Dynavox TC-20 gegen EAR 834 Clone oder: David gegen Goliath

  • Einstieg in die Röhrenwelt - macht der Ear 834 Clone Sinn?

    Liebe analoge Grüße von Winnie.


    Thorens TD 1601 mit TAS 1600, Lundahl 1931, EAR 834P - Clone,

    als analog oder digital VolumIO mit Allo Boss 2,

    weiter auf Reisong A12, Klipsch RP-600M.

  • vielen Dank Martin,


    ich werde es alles durchlesen, glaube mich nämlich zu erinnern, dass die Bauteile der aktiven Entzerrung optimiert wurden.


    Hallo Winnie,


    ist dass der Titel von diesem Thema?


    Viele Grüße

    Hans

  • ist dass der Titel von diesem Thema?

    Moin Hans,


    ja.


    Bei dem RIAA Netzwerk kommt es darauf an, welche Schaltung dort realisiert wurde.


    Das hat mich beim Lesen im Netz sehr verwirrt, es gab mehrere sog. optimale Netzwerke.


    Die Unterschiede liegen um V1. Der dortige Anodenwiderstand, dem der Gitterableitwiderstand von V2 parallel liegt, bestimmt die Verstärkung:


    330 KOhm // 1 MOhm oder

    beim Cascode mit FET 220 KOhm // 1 MOhm,


    das sind schon Unterschiede, die Einfluß auf die Dimensionierung haben.



    Wenn du was gekauft hast, können wir ja klären, was für dich die beste Lösung ist.


    LG Winnie.


    https://de.aliexpress.com/item…2112000029037648388%21sea


    P.S. Kleinere Abweichungen sind wirklich nicht hörbar, aber das gleiche Netzwerk in den obrigen Schaltungen kann dann schon etwas flau im Bass sein (Cascode).


    Gut fand ich die geteilte Lösung mit Poti am Ausgang. Das ist auch der Aufbau den ich betreibe, allerdings im gemeinsamen Gehäuse.

    Liebe analoge Grüße von Winnie.


    Thorens TD 1601 mit TAS 1600, Lundahl 1931, EAR 834P - Clone,

    als analog oder digital VolumIO mit Allo Boss 2,

    weiter auf Reisong A12, Klipsch RP-600M.

    Einmal editiert, zuletzt von winvieh ()

  • HalloToni31,


    bist Du mit Deinem Vergleich der Phono-Pre-Amps weitergekommen, (Douk, Ear, Dynavox Tc20)?



    Der T4 wird mit in den Vergleich aufgenommen. Damit ist also ein Halbleiter- ein Röhren- und ein Hybrid- Phono Amp im Rennen. Mal sehen wer gewinnt.

  • Hallo Toni,

    man staunt immer wieder wie schlecht dimensioniert viele Entzerrungen gemacht sind, dabei sind die theoretischen Basics (St. Lipshitz oder selber nachrechnen) seit Jahrzehnten bekannt.

    Well done 👍

    Viele Grüße

    Micha

    1: YBA Gala, YBA 1 vor/end/MC-module , McIntosh MR78, YBA CD2, DIY Phonostage, Oracle Delphi 5/SME5/Benz Micro Ebony TR, Accuphase T103, Isoda HZ20D/HA08/HC05, 2: YBA Intégré, YBA CD Integré, Harbeth LS3/5a, PW: Loricraft PRC-3