Beschallungslautsprecher mit Hifi-Qualitäten gesucht

  • Hallo zusammen,


    eine Bekannte von mir sucht für einen größeren Raum ein Beschallungssystem. Quellen sind vorhanden, der vorhandene Vollverstärker hat aber einen Wackelkontakt und scheint mir auch nicht sonderlich leistungsfähig zu sein. Die vorhandenen Boxen sind kleine Kompaktboxen und für den Zweck auch nur bedingt geeignet.

    Gesucht werden nun ein Vollverstärker und einigermaßen pegelfeste und einigermaßen gut klingende Lautsprecher. Budget: 2000€ insgesamt. Bevorzugt Neuware, darf aber auch gebraucht sein.

    Raumsituation: ausgebauter Dachraum, der Treppenzugang "öffnet" aber das ganze erheblich, so daß der Baß quasi das halbe Haus beschallen muß. Die Dachschrägen dürften mit Rigipsplatten verkleidet sein, wie es eben üblich ist. Die Fläche des Dachraumes würde ich mal so auf etwa 30-40qm schätzen. Möblierung ist spärlich, der Boden Parkett, dürfte also eher "hallig" sein.

    Anwendung: Beschallung von Qigong-Trainingsstunden (das ist laienhaft gesagt so ne Mischung aus Aerobic und Kampfsport...)


    Da es sich nicht um einen Wohnraum im herkömlichen Sinne handelt, spielt das Aussehen und die Größe der Boxen erstmal eine untergeordnete Rolle. Discopegel sind nicht nötig, aber schon ein "bischen mehr". Ich hätte mir da so einen Ziel-Wirkungsgrad irgendwo zwischen 90 und 100dB / 1W / 1m vorgestellt. Natürlich gerne auch mehr, dürfte dann aber vermutlich unhandlich werden...


    Da ich im semiprofessionellen Bereich nicht so zu Hause bin, hoffe ich auf ein wenig Input aus dem Forum.

    Vielleicht hat jemand einen Überblick über bezahlbare Lösungen, die in das Profil passen?


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Klipsch

    Heco Direct

    Selbstbaukisten mit höherem Wirkungsgrad aus den Hifizeitschriften, die jemand gebaut hat und verkauft

    Mal bei Thomann schauen.


    Bei nur einer Quelle tut es auch eine Endstufe mit Pegelregler.
    Ich hätte auch noch eine SMSL 98, die ich für einen Hunni wieder veräußern würde. Da ist ein Lautstärkeregler dran. Von mir sehr wenig benutzt.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo,


    man sollte sich auch von dem Gedanken verabschieden das Equipment was deutlich mehr leisten soll als gängiges HiFi und zudem noch ganz andere Einbaupositionen und zu beschallende Flächen aufweist weniger kosten soll / darf :( ... folglich erhält man wenn man die 'Anforderungen' halt in eine Richtung verschiebt und das Budget gleich lässt wie hier schnell verfärbten verzerrten Plastikkübel + Wummer Sound wenn man nur das geforderte Budget in Material Aufteilt.


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !

    Edited once, last by Wellenfront ().

  • Evtl Aktivlautsprecher ?


    Ich habe mit meinen Phillips Mfb 544, die jetzt in meiner grossen

    "Altbau Küche" hängen ,in den 90ern eine Kleingarten Party beschallt.

    Die beiden jungen Polizisten, die uns dann besuchten ,waren ganz erstaunt was aus diesen relativ kleinen Gehäusen kam.

    ^^

    Grüsse

  • Ich würde die Ansprüche an die Klangqualität jetzt mal nicht allzu hoch einschätzen. Wirkungsgrad und halbwegs erträglicher Klang sollten das Ziel sein. Weil ein mit 1 Watt toll klingender Hifi-Lautsprecher nützt hier nichts... (sowas in der Richtung hat sie auch schon)


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Hallo Andreas,

    gerne tippe ich etwas zu deinem Anliegen auch wenn vom Input noch einiges fehlt für mich um konkreter zu werden, doch es ist ja auch hier erst ein Anfang.


