Mogami 2803 - selber konfektionieren

  • Hallo in die Runde,

    ich trage mich mit dem Gedanken mir ein Cinchkabel für die Verbindung zwischen Phonovorverstärker und Vollverstärker selbst zu konfektionieren.


    Abgesehen habe ich es auf das Mogami 2803.


    https://www.cma.audio/detail/index/sArticle/1811


    Bezüglich Stecker hatte ich an Bullet-Plugs von Eichmann gedacht.


    Lötkolben, Lötzinn und Crimpzange sind vorhanden, Erfahrungen leider (noch) nicht.


    Hat jemand Erfahrung mit genau diesem Kabel hinsichtlich der Konfektionierung gemacht? Ist das leicht zu bearbeiten?


    Viele Grüße und ein Dank im Voraus!

  • Mein ehrlicher Tip: lass es!

    Ich habe das früher mal versucht und hatte ständig mit gelösten Pluskontakten zu kämpfen. Letztendlich habe ich die Kabel dann zu TGE in Essen-Rüttenscheid gebracht und hatte danach nie wieder Probleme. An das Kabel gehört wirklich jemand mit Erfahrung, sonst wird man nicht glücklich.

    Das Kabel selber kann ich nur empfehlen, ein absolutes Topkabel für unsymmetrische Verbindungen. Ich möchte nichts anderes.

    Bei den Steckern würde ich aber zu den Neutriksteckern mit gefedertem Massekontakt greifen, so wurde das Kabel auch „serienmäßig“ ausgeliefert und ich kann diese Stecker nur empfehlen.

    Gruß Rüdiger

  • Rüdiger, stets eine super-schnelle und präzise Rückmeldung! Danke!

    Dein Ratschlag nehme ich an!

    Bezüglich der passenden Stecker:

    https://www.cma.audio/downloads/kataloge

    Auf Seite 63 ist das 2803 abgebildet. Dort sieht man recht unscheinbar wirkende Stecker. Die scheint es aber kaum noch zu geben ... Die Neutrikstecker hatte ich ebenfalls ins Auge gefasst...

  • Hallo Christian

    Die Stecker sind doch angespritzt, das „Little Wonder“ wurde auch so ausgeliefert.

    Von Domino Design wurde das 2803 immer so ausgeliefert, leider fast immer nur in 80cm Länge.

    FCE708D3-9558-4A9B-B1B6-2A5AFF1E343C.jpeg

    Wichtig ist ein absolut wackelfreier Übergang Stecker-Kabel, ansonsten ist wieder die Gefahr groß, daß sich langfristig der Pluskontakt löst.

    ... hast Du eine gute Bezugsquelle für ein 2803?

    Leider nein, ich bin damals(vor ca. 20 Jahren)in den Besitz von Meterware gelangt(weiß gar nicht mehr wie)und habe diese dann versucht selber zu konfektionieren. Zusätzlich hatte ich noch 2 Pärchen a 80cm werkskonfektioniert in dem Domino Design Karton.

    Ich habe damals alles gebraucht gekauft.

    Gruß Rüdiger

    Einmal editiert, zuletzt von fr.jazbec ()

  • Ich empfehle Dir die Neutrik Nf2 CB-2 als Paar bei einem großen Musikhausversender für 17,95 Euro je Paar unschlagbar günstig. An einem GAC-1 Ultra Pro von Gotham exzellent.

    VG

    jokeramik

  • Hi Christian,

    hast du das Kabel jetzt bei cma.audio zum selber konfektionieren bestellt?

    Im eBay findet man das auch schon komplett fertig.

    Die Berichte über das Kabel Mogami Absolut Pure lesen sich ja super.

    Grüße

    Ulf

  • Moin Ulf,

    nein, das habe ich vorerst nicht. Ich würde auch zunächst Abstand vom Selbstkonfektionieren nehmen.

    Die Fertigen von Ebay hatte ich schon gesehen, bin da noch etwas zögerlich.

    Bei cma gibt es das 2803 ebenfalls konfektioniert. Dann mit einem rot-weiß-schwarzen Gewebeschlauch der mir nicht gefällt und zu einem Preis, der mir zu hoch ist.

    Ich bleibe dran, sobald ich das Kabel habe werde ich berichten.



    Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Onlineartikel bei lowbeats zum Thema Kabel gelesen, dort war auch das 2803 aufgeführt. Irgendwie war mir das mit seinem „schlichten“ Auftritt im Gedächtnis geblieben, da es, zumindest optisch, recht anachronistisch wirkte im Vergleich zu so manchem „Schlangenkabel“;)


    Mogami habe ich jetzt ehr durch Zufall (wieder) entdeckt, als ich auf der Suche nach einem guten und bezahlbaren Lautsprecher-Kabel war. Es ist dann das 3103 geworden. Dazu hatte ich auch einen Post geschrieben, in dem ich mich auch noch mal äußern werde… Da ich ein Freund davon bin, sowohl Lautsprecher- als auch NF-Kabel vom gleichen Hersteller zu verwenden, hatte ich mir aus Spaß ein 2534 bestellt. Das ist mit 44,-, konfektioniert bei Eno-Audio (50cm) vergleichsweise bezahlbar und macht einen guten Eindruck, wenngleich es wohl eigentlich als Mikrophonkabel gedacht ist.


    Ich weiß, das Kabelthema ist heiß, daher bin ich bei etwaigen Klangbeschreibungen zurückhaltend, zumal ich für mich selber noch nicht ganz festgelegt habe, wie sehr ich den Einfluss in der Musikwiedergabe bemessen möchte.


