Neuer Tonabnehmer für Phonosophie Nr.3

  • Hallo

    ich möchte nach Jahren in denen meine Anlage ungenutzt war wieder Musik hören. Auf meinem P3 ist der TP90 Arm montiert. Darunter steckt das Ortofon Chiave Spezial. Da der Plattenspieler so lange ungenutzt war werde ich den erst mal zum Service bringen und das Tellerlager ölen lassen.

    Dazu meine erste Frage: Ist das Phonosophie Öl quasi ein Muss, oder darf es auch anderes Tellerlageröl sein?


    Dann mein Hauptanliegen. Das System hat schon viele Betriebsstunden runter. Ausserdem weiß ich nicht ob der Nadelträger noch nachgiebig genug oder verhärtet ist, durch das lange stehen. Da die Nadel bei diesem System verklebt ist müsste also ein neues System her.

    Sollte ich ein neues System benötigen, welches MM wäre zum Plattenspiele/Tonarm in der Preisklasse bis 500 Euro empfehlenswert?

    Der Verstärker ist der Phonosophie Bi-Amp 1-4 mit MM Platine.


    Ich freue mich auf Eure Antworten.

    PS. Falls ich im falschen Bereich gelandet bin, bitte verschieben. Danke.

  • Hi,

    der P3 ist ein sehr sehr guter Spieler und hat gute Pflege verdient. Spendier ihm einen neuen Phonosophie-Riemen nach der langen Zeit. Das Tellerlager besteht aus Messing -da solltest Du ein Öl nehmen ,welches auch in den Thorensspielern mit Messinglagern verwendet wurde -keines falls eins für Sinterlager !

    Ölwechsel kannste sicher selbst machen.

    Zum Abtaster : Das Chiave hatte ich auch mal -hat mal 350 DM gekostet--das war es wert ,gerade wenn man POP/ROCK hört ... Leider ist das alles sehr viel teurer heute...

    Da Du auf MM angewiesen bist , wird es etwas schwer ein gutes Ersatzsystem für den TP 90 zu finden-denn der Arm ist eher für hart aufgehängte Systeme geeignet. Das ist aber selten bei aktuellen MM -Systemen.

    Frag mal im Forum ,wer ein gutes härter Aufgehängtes MM kennt-in der Preisklasse,die Du anpeilst. MI-Systeme auch berücksichtigen-eventuell geht ein Nagaoka MP 150 oder MP200 .

    Viel Erfolg, Tobias

  • Moin,


    tollen Spieler hast du da. ^^


    Ich würde mal bei Arno Schreder Nachfragen.

    Er hat das passende Öl.

    Das kannst du auch selber machen.



    Ich selber habe am TP90 schon öfters ein DL110 verbaut.

    Das hat mir schon sehr sehr gut gefallen.

    Ein Bekannter betreibt auch sehr zufrieden ein Ortofon VM Silver (540 MK2) am TP90.


    Grüße

    Fritz

  • Sehr ordentliches Setup. Die VM-Serie / 5x0 Serie dürfte in der Tat gut passen. Das VM Red wäre evtl noch eine gute und günstigere Alternative mit vollerem Klang bei etwas weniger hoher Auflösung.


    Wenn es ein härteres MM sein soll, dann empfiehlt sich ein Blick auf DJ Systeme mit Ellipse. Da gibt es durchaus noch Auswahl und die sind nicht schlecht bloss weil da „DJ“ draufsteht. Ein Klassiker wäre da das Tonar diabolic e, das mittlerweile leider auch nicht mehr einfach beschaffbar ist.


    Mein persönlicher Tipp, der aber Geduld in der Beschaffung im Preisrahmen erfordert wäre ein Sony XL-45 mit Jico SAS/B Nadel. So alle 2 Jahre kommt man sogar in dem Preisrahmen noch an eine sealed Orignalersatznadel, dann läge man sogar noch etwas genauer im „Härtebereich“, wobei man das nicht zu ernst nehmen muss solange man nicht extrem Verwellte oder dezentrierte Platten spielt.