    Fragen an dich bzw. den Bekannten: Ist im Dachstuhl ein Drempel vorhanden, wenn ja wie hoch zirka? Werden die Lautsprecher auch für Bodenarbeit und Konzentrations-/Meditationsarbeiten benötigt? Soll die Anlage auch für laute Abschlusspartys geeignet sein?


    Für ein Beschallungskonzept bei Ausbildungs-/Workshopräumen eignen sich meiner Ansicht und Erfahrung nach, Homehifilautsprecher & Homehifiverstärker eher weniger bei der Gruppenarbeit und dem gewünschten Raumklang.

    Gute Ergebnisse sind da schon eher mit Produkten aus dem Musikerbereich zu erzielen, wenn auch nicht in highend-Qualität, doch das ist bei dem Budge eh` nicht realisierbar.


    Grundsätzlich würde ich am ehesten mit einem Mischpult und mehreren Lautsprechern ein Beschallungskonzept andenken. Entweder mit mehreren Endstufen, Mehrkanalsendstufe oder aktiv-Lautsprechern. Sollten einigermaßen robust und bei Schaden leicht & preiswert auswechselbar bzw. nachkaufbar sein für die Lautsprecher.


    Als erstes fällt mir dazu die JBL-control-Serie ein. Start von der JBL-control-one-pro bis zu den größeren Modellen. Unter Umständen mit einer Subwooferergänzung passiv oder aktiv.


    Die Jbl-control-Serie ist schon einige Jahrzehnte am Markt und beinah weltweit in Massen gut verfügbar, auch bei Reparatur und Ersatz-/-teil/beschaffung. Abstimmung: eher typisch amerikanisch, dh. eher ein wenig basslastig. Die "pro"-Modelle sind in den Höhen feiner abgestimmt und somit dauergeeigneter beim Hören.


    Gedanken und Erfahrungen Mischpult: lässt sich leicht auf den Raum einstellen; beinah jedes Ausgabegerät kann einfach angeschlossen & angepasst werden, Adapter usw. sind preislich erschwinglich; Headset für den Gruppenleiter kann einfach eingebunden werden. Und alles kann passend vorher für den jeweiligen Bedarf eingestellt und mit Tape markiert werden, so das auch jeder andere damit einfach zurecht kommen kann.

    Grüße

    Sammy

    Gute Anlaufstellen für Beratung, Angebote und Überblick für aktuelle Gerätschaften sind: music-produktiv, musik-store, und Thomann


    Ich lege dir hier mal etwas auf die Schnelle zur Ansicht hin, was in´s Budget passen könnte:

    https://www.thomann.de/de/jbl_wandlautsprecher.html

    https://www.thomann.de/de/jbl_control_1_clubset_m.htm

    https://www.thomann.de/de/sear…2qOQiiEAAYASAAEgKLhPD_BwE

    control-x, bitte auch mal im Netz suchen

    https://www.musikhaus-korn.de/…1p9gPHEAQYASABEgKAOfD_BwE


    https://www.musicstore.de/de_D…222USB/art-PAH0012815-000

    https://www.musicstore.de/de_D…eo-USB/art-PAH0006479-000

    https://www.musicstore.de/de_D…chpult/art-PAH0015356-000


    https://www.musicstore.de/de_D…0klAM3EAQYASABEgJxn_D_BwE


    usw. oder so ähnlich

  • Ich habe inzwischen mal etwas gestöbert. Klar haben aktive Modelle ihre Vorzüge, allerdings sind die meisten dieser Modelle einfach zu kompliziert für die gute Frau. Ideal wäre eine Kombination Vollverstärker + Passivlautsprecher. Bei Aktiven müßte man entweder einen Vorverstärker kaufen (=teuer) oder ein kleines Mischpult hinstellen (=kompliziert und nicht DAU-konform). Dann gibt es möglicherweise noch das Problem mit Brummschleifen, was das Setup dann nochmal verkomplizieren würde. Und das endgültige KO-Kriterium ist dann, daß die meisten aktiven Lautsprecher dieser Kategorie dann auch noch jede Menge Optionen bieten, angefangen vom "eingebauten Mischpult" über Effekte, DSP-Presets oder DSP-Einmessung. Nee, das würde die gute Frau heillos überfordern...


