Auf der Suche nach einer optisch ansprechenden Netzleiste

  • Ich nehme folgende Goldene Regel mit: Für eine Steckdosenleiste sollte ca. 1/3 von dem aufgewendet werden, was die gesamte Anlage gekostet hat.

    Da sparst Du an der falschen Stelle! Mindestens die Hälfte sollte es schon sein!

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Danke. Was ich sehen kann, haben die auch jeweils eine andere Form. Also stellt sich die die rage, ob die jeweils überhaupt an die Leiste passen, oder?


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • C19 ist im IT-Bereich in Serverschränken und an USVs für hohe Leistung

    üblich, bei einer Leiste mit C19 als Einang kann man davon ausgehen dass

    auch die Innenverdrahtung ordentlich [TM] dimensioniert ist.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Hallo

    Es gibt Leisten zum Preis eines Kleinwagens, aber geht es noch????

    Ich liebe seit 40 Jahren mein Hobby aber so abgezockt hinsichtlich HIGHEND, wurde man aus meiner Sicht, noch nie.

    Netzleisten jenseits der 0000 Stelligen Bereiche, Kabel im 00000 stelligen Bereich, Absorber im 0000 Stelligen Bereich, usw. usw.

    Mein Einstig in die HIGH End Welt war damals, eine Hitachi HMA / HMC 7500 Kombi plus PILOT Lautsprecher ( Teuer aber Gut )

    Alles erhöht auf Yamaha C4/M4 ( auch gut ) weiter Yamaha c2a /M2 danach POA 6000, Krell KSA 100, Accuphase, Audio Research, Pass uvm. kann man in meiner Altersklasse sicherlich nachvollziehen.

    Was aber Heute, hier an Preisen für irgendwelche STEIGERUNG hinsichtlich unseres Hörvermögens aufgerufen wird, ist schlichtweg NEPPER, SCHLEPPER,BAUERNFÄNGER Like.

    Sorry das ich mich so Krass äußere aber langsam verlieren wir wohl die Sicht auf unsere Zukunft.

    Bitte entschuldigt meine Schreibfehler, aber langsam sollen wir darüber Nachdenken, ob es HIGH End hinsichtlich dieser Kris noch lange gibt.

    ps in USA versteht man unter HIGH END, Smits § Wesson, Colt, usw

    Gruß

    Wolfgang

    Altohrhörer

  • Try before you buy würde ich auch für "Zubehör" (alles außer Geräte und Boxen) als sinnvolle Vorgehensweise ansehen.
    Damit kann jeder für sich entscheiden, ob es für ihn das Geld wert ist.
    Das gilt damit auch für Steckdosenleisten.

    Und jeder kann für sich entscheiden, wo seine Schmerzgrenze für eine Steckdosenleiste prinzipiell liegt.
    Bei zweistellig, dreistellig oder vierstellig.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Frank, das ist im Prinzip richtig. Trotzdem kann ich gut nachvollziehen, was Wolfgang hier ausdrücken will, nämlich sein Unbehagen wegen der Preisentwicklung auf vielen Sektoren des HiFi und wegen der Unbekümmertheit, mit der das akzeptiert und mitgegangen wird, während sich auf dieser Welt elementare Probleme auftürmen, von denen man zumindest einige mit Geld abmildern könnte. Natürlich soll das niemandem den Spaß an seinen schönen Hobby nehmen. BG Konrad

  • Das gilt auch für andere Hobbys und Leidenschaften wie Armbanduhren, Motorräder, Autos, you name it.

    Für mich wäre bei einer Steckdosenleiste bei wenig über 100€ Ende. Okay, maximal 200 vielleicht. Selbstbau wahrscheinlich.

    Das sind um 1-2% meiner Anlage.
    Das Thema stellt sich bei mir nicht, weil ich ausreichend Steckdosen mit Schraubanschlüssen in die Wand eingebaut habe, bei der Elektroinstallation.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Also die letzten Diskussionen gingen nun wahrlich nicht in die Richtung vierstellig, im Gegenteil...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Ehrlich gesagt - ich musste verdammt schlucken, als ich auf der Suche nach einer ansehnlichen Netzleiste die Preise gesehen habe. Dies ist wohl auch das, was Wolfgang meint. Die Hitachi-Kombination hatte ich übrigens auch - mit Wigo Lautsprechern. :meld:


    Ich finde Preise für diese Kategorie deutlich überzogen, was auch für Netzkabel zutrifft. Dies sind nun - von Ausnahmen mal abgesehen - wirklich keine Produkte, die in homöopathischen Mengen hergestellt werden. Das Gegenteil trifft wohl eher zu - addiert man alle Mengen, die weltweit in den Lagern von Händlern, Vertrieben und Herstellern liegen, sprechen wir von einigen hundert Kilometern. Stecker im dreistelligen Bereich - gefertigt in China. :wacko:


    Entgegen dem, was die Presse, Hersteller und auch einige Händler versuchen, einem weis zu machen: Kabel und Netzleisten sind keine Komponenten im Sinne eines eigenständigen Gerätes - sie sind ein notwendiges Übel, das zum Betrieb der richtigen elektrischen Geräte benötigt wird.