    Viele Grüße!

  • Hallo Rüdiger,

    also wenn du die reinen Materialpreise meinst, dann hast du recht.

    Der erste Anbieter verkauft 2 x 0,5 Meter mit den Neutrik NF2 CB2

    240 Euro.

    Wenn man die Stecker bei Thomann kauft, dann zahlt man für vier

    Stück 36,- Euro und bei dem von dir verlinkten Shop für einen Meter

    Kabel incl. Versand 75,- Euro. Macht zusammen ca. 110,- Euro.

    Muss man nur noch konfektionieren können und die Zugentlastung

    für die sehr dünnen Innenleiter hinbekommen. Davor hätte ich aber

    keine Angst.


    Grüße

    ulf

    Allerdings zu m.M.n. völlig überzogenen Preisen falls du diesen Anbieter meinst.

  • Zu den Preisen : ... hab mich echt erschrocken ,daß ein Mogami von der Rolle so teuer seien kann. Ein wirklich gutes Mogami 2590 kostet nur rund 5 Euro /m .

    Die Herstellung muss es dann wohl sein, denn die "Zutaten" sind jetzt echt nix besonderes -nicht mal 5N Reinsilber als Leiter wird geboten :meld:

    Bin auf Klangeindrücke gespannt.

    Schöne Grüße, Tobias

  • Zu den Preisen : ... hab mich echt erschrocken ,daß ein Mogami von der Rolle so teuer seien kann. Ein wirklich gutes Mogami 2590 kostet nur rund 5 Euro /m .

    Das Mogami 2803 war noch nie günstig. Um das Jahr 2000 rum kosteten damals schon 2x80cm mit Neutrik konfektioniert 600DM(300€). Insofern finde ich die Preise von dem Griechen völlig in Ordnung.

    Bin auf Klangeindrücke gespannt.

    Der Klang vom 2803 ist von „Klarheit“ geprägt. Da wird einfach nur weitergereicht, wer „Verzuckerungen“ oder „Wärme“ sucht ist hier völlig fehl am Platz. Böse Stimmen sprechen hier auch gerne von analytisch oder unmusikalisch. Der Bass ist trocken und konturiert, die Sauberkeit im Bass ist mir im Vergleich zu anderen Kabeln früher als erstes aufgefallen. Dabei ist es aber niemals scharf, sondern einfach nur sauber.

    Ich liebe dieses Kabel.🤩

    Gruß Rüdiger

  • Moin in die Runde,

    ich bin Euch noch einen kleinen Bericht schuldig.


    Vielen Dank zunächst für die Hinweise und Tipps zu dem Mogami 2803. Wie angekündigt, habe ich vom „Selbstkonfektionieren“ Abstand genommen. Bei den Ebay-Anbietern war ich ebenso zurückhaltend, da ich in der Zwischenzeit bereits eine andere Bezugsquelle kontaktiert hatte und nicht noch mehr Pferde aufscheuchen wollte.


    https://mogami.pl/79-niii-interkonekt-copper-link-rca-cinch


    Mogami aus Polen:) Sehr freundlicher und unmittelbarer Kontakt. Die Bestellung und der Versand gingen ohne Probleme über die Bühne.


    Das Kabel kam tadellos verpackt an - siehe Bilder am Ende des Eintrags.


    Im Gegensatz zu dem konfektioniertem Kabel, dass es in Deutschland zu kaufen gibt, ist das „polnische“ mit einem schlicht schwarzen Gewebe überzogen. Das gefällt mir wesentlich besser. https://www.cma.audio/kategori…i-reference-nf-stereopaar


    Die Cinch-Stecker sind diese hier: https://www.dienadel.de/eti-re…-cinchstecker/a-353639882


    Wenngleich es nicht die „klassischen“ angespritzten oder die oft verwendeten und empfohlenen Neutrikstecker sind, machen die ETI‘s einen sehr guten Eindruck. Guter Sitz an den Verstärkern, hervorragende Anfassqualität.


    Was kann ich zu möglichen klanglichen Veränderungen in meinem Setup durch den Einsatz des 2803 sagen.

    Nun - ich bin vorsichtig. Zum einen habe ich nebst des Chinch-Kabels auch die Lautsprecherkabel (Mogami 3103) getauscht. Zudem war ich mit der Positionierung meiner Anlage/Lautsprecher noch am Werkeln und bin der Meinung jetzt die beste Position gefunden zu haben (dazu werde ich bald auch noch mal in einem anderen Faden schreiben - auch da steht meinerseits noch eine Rückmeldung aus).

    Zum anderen bin ich durch vorhandene Beschreibung über das Produkt stets etwas vorbelastet.


    Der Rüdiger hatte es ja oben auch wunderbar eingeordnet. Da gehe ich zu 100% mit!

    Eigentlich kann ich da nichts ergänzen - vielleicht ein bisschen umschreiben:

    Ich empfinde den Klang im besten Sinne „knackig“ und „straff“. Der Bass macht für mich einen sauberen Stop. „Schlackelos“ und „sportlich“.



    Viele Grüße, ein musikalisches Wochenende,

    Christian36970435-0139-4D3D-B75A-EC606C04DFCC.jpg

    5F8E68B2-85FC-4CC1-AF53-D5680B0E50C3.jpg6058F4BD-1F16-4B7F-B71C-10D9BA6CD4A8.jpg