Tapedeck oder DAT-Recorder

  • Moisen,

    ich verwende DAT für unterwegs und genieße die Aufnahmen von Platten und auch CD. Manche CD klingt über DAT für mich besser.

    Habe leider im Garten kein gutes Netzwerk und da stelle ich mir auch mal ein ES55 oder PCM 2800 daneben. KH an die Buchse und fertig. Hilft auch gegen Rasenmäher und Heckenscheren Lärm Emissionen.

    Es gibt einige Experten (wie Albert) und Firmen die DAT Laufwerke revidieren können und auch Geräte anbieten. Ist mir viel angenehmer als mit dem PC zu machen. Für Old School Typen hat DAT immer noch seinen Reiz auch wenn man heute alles über einen PC machen könnte.

    DAT Bänder (neu) gibt es auch noch ausreichend auf dem Markt (wenn auch nicht geschenkt). Ich habe reichlich Vorrat.

    Gruß Michi

  • Hi Tomfritz,


    etwas undeutlich ausgedrückt. CD auf DAT aufnehmen. Bin mal bei einer Testaufnahme darauf gestoßen. Sind wie meist nur Nuancen aber es gefällt.


    Gruß Michi

  • Der überzeugung war auch mal Stereoplay in einem früheren DAT Recorder Test, die überspielungen wurden als klar besser bewertet.

    Bin selber übrigens auch der meinung das DAT klanglich was besonderes ist, grund mir unbekannt. vielleicht ja weil die Nullen und Einsen unüblicherweise magnetisch aufgezeichet werden, eigentlich eine Analoge domäne.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    Einmal editiert, zuletzt von volkmar II ()

  • vielleicht ja weil die Nullen und Einsen unüblicherweise magnetisch aufgezeichet werden, eigentlich eine Analoge domäne.

    Wie werden die Nullen und Einsen auf einer Festplatte aufgezeichnet? ;)

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Der überzeugung war auch mal Stereoplay in einem früheren DAT Recorder Test, die überspielungen wurden als klar besser bewertet.

    Bin selber übrigens auch der meinung das DAT klanglich was besonderes ist, grund mir unbekannt. vielleicht ja weil die Nullen und Einsen unüblicherweise magnetisch aufgezeichet werden, eigentlich eine Analoge domäne.


    gruß

    volkmar

    Volkmar,


    ich finde, du hast da einen interessanten Punkt aufgetan.

    Vielleicht liegt es wirklich an der mangnetisch-analogen Aufzeichnung auf Band.

    Frage: Hast du analog oder digital überspielt?


    Grüße

  • Analog und Digital wobei Analoges klar dominiert, bin ja bekennender Analogie ;)


    Muss aber dazu sagen das rein Digitale kopien auch verdammt gut rüberkommen, ich glaub aber nicht das man nur weil man meint hier gefühlt vorteile zu hören eine mögliche ursache findet, zu komplex das ganze.


    Wie werden die Nullen und Einsen auf einer Festplatte aufgezeichnet? ;)

    1:0 für dich, trotzdem gibt es klangliche unterschiede,


    DAT produziert gefühlt mehr natürlichkeit, deswegen meinte ich die informationen werden ähnlich wie bei Analog magnetisch aufs Band aufgezeichnet, es muss da unterschiede geben.

    Auch wenn ich meine Aufnahmen über CD Recorder und DAT vergleiche gewinnt von der natürlichkeit und Ausdruckskraft eher die Digitale Bandmaschine, ist aber müssig darüber zu spekulieren weil es eh in der summe besseres gibt ;)


    Der einzige grund warum ich selber noch Digital Aufnehme ist dem umstand geschultet das es partou in meinem Auto nichts Analoges mehr gibt, einzig über den CD Player (oder mp3 Player) kann ich indirekt meine Platten geniessen, kein vergleich zum nervenden Radiosound.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    3 Mal editiert, zuletzt von volkmar II ()

  • Hallo Volkmar,


    du hast da interessante Punkte angestoßen.