    Kurz und gut - ich war und bin nicht bereit diese Preise zu zahlen. Ich habe eine gebrauchte Audio Consequent Leiste gekauft. Optisch wie die Fisch Audio-Leiste, aber ohne Filter.

    Saulang, schwer und tut, was es soll - Strom verteilen.


    LG

    Joachim


    Edit: Rechtschreibfehler.... :cursing:

  • Ich habe einen CD Player und höre direkt über meinen KV Verstärker. Der CD Player bekommt Strom über ein P7 Fisch Audio Netzkabel. Meine regelmäßige Lautstärkeneinstellung am KV beträgt " 10 Uhr ". Seit kurzem wird der Cd Player mit einem Standard Netzkabel betrieben ( das P7 musste in meine Hauptanlage). Um den gleichen Höreindruck bezüglich der Lautstärke zu erzielen muß ich nun den Regler des Kv auf " 12 Uhr" stellen. Da frage ich mich warum ? Meine Erklärung. Das Standard Netzkabel lässt weniger durch wie auch immer das man nennen mag.

  • Hallo Konrad,

    Du hast ja auf dem Gebiet, wenn ich mich recht erinnere, auch schon einiges ausprobiert und auch wieder verworfen.

    Letztendlich ist hier ein unsäglicher Hype entstanden, der dem Hobby Musik und deren Wiedergabe einfach nicht gut getan hat. Vieles wirkt unglaubwürdig. Wer einmal Matthias Böde auf einer Veranstaltung erlebt hat, kann vielleicht nachvollziehen, was ich meine.

    Du wirst mir sicher zustimmen, wenn ich sage, dass für viele Menschen 100,00 € viel Geld darstellt. Geld, das mit Bedacht sinnvoll, im Sinne von effizient, ausgegeben werden muss.


    Wenn sich einer dieser Menschen erlaubt, für 1.000,00 € ein Gerät zu kaufen - dann hat er wahrscheinlich lange dafür gespart. Dieser Mensch erwartet - mbMn zu Recht - , dass dieses gekaufte Gerät mit allen beigelegten Kabeln optimal funktioniert. Dem kannst Du nicht vermitteln, dass er noch mal 300,00 € für ein Netzkabel zahlen soll, damit das Gerät gut klingt. Dann noch eine Netzleiste für xxxx €, NF- und Lautsprecherkabel xxx. Was ist erreicht? Ein neu gewonnener Bluetooth-Jünger. Hier hat die Presse ganze Arbeit geleistet, um den Normal-Bürger dieses Hobby zu verleiden. Dazu dann noch die Geiz-Ist-Geil-Prediger, die die Verblödung noch vervollkommnet haben.

    Statt einen Zusatz-Markt für Zubehör aufzubauen, haben sie eine komplette Zielgruppe als Kunden verloren. Ein Diy-Netzkabel zum Meterpreis von 500,00€? (Furutech DPS 4.1)


    Liebe Industrie, Euch hat der Klöppel von der Glocke aber verdammt heftig getroffen.


    LG

    Joachim

  • Abzocke gab es schon immer. Die Kunst ist es heute in allen Bereichen (auch im Dienstleistungsbereich) gerade bei sehr hohen Investitionen, herauszufinden, ob man einen adäquaten Gegenwert hat.

    Ohne es verifiziert zu haben, bin ich überzeugt, das heute für die gesamte finanzielle Jahresbelastung, die man trägt, der entsprechende Gegenwert in erheblich geringerem Umfang da ist, als in der Vergangenheit z. B. in den 70er/80er Jahren. Alleine schon der Betrag von Garantieansprüchen, die wegen Bequemlichkeit/fehlender Belege nicht geltend gemacht werden, sind enorm.

    Mich ärgert, wenn ein Produkt einfach nur teuer gemacht wird, ohne das auch wirklich Innovation vorhanden ist. Leider ist das nicht immer (auch für Leute vom Fach) einfach erkennbar.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Entgegen dem, was die Presse, Hersteller und auch einige Händler versuchen, einem weis zu machen: Kabel und Netzleisten sind keine Komponenten im Sinne eines eigenständigen Gerätes - sie sind ein notwendiges Übel, das zum Betrieb der richtigen elektrischen Geräte benötigt wird.

