Was waren eure (ersten) selbstgebauten Lautsprecher?

  • 45 Jahre später sieht es bei mir immer noch "furchtbar" aus...Das liegt aber an dir, dass die Fostex Dinger nicht geniessbare Klänge absonderten. Mein erstes Paar wanderte auch von einem Gehäuse zum nächsten. Bis und mit einem Betongehäuse aus Gartenwegplatten. Jetzt sind sie in einem 13 Meter langen Basshorn und füllen den ganzen 160 qm Saal mit mehr Bass, als mir lieb ist. Manchmal braucht man halt Geduld :-)

    https://photos.google.com/phot…8RzhBXczEAr_TZcG4GgnWf2He

    Im Video im Hintergrund die FP 203.

  • Für meine erste Lautsprecherbox (1971) hatte ich die Lautsprecher eines Rossini G6010 aus einem Spender zur Verfügung. Das Gehäuse für die Box baute ich aus Leimholzbrettern mit einer nicht berechneten Bassreflexöffnung.

    Als Weiche nahm ich die original Kondensatoren. Angeschlossen am BG 23 gefiel mir der Klang ganz gut. Als ich nach ein paar Tagen durch einen Artikel darauf aufmerksam wurde dass man die Lautsprecher richtig gepolt anschließen muss kam dann der große Aha-Effekt.

    Die Box existierte noch viele Jahre.


    Gruß Dietmar

    Revox B77 MK II, Fostex R8, UHER 4000 L Report, UHER 4200 Report IC, Technics RS-AZ7, Tesla B115,

  • Meine ersten waren 2-wege Regal LS von TANDY und hatten Peerless Chassis verbaut. Das war um 79/80. Leider weder Foto noch Typbezeichnung in Erinnerung.

    "And sometimes there are barely perceptible nuances in its sound which do not allow it to cross the fine line between the good and the great sound."

  • Grüezi Thomas,


    cooles Video! :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Der Bass dröhnt zwar ein bisschen, man hört förmlich die Halle, aber Du hast das schonmal deutlich besser hinbekommen als ich. Hatte nämlich auch mal versucht, mit meinem Smartphone ein Video von meiner Anlage zu drehen. Das wurde nichts vom Sound her. :(

    Einmal editiert, zuletzt von schnupperabo ()

  • es war so um 1975, da gab es Sperrmüll mit Unmengen von Radios, Fernsehern etc.

    da habe ich alles aber wirklich alles entkernt was eine Membran mit Sicke und hinten dran einen Magneten hatte.

    Zuhause dann mit Schuhkartons begonnen um so etwas wie eine Box zu bauen.....es waren dann so um ein Dutzend Schuhkartons (Holzgehäuse als 2.0) mit Klingeldraht an dem Universum Radiorekorder von der guten Quelle......schön war die Zeit!

    Gruss

    Thomas

    AAA - Mitglied und gewerblicher Teilnehmer >>>> Kontaktdaten <<<<

  • Ich hab das ganz genauso gemacht. Röhren waren völlig uninteressant. Konnte ja keiner Ahnen das es heute Fans gibt für verbrauchte Telefunken/Valvo Röhren, die damals an der Tanke für 3 Euro stk verkauft wurden.

    Wenn ich damals das "Wissen" von heute gehabt hätte wäre ich heute reich.

    Es gibt so viel was ich dann NICHT weggegeben hätte. Unter anderen hab ich nen BMW 2002 Tii in der Sandgrube verheizt und dann verbuddelt. Andere Zeiten, andere Sitten....

  • Grüezi Thomas,


    cooles Video! :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Der Bass dröhnt zwar ein bisschen, man hört förmlich die Halle, aber Du hast das schonmal deutlich besser hinbekommen als ich. Hatte nämlich auch mal versucht, mit meinem Smartphone ein Video von meiner Anlage zu drehen. Das wurde nichts vom Sound her. :(

    Ich weiss, an und für sich eine dumme Idee, mit dem Telefon den Sound aufzunehmen. Klingt ja dann zwangsläufig immer nach Telefon. Andererseits funktioniert es ja umgekehrt auch irgendwie. Wenn in einem miserablen TV-Krimi eine high endige Anlage spielt, klingt es bei mir sehr gediegen, bis ich merke, das sind ja meine lustigen Selbstbaulautsprecher, die den Ton von sich geben.

    186 Kg Gold (völlig zusammenhangslos)