    Wenn man den Physikern glauben darf, sind ja bei einer digitalen Bandkopie die Informationen, genauer gesagt, die Bits ja eigentlich identisch. So sagen sie ja immer.


    Trotzdem klingt es aber vom Digitalband DAT doch noch etwas natürlicher, wie du berichtest.


    Das ist schwer zu erklären. Vermutlich steckt die wahre Musikinformation eben doch nicht nur in den Bits, sondern auch irgendwie dazwischen. Vielleicht wird die Information auf dem Band irgendwie "beruhigt" oder "entspannt", sodass sie natürlicher wirken kann?


    Ob da ähnliche Effekte eine Rolle spielen wie bei den unterschiedlichen Klängen von USB-Kabeln? Auch hier steckt die Forschung ja erst in den Anfängen, und vieles wird wohl für immer im Dunkeln bleiben.


    Eigentlich wollte ich das Thema DAT ad acta legen, aber es scheint jetzt wieder interessant zu sein.

    Frage: Bleibt die gesteigerte Natürlichkeit auch erhalten, wenn du das DAT Band wieder auf den Computer überspielst? Hast du da schon Erfahrungs-Werte?


    Grüße

  • du hast da interessante Punkte angestoßen.

    Wenn man den Physikern glauben darf, sind ja bei einer digitalen Bandkopie die Informationen, genauer gesagt, die Bits ja eigentlich identisch. So sagen sie ja immer.

    Eigentlich schon, deshalb werden DAT-Bänder ja auch für Datensicherung benutzt. ;)


    Zitat

    Trotzdem klingt es aber vom Digitalband DAT doch noch etwas natürlicher, wie du berichtest.

    Aber ich hörs doch! ^^


    Zitat

    Das ist schwer zu erklären. Vermutlich steckt die wahre Musikinformation eben doch nicht nur in den Bits, sondern auch irgendwie dazwischen. Vielleicht wird die Information auf dem Band irgendwie "beruhigt" oder "entspannt", sodass sie natürlicher wirken kann?


    Zwischen den Bits? Aua! :24:


    Zitat

    Ob da ähnliche Effekte eine Rolle spielen wie bei den unterschiedlichen Klängen von USB-Kabeln? Auch hier steckt die Forschung ja erst in den Anfängen, und vieles wird wohl für immer im Dunkeln bleiben.

    Forschung? Ich lach mich weg!


    Zitat

    Frage: Bleibt die gesteigerte Natürlichkeit auch erhalten, wenn du das DAT Band wieder auf den Computer überspielst? Hast du da schon Erfahrungs-Werte?


    Bei einer Datenrücksicherung vom DAT-Band hat man anschließend die unveränderten Daten wieder auf dem Server, erwartest Du das sich Audiodaten anders verhalten?


    Dir fehlt das allerelementarste Grundwissen was Bits überhaupt sind.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Entschuldige,


    bezichtigst du etwa Volkmar der Lüge? Er hat doch klar berichtet, dass es von DAT natürlicher klingt als von CD.

    Willst du sagen, Volkmar lügt?


    Was soll das? Kann man denn nicht sachlich und höflich darüber sprechen?


    Grüße

  • Hallo Burkie,


    ich denke, niemand wird Dir oder Volkmar absprechen wollen und können, wie ihr etwas hört. Das wäre ja auch vollkommen absurd. Es geht vielmehr um die Erklärung dafür, dass eine digitale Kopie von DAT besser klingen kann. Und da wurde der meiner Meinung nach entscheidende Punkt schon angesprochen: Wenn das DAT-Gerät einen besseren Wandler als der CD-Spieler hat, ist es nicht weiter verwunderlich, wenn es auch besser klingt. Aber das digital gespeicherte Daten allein durch das Umkopieren von CD nach DAT deswegen besser klingen sollen, weil hier eine Speicherung auf ein Magnetband stattfindet, ist schlicht technisch nicht möglich.

