Neues Plattengewicht mit Exzentrizitätserkennung - DS-Audio ES-001

  • Hallo,


    ich habe am Donnerstag auf der Messe mit dem Entwickler und dem Vertrieb gesprochen. Folgendes habe ich herausgefunden:

    Für das Video wurde eine Platte größer aufgebohrt, damit man das Verschieben der Platte im Video besser erkennen kann. Sie gehen aber davon aus, dass das übliche Spiel zwischen Dorn und Plattenbohrung ausreicht.

    Das Gerät misst per Laser die Excentrizität der Auslaufrille. Man richtet also die Rille zur Drehachse des Tellers aus.

    Der Preis soll voraussichtlich 6000,-€ betragen.

    Viele Grüße,


    Ralf

    gewerblicher Teilnehmer

    Konstrukteur bei ARS MACHINAE

  • Wenn ich mal wirklich eine stak dezentrierte Platte in der Hand habe und die Musik gerne hören möchte streame ich das Album eben. Beim aktuellen Qobuzmonatspreis ginge das ausgehend von den 6k€, rund 33 Jahre, das sollte reichen. 😉

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • ein weiteres gimmick für die analog-schickeria.


    (der kaptalismus gebiert halt immer neue absurditäten...)

    "Intellektuelle" und Idioten - zwei Seiten der selben Medaille.

  • Für 6k bekommt man locker einen Dragon CT oder TX700

    der das von Haus aus kann.

    In einer emotionalen Schieflage hilft es, die Plattensammlung neu zu sortieren –

    chronologisch oder autobiografisch, niemals alphabetisch!


    Nick Hornby

  • Unfug ...


    Es handelt sich doch um einen Prototypen. Der Preis wurde schlicht und ergreifend für die Martkeinführung Ende 2023 hochgerechnet.


    Ihr werdet es schon noch sehen ... wenn die Tankfüllung für einen Polo 2000,-- Euro kostet. 8)

    Herzliche Grüße