    Genau so ist es!


    Wer einmal Matthias Böde auf einer Veranstaltung erlebt hat, kann vielleicht nachvollziehen, was ich meine.

    Eine solche Veranstaltung war mit großem Abstand das Schlimmste, was ich im HighFi-Bereich jemals erlebt habe - eine Beleidigung jeder auch nur rudimentär entwickelten Intelligenz.


    Die Tatsache, dass auch bei anderen (teuren) Hobbys schamlos abgezockt werden kann, ist auch dann kein Argument, wenn man gebetsmühlenartig auf die angebliche Mündigkeit des Kunden verweist - es gibt objektiv mit Blick auf einen möglichen (fehlenden) Nutzen gerade im HighEnd-Bereich Produkte, für die einem jegliches Verständnis fehlen muss.


    Aber man könnte sich wie einige scheintolerant geben:

    Jeder kann sein Geld ausgeben, wofür er will - mit solch einer Aussage kann man eben nichts falsch machen. Das ist aber schon alles.


    Coplander

  • BTW, ich sprach oben nicht von Abzocke. Ich sprach von Preisen bei anderen Hobbys.


    Abzocke gibt es im Hifibereich wahrscheinlich schon. Aber auch dort ist es zum Teil persönliche Einschätzung, ob es für einen selbst Abzocke ist oder nicht.


    Bei vielen eher esoterisch klingenden Dingen bin ich z.B. recht schnell raus.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • sehe ich heute auch so. Ich erinnere mich noch an eine Vorführung von Herrn Böde (STEREO-Magazin), die auf einer der frühen High-End Messen stattfand, als diese noch in Gravenbruch bei Frankfurt (in Übernachtungszimmern im Hotel Kempinski gegenüber dem Autokino) war.

    Hier wurde demonstriert, wie groß die Unterschiede zw. unterschiedlichen Netzkabel sein kann. Und sie waren teilw. gigantisch. Das Dumme war nur, das man keine Aussagekraft hatte, weil man nicht die Kabelunterschiede hörte, sondern die unterschiedliche Ausprägung der Einstreuung in die Signalleitungen (ein hoher Entflechtungsaufwand von Cinch-und Netzleitungen wäre notwendig gewesen, um eine halbwegs brauchbare Bewertung vornehmen zu können).

    Betreffend Überlegungen wie diesen unter

    https://www.stereo.de/artikel/…netzleiste-und-netztuning

    stehe ich heute reserviert gegenüber, da ich alle Geräte mit integrierten Netztrafos als Fehlkonstruktion betrachte (wer die Unterschiede kennt zwischen dem gleichen Gerät - einmal normal und einmal mit im Nachhinein ausgelagertem Netzteil, wird mir recht geben).

    Wären in der Vergangenheit bei allen Audio-Komponenten Netzteile grundsätzlich ausgelagert und räumlich weit entfernt von den eigentlichen Geräten positioniert gewesen (zumindest ab einer gewissen Preisklasse), besonders bei Endstufen, hätten sich Netzkabel wie das NBS Black Label II niemals auf breiter Ebene etablieren können.


    Man könnte auch Autos bauen mit drei Rädern und dort, wo normal das vierte Rad sitzt, ein Raketentriebwerk, das verhindert, das das Auto an dieser Stelle aufsetzt und dadurch gerade bleibt. Eine entsprechende Investition dafür sehe ich genau so reizvoll wie für ein Stromkabel für 6.000 €.

    Dagegen kann man 20.000€ für die Endstufe unter

    https://www.stereophile.com/so…mps/1004halcro/index.html

    als sinnvoll betrachten, da hier auch einiges vorgenommen wurde an Anstrengungen, um nahe an die Grenze des Machbaren zu kommen (wer sie hört, wird begeistert sein, egal an welchem Lautsprecher).


    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Du hast ja auf dem Gebiet, wenn ich mich recht erinnere, auch schon einiges ausprobiert und auch wieder verworfen.

    Hallo Joachim, nee, bei Kabeln bin ich knauserig und bei Netzkabeln usw. erst recht. Da habe ich auch noch nicht viel rumprobiert. BG Konrad

  • Hallo Konrad,

    sorry, dann habe ich da wohl was verwechselt. Aber an Geräten hast Du schon einiges auspobiert (z.B. Ampzilla) bis Du zu Deiner Aktivlösung gekommen bist. Was ich damit eigentlich sagen möchte, ist schlicht und ergreifend, das Du auch einiges an Erfahrungen sammeln "durftest".

    Erleichtert dann irgendwie die etwas distanzierte Betrachtung von solchen Themen, stimmts?


    LG

    Joachim