Handwerkskunst - Wie man einen Lautsprecher baut.

  • Ich kann mich den Youtube-Kommentaren nur anschließen. "Handwerkskunst" ist m.E. etwas anderes als MDF-Platten aneinander zu leimen (was nicht heißen soll, dass die LS per sé schlecht sind - das kann ich aufgrund fehlender Höreindrücke nicht beurteilen).

  • Hallo Jürgen,

    vielen Dank für das Video. Vor ein paar Jahren wollte ich mir "meinen" 2 -Wege Traumlautsprecher entwickeln und bauen lassen. Dafür hätte man aus wirtschaftlichen Gründen eine Kleinserie auflegen lassen müssen. Das war mir dann doch etwas zu kostenintensiv. ;) Letztendlich ist die ganze Sache an den Kosten der Gehäuse gescheitert.

    Glücklicherweise habe ich in der Zwischenzeit einen 2-Wege Monitor mit ähnlichen Lautsprecher-Chassis (Scan Speak Monitor von Speaker Heaven) gefunden.

    LG


    Horst

  • Hallo,


    ich möchte mich meinem Vorredner anschließen.

    Das hat für mich nicht viel mit Handwerkskunst zu tun.

    Es gibt da ganz andere Filme in der Serie wie z.B. Wie man ein Blockhaus baut, Wie man ein Fachwerkhaus restauriert oder um bei unserem Hobby zu bleiben: Wie man einen Plattenspieler baut.

    Das alles finde ich wesentlich anspruchsvoller als sich Bauteile in externen Firmen vorfertigen zu lassen und dann nur zusammenzubauen.

    Die Nachfrage nach dieser Art Lautsprecher scheint auch durchaus überschaubar zu sein, wenn man sich die Gehäuse immer nur für das aktuelle Projekt fertigen läßt.

    In Manufakturen mit größeren Stückzahlen werden entsprechend viele "Rohlinge" vorgefertigt....

    Wenn ich 100 verschiedene Modelle bei dem Anbieter vorfinden würde wäre das noch verständlich, aber ich denke so viele werden es bei weitem nicht sein, vermutlich deutlich unter 10 verschiedenen Lautsprechertypen...

    Liebe Grüße


    Tom

  • Da hätte es sicher geeignetere Hersteller gegeben. Leider hab ich den Namen vergessen, ein Hersteller aus Zürich, der auch die Chassis selber baut (können die Schweizer Foristen aushelfen?). Oder wenn es Deutschland sein soll, dann Quad, die die Produktion aus England übernommen haben und in der Eifel produzieren. Es wird sicher noch etliche andere mit höherer Fertigungstiefe geben als Orbit Sound (der immerhin die Frontplatten dür die Chassis fertigt/fertigen lässt).

    Ein anderes Handwerksvideo, das recht hohe Handwerkskunst (auch wenn mit moderen Materialien und Hilfsmittel gebaut wird) zeigt ist das:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    LG


    Ronald

  • Ich kann mich den Youtube-Kommentaren nur anschließen. "Handwerkskunst" ist m.E. etwas anderes als MDF-Platten aneinander zu leimen (was nicht heißen soll, dass die LS per sé schlecht sind - das kann ich aufgrund fehlender Höreindrücke nicht beurteilen).

    wenn so ein Projekt vorgestellt worden wäre, könnte man schon von Handwerkskunst sprechen:
    https://www.stereonet.com/foru…ber-amati-homage-replica/

    auch bei oocities.org werden "CLONES" von Sonus-Faber beschrieben - die Seiten mit den Zeichnungen gehen aber nicht mehr auf.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Die Lackierung ist auf den Fotos nicht in der Nähe von Kunst.

    Das macht jeder gute Schreiner viel besser.

    Überhaupt ist es für mich keine Handwerkskunst ein Gehäuse aus MDF zu bauen.


    Bis auf ein paar Ausnahmen (Camper z.B.) sind die Beiträge in der SWR Handwerkskunst alle toll. Mein Favorit ist der ältere Herr, der einen Hobel baut, mit formschlüssigen Metallverbindungen.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hi, echte Handwerkskunst ist für die meisten Laien nicht erreichbar. Warum soll sich aber nicht auch ein Grobtechniker mal an so was versuchen? Als ich noch jung war, war das mehr oder weniger allgemein üblich und niemand störte sich an unbehandelten Spanplatten. Vielleicht ist es für das Wohnzimmer nicht fein genug, aber für den Partykeller wird es schon genügen. BG Konrad

  • Ich mag diese pauschalen Aussagen nicht wirklich... Handwerkskunst liegt nach meiner Ansicht weniger am Material als an der Ausführung. MDF ist für bestimmte Anwendungen durchaus richtig gewählt. Eine komplexe Form etc. kann da durchaus viel Erfahrung und Können abverlangen um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

    gewerblicher Teilnehmer, alles aus Holz für die Musikwiedergabe und noch etwas mehr; hier im Forum aber ausschließlich in Sachen Hobby unterwegs !