    Man könnte z.B. den Digitalausgang des CD-Spielers einfach mal an den DAT hängen, um dann die CD über den internen Wandler des DAT zu hören. Da hätte man eine einfache Möglichkeit, die These des besseren Wandlers zu verifizieren.


    Ganz davon ab: Eigene Mixtapes machen Spaß, egal welches Medium man dazu benutzt hat.


    Viele Grüße


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Bei einer Datenrücksicherung vom DAT-Band hat man anschließend die unveränderten Daten wieder auf dem Server, erwartest Du das sich Audiodaten anders verhalten?


    Dir fehlt das allerelementarste Grundwissen was Bits überhaupt sind.

    Und selbst wenn die gesamte Menschheit alle zusammenhänge der Elementaren Physikalischen Grundkenntnisse kennen würde, würdest du behaupten wollen alle Geheimnisse des Universums zu wissen?


    Ich finde es (sorry für den Ausdruck) anmassend nur weil man das wissen um die Elektrotechnischen zusammenhänge kennt, von vornherein alles vielleicht unbekannte was dazu noch kommen könnte auszuschliessen.

    Ich sage ausdrücklich könnte, es gibt auch keine perfekten Ohren, wenn man aber nachvollziehbar was raushört ist es legitim zumindest darüber zu berichten.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Das Phänomen des natürlichen, stimmigen, irgendwie passenden Klanges von DAT-Aufnahmen kann ich auch bestätigen. Ich bin immer wieder erstaunt und zufrieden damit.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • wie siehst denn im Digitalbereich mit der Quantenebene aus ? Hat man nicht jüngst rausgefunden, dass Zugvögel auf Quantenebene navigieren und das sich zb Polarfüchse beim Mäusefang im Schnee am Erdmagnetfeld orientieren...Vielleicht ist ja wirklich noch nicht alles entdeckt, denn die Menschheit bewegt sich ja immer nur im aktuell möglichen Erkenntnishorizont. Vielleicht aber auch nicht, wer weis ? :);););)


    Nicht das da im DAT ein Männchen sitzt, was die bits poliert ;) (oder Frauchen gendergerecht)


    Stabile Quantenzustände im Magnetsinn von Zugvögeln | Max-Planck-Gesellschaft (mpg.de)


    Meine DAT erfahrungen sind ja lange her, aber ich fand auch damals meinen DAT Klang stimmiger als direkt vom CD Player...

  • Ich las mal irgendwo, dass DAT klanglich als besser empfunden wird, weil es weniger Jitter Fehler hat. Kann ich aber nicht beurteilen.


    Dass DAT Geräte in der Regel bessere Wandler haben, ist auch unstrittig. Eigener Versuch: Billiger CD-Player über digital out an relativ günstigen DAT-Rekorder (Sony DTC 670 oder 690), analoge Ausgänge jeweils an Verstärker und hin und her geschaltet. Das Signal vom DAT-Rekorder klang deutlich besser. Ich fand es schon fast erschreckend, wie offensichtlich der Unterschied war...


    Gruß

    Robert

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Das ist das klangliche Ergebnis des verminderten Jitters.


    Deshalb besitzen alle meine Cd-Spieler eine entsprechende spezielle Clock.

    VG

    jokeramik

  • Warum klingt das Quellmaterial einer CD gerippt von Festplatte besser als abgespielt von einem CD-Player bei gleichem externen DAC? Auch DAT ist da besser, was ich nachvollziehen konnte früher mal.


    Warum klingt ein optischer Digital-Ausgang schlechter als ein Coaxialer?

    Warum klingt ein USB 3.0 Ausgang möglicherweise schlechter als ein USB 2.0?


    Ist doch alles Digital!


    Die Erfahrung lehrt: Traue nur Deinem Ohr!

    Mein Ohr sagt mir:

    Gerippte CD oder Streaming hochauflösend wenn möglich an einem PS Audio DirectStream DAC via USB 2.0 ist so mein aktuelles Optimum nach 35 Jahren Hören.
    Besser geht bestimmt immer, wird aber teuer.

    Traue nur Deinem Ohr !