstige Anschaffungspreis sicher rechnen.


    https://www.reichelt.de/loetst…tion-lf-389d-p137454.html

    Gruß

    Michael

  • Eine der besten Lötstationen die ich kenne ist die JBC CD-2BQF

    War klar, dass hier auch solche Kommentare nicht auf sich warten lassen....


    JBC Geräte stehen natürlich an der Spitze, der Thredersteller ist aber sicherlich nicht an einer Lötstation interessiert, die das 26-fache von seinem Gerät kostet.....

    Gruß

    Michael

  • Hi,


    das ist sicher richtig .... aber es gibt genügend China Klone, die das System der JBC Spitzen übernommen haben und viel billiger sind.

    Zwar erreichen die Klonspitzen nicht die Qualität der Originalspitzen, aber bei vielen lassen sich die Handgriffe und Spitzen von JBC einsetzen.

    Auf Arbeit haben die JBC jedenfalls die Weller abgelöst.

    Ist ein deutlich schnelleres, angenehmeres und durch das Schnellwechselsystem der Spitzen auch präziseres Löten.

    Ein ähnlich schnelles und wechselbares Spitzensystem ist das T12 von Hakko, welches auch massenhaft vom Chinamann geklont wurde.

    Die bekannteste Ausführung dürfte von KSGER sein (ab ~60€).

    Habe selber eine Yuanhe T12A, die schlappe 35€ kostete, zzgl. einem 10er Pack verschiedener Ersatzspitzen für etwas über 20€ (s. auch meine Webseite unter 'Testlab')

    Bietet ein 60W Schaltnetzteil mit Controllerplatinchen und OLED Display in einem Alu-Gehäuse kaum größer als eine Zigarrettenpackung. Die Spitzentemperatur kann sogar für bis zu vier verschiedene Spitzen an einem Punkt (KSGER bis zu 3 Punkte) abgeglichen werden.

    Hat den Abschied von meiner alten Weller leicht gemacht. Ich hätte längst eine JBC wäre sie nicht so erstaunlich gut. ;)


    jauu

    Calvin

    ..... it builds character!


    gewerblicher Teilnehmer

  • Habe selber eine Yuanhe T12A

    ….

    Bietet ein 60W Schaltnetzteil mit Controllerplatinchen und OLED Display in einem Alu-Gehäuse kaum größer als eine Zigarrettenpackung.

    Schaltnetzteil? Das hat noch Tuningpotential!

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Vielen Dank für die mannigfaltigen Antworten. Viele Inspirationen für die nächste Lötstation. Mal sehen. Auf jeden Fall weiß ich, daß ich wohl die aus Beitrag #1 entsorgen kann/muss...es sei denn, ein Bastler hier möchte sie haben?

    Herzliche Grüße

    Daniel

  • ich habe mir vor einigen Jahren bei Ebay Kleinanzeigen eine gebrauchte Weller gekauft. Für mich als Gelegenheitslöter mehr als ausreichend. Die Weller kann deutlich mehr als ich!! :-)


    Ich würde sagen, besser was gutes Gebrauchtes als was schlechtes Neues.


    Gruß

    Klaus