    Also beschränken wir uns mal auf die Variante Vollverstärker + Passivboxen.

    Bei Vollverstärkern reden wir automatisch über Hifi-Technik, im (semi-)professionellen Bereich gibt es sowas nicht. Damit reden wir aber auch über eine Leistung von maximal knapp 100W @ 8Ohm aber das sollte denke ich mehr als ausreichen. Es soll ja wie gesagt keine Disco installiert werden.

    Ach ja, DIY käme wohl eher nicht in Frage... ;)


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Au Backe Andreas.

    Sorry, da war mein erster Beitrag wohl voll daneben. Ich hatte aus deinem Eingangspost leider verstanden, dass es sich um einen Probe-/Ausbildungs- oder Tagungsraum für Gruppen in Bewegung handelt in Richtung Tai-chi und ähnliches. Maybe, mit Raumvermietung und so etwas und für beinah alle Fälle technisch ausgerüstet.


    Damit hat sich mein verwirrter Blick bei Breton auch erledigt und in Luft aufgelöst.


    Nix für ungut & sorry.

    Grüße

    Sammy

  • Brauchst Dich nicht zu entschuldigen! Ich hab auch schon so manches in Foren mißverstanden, weil das Hirn nur zur Hälfte dabei ist und die andere Hälfte auf die Glotze schaut oder telefoniert... ;)


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Hey,

    ...also bei den zur Zeit verlangten Preisen für brauchbare Aktivlautsprechern und Kleinmischpulten würde ich keine passiven PA Lautsprecher kaufen, zumal diese eher in (zu Recht!) unteren Preisgefilden zu finden sind.

    FBT J MaxX 114A – Musikhaus Thomann mal2

    Allen & Heath Xone 23 – Musikhaus Thomann


    Das tut schon gut - die FBTs sind mit guten b&c Lautsprechern/Treibern bestückt, da kommen auch die Höhen recht fein aufgelöst.


    Zur Not noch mit nem aktiven Subwoofer (auch ausm Pa-Bereich) erweitern.


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Danke für den Vorschlag, aber das Mischpult hat mindestens 20 Knöpfe zu viel... Muß ja wie gesagt DAU-kompatibel sein... ;)

    Ich habe der Dame jetzt mal als LS die "Retro-Hifi-PA" aus der Hobby-Hifi Ausgabe 3/2022 vorgeschlagen. Muß man zwar dann selber zusammennageln, dafür kann sie sich dann auch die Oberfläche nach Gusto gestalten lassen. Dazu dann noch irgendeinen Vollverstärker. Vielleicht läßt sich ja sogar der vorhandene Vollverstärker reparieren, ist angeblich "nur" ein Wackelkontakt. Ja, ich weiß, das kann vieles und nichts sein aber anschaun kann man sich den ja mal bevor man ihn wegwirft...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • ...halte ich nicht für eine so gute Idee.

    Ich habe selbst jahrelang in nem großen Musikgeschäft verkauft...die Kollegen aus der PA Abteilung hörten (bis auf eine Ausnahme) keine Unterschiede zwischen dem dumpfen HT der RCF Speaker, dem schrillen der Yamahas, dem nölenden der Mackies und dem feinauflösenden der FBTs...meine Erfahrung!

    Darauf hingewiesen sagten viele: naja, dann dreht man halt am Treble Regler....na dann...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Kann ich so nicht bestätigen, aber ich kenne da auch Leute und weiss wen ich fragen muss. Oder man fährt hin und hört sich die Sachen in Ruhe an. Was kleines aktives von RCF, JBL oder Yamaha z.B. findet sich da sicher für den Preis.