Restaurierung RFT Ziphona Opal 216-1

  • Hallo an die DDR Technik Begeisterten hier!


    Ich habe von meinem Papa einen Ziphona Opal 216-1 mit zwei MS16 geerbt. Leider spielte dieser Platten nur noch merkwürdig verzehrt ab, sodass ich ihn mal zum durchchecken zur örtlichen Reparaturwerkstatt vorbeigebracht habe. Meine Vermutung war, dass der Vorverstärker einen Defekt hat. Das Ergebnis war allerdings, dass die beiden Tonabnehmersysteme MS16 SD defekt sind. Der Mensch im Laden kennt sich mit einer möglichen Reparatur nicht aus und ich auch nicht.


    Jetzt ist meine Frage, gibt es hier Menschen, die sich eine Reparatur zutrauen? Ich habe viel von vinylia zu den Systemen gelesen.


    Andererseits finde ich ein Umbau auf 1/2" für aktuelle Systeme auch sehr interessant, habe dazu aber keine Erfahrungen. Den Vorverstärker würde ich in dem Zuge wahrscheinlich auch rausnehmen, da ich auch gern den Phono Eingang meines Verstärkers nutzen möchte. Was gibt es hierbei zu beachten? Gibt es evtl. im Forum eine Step-by-Step Anleitung, wie der Umbau gelingt?


    Attraktiv finde ich bspw. Ziphona Granat 227-2 wiederbelebt & klangoptimiert


    Liebe Grüße und vielen Dank,


    Jan

    Files

    • opal.jpg

      (130.12 kB, downloaded 38 times, last: )
  • dafür dürfte es zahlreiche Fachleute geben, da es bei weitem nicht so speziell ist wie Reparaturen an 50er Jahre Tonarmen aus Musikschränken in der Art wie die weißen mit Kristall-TA unter

    https://www.radiomuseum.org/r/perpetuum_3425pe4.html

    http://www.sterkrader-radio-museum.de/gramelektr,pe.htm

    https://www.ebay.de/itm/284314851142

    https://www.ebay.de/itm/28401697896

    Ich suche Spezialwerkstätten die sich mit der Restauration von Tonarmen von diesen Links auskennen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Interessant bei dieser Version sind die Taster an der Front. Normalerweise waren die Rundknöpfe immer oben auf der Zarge.

    Verzerrt kann aber auch bedeuten das die RiAA-Platine einfach nicht mehr richtig arbeitet. Wenn Du allerdings den Ausgang des 216 noch mal über einen externen PhonoPre leitest, dürfte das ebenfalls recht verzerrt klingen...

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Die alten RFT MS-Systeme leiden nach den langen Jahren, nach meiner Erfahrung, an verhärteten Nadelgummis. Ich hatte mal bei einem System kurzzeitig Erfolg durch eine Ballistol Behandlung. Der Erfolg war aber wirklich nur sehr kurz. Wenn ich mich recht erinnere gab es aber irgendwo noch Ersatznadeln zu kaufen.

    Der Opal und der Granat waren eigentlich ganz gute Plattenspieler. Nadja (Vinylia) ist hier im Forum scheinbar nicht mehr unterwegs. Sie hätte dir bestimmt mit ihren, für meine Begriffe, teilweise abenteuerlichen Nadeloperationen weiterhelfen können.


    Grüße,

    Donald

  • Die alten RFT MS-Systeme leiden