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Genau, Ölwechsel selber machen. Subteller rausziehen (durch das sich bildende Vakuum geht das etwas streng) und die Achse mit Küchenrolle abwischen. Dann einen Streifen Küchenrolle abschneiden, ein paar mal falten und dann in die Lagerbuchse reinzwirbeln. Ruhig auch mit einem kleinen Schraubendreher nachhelfen, daß die Küchenrolle stramm in der Buchse sitzt. Nach ein paar Sekunden hat sich die Küchenrolle das Öl reingesaugt und Du kannst es wieder rausziehen. Vielleicht noch einmal wiederholen. Dann mehrere Tropfen des neuen Öls einfüllen, Subteller einsetzen. Dabei darauf achten, daß die Achse nicht verkantet und nicht mit Gewalt nachhelfen. Maximal den Außenteller auflegen und leicht in Rotation versetzen. Wenn die Achse sich komplett gesetzt hat, wieder den Subteller rausziehen und prüfen, ob Öl übergelaufen ist. Wenn ja, wegwischen, Subteller wieder einsetzen, fertig. Wenn nein, ein paar Tropfen Öl nachfüllen und solange wiederholen, bis was übergelaufen ist. Erst dann ist das Lager wirklich voll.

    Den Riemen würde ich nur tauschen, wenn er oft abspringt oder die Solldrehzahl nicht erreicht wird.

    Zum Tonabnehmer: die Dämpfungsgummis sind ziemlich langzeitstabil (hat mir auch der Nadelspezialist mal bestätigt). Das sollte also nicht das Problem sein. Wie fit der Diamant ist, steht aber natürlich auf einem anderen Blatt. Immerhin hat das Chiave meines Wissens nach nur eine gebondete Rundnadel. Da ist die Standzeit nicht so arg hoch.

    Ich denke aber, es kann nicht schaden, es einfach mal mit einer Platte begrenzten Wertes auszuprobieren.

    Wenn es hinüber ist, würde ich auch für das Denon DL110 plädieren. Gehört an den MM-Eingang und paßt sehr gut zum TP90. Klingt imho wirklich gut in der Kombination, da kann ich die Aussage von Fritz nur bestätigen. Aber natürlich ist "Klang" ja auch immer subjektiv...


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.


    Ein Freund ist jemand, der Dich mag, obwohl er Dich kennt.

  • Hi

    danke für die Antworten. Jetzt bin ich etwas schlauer. Zwei Fragen hab ich aber noch. Muss das Motorlager auch geölt werden? Und lohnt es wirklich den teuren Phonosophie Riemen zu nehmen, statt einem Thorens Riemen?

  • Ich persönlich gebe dem Motor auch Öl.

    Manche machen es aber auch nicht und gun es erst wenns „nötig“ wird.

    Ich hatte jetzt aber noch nie Probleme dadurch, dass ich geölt habe.

    Vielleicht das Ganze auch mal mit Arno absprechen.


    Bezüglich des Riemens würd ich mir das Geld sparen und den Thorens nehmen.

    Hatte 2 Mal den von Phonosophie. Konnte selbst im direkten Vergleich keinen Unterschied hören.


    Grüße

    Fritz

  • Hi,

    das Motorlager kann man ölen . Wenn der Motor absolut ohne Schrapp- oder Schleifgräusche läuft -also perfekt ruhig- .....mach da nix.

    Wenn Du der "Phonosophie"- Philosophie treu seien willst , kauf den teuren Riemen.

    Wer sich so einen teuren Spieler kaufen konnte , der sollte sich auch das passende Zubehör leisten. Beim Ölwechsel für das Auto kauft ihr doch auch kein Sonnenblumenöl als Ersatz .

    Beste Grüße, Tobias

  • Alles klar.

    Dann werde ich als erstes mal das Tellerlager ölen, den Riemen auflegen und ne Hörprobe mit ner Platte machen. Sollte der Riemen abspringen, dann Riemen neu. Sollte der Klang sich nach verschlissener Nadel anhören, dann neues System.


    Hat aber eh noch Zeit da der Bi-Amp bei Ingo Hansen ist und ne Frischzellenkur in Form von neuen Netzteilkondensatoren bekommt. Das wird wohl etwas dauern.

  • Und viel Auswahl hast du nicht am 17g Arm

    ?


    Da passen doch nahezu alle auf dem Markt befindlichen MCs perfekt.

    Und selbst weicher aufgehängte MMs laufen super. Wenn Sie nicht zu schwer sind und das GG näher zum Lager kommt, umso besser.


    Hinzu kommt, dass diese rechnerisch ermittelten Werte in der Praxis (sehr) häufig kaum Bedeutung haben.

  • MC ja aber bei MM wird es schwierig darum weniger Auswahl


    Habe viel daran getestet

    Verstärker Audionet SAM V2 - Boxen CME 29 Acoustic Solid Wood ASR Mini Basis

  • Moin,

    ich habe damals auf meinem ersten P3 auch den 90SF gehabt.

    Da liefen richtig viele Tonabnehmer drauf und das ganz prima. Im MM-Bereich war das Goldring 2500 und das Clearaudio Virtuoso Wood sehr gut. Ich würde mal bei Audio Technica auf die VM95er schauen.

    Beste Grüße

    Alex

    technology won't save us

  • Ich krieg nächste Woche meinen Bi-Amp 1-4 zurück. Dann bring ich den P3 zum Service. Und da werd ich dann auch mal über ein passendes System sprechen. Phonosophie hat die Preise sehr heftig angezogen. Die wollen für das Chiave Spezial mittlerweile unglaubliche 800 Euro und auch im Tausch gegen ein altes System noch 600 Euro. Ich frag mich wie man auf solche Preise kommt?

  • Ich krieg nächste Woche meinen Bi-Amp 1-4 zurück. Dann bring ich den P3 zum Service. Und da werd ich dann auch mal über ein passendes System sprechen. Phonosophie hat die Preise sehr heftig angezogen. Die wollen für das Chiave Spezial mittlerweile unglaubliche 800 Euro und auch im Tausch gegen ein altes System noch 600 Euro. Ich frag mich wie man auf solche Preise kommt?

    Naja, wenn ich mir irre wird das System nicht mehr gebaut.

    Ist also NOS Ware und dafür wird eigentlich immer mehr bezahlt.

    Wenn es wirklich noch neu extra für Phonosophie produziert wird werden da keine großen Mengen abbenommen. Kleinserien = hoher Preis.

    Dazu kommt noch, dass es sich hier un ein „Produkt“ von Phonosophie handelt.

    Da bezahlt man halt schon für den Namen.


    Für 800€ bekommst du auch bessere Systeme.

    Auch wenn es der leichtere Arm ist.

    Ich würde noch immer bei der Empfehlung zum DL110 bleiben und auch das VM Silver bleibt mein Tipp.

    Die sind da eigene recht tolerante.


    Grüße

    Fritz

  • Für 800€ würde ich überlegen dann doch gleich auf das 2M Black LVB zu gehen, das ist dann wenigsten eines der besten MMs das aktuell als Neuware erhältlich ist und ist zumindest seinen Preis wert. (Auch wenn man mit Jico SAS Nadeln und Altgeneratoren einige 100€ bei vergleichbarem Klangergebniss sparen kann, siehe u.a. mein Persönlicher Tipp).

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Dann bring ich den P3 zum Service

    Das scheint mir nicht notwendig.

    Es gab doch schon genug Hinweise, wie -und vor allem mit welchen überschaubaren Aufwand- du hier alle etwaig notwendigen Arbeiten vornehmen kannst. Tellerlager ölen und ggfl. Riemen tauschen. Das kann wirklich jeder.


    Das ist wirklich sehr einfach und auch nicht sonderlich zeitaufwändig.

    Und abgesehen von den gesparten Kosten finde ich persönlich es auch besser, jeglichen nicht zwingend notwendigen Transport zu vermeiden.

    Einmal editiert, zuletzt von honsl ()

  • Hat jemand ein Bild von dem Lager? Würde mich beruhigen wenn ich vorher wüsste was ich da vor finde wenn ich den Subteller runter ziehe.

    Ende nächster Woche kommt mein Amp zurück. Und vorher werd ich noch das Öl besorgen. Was kostet denn so ein Fläschen Thorens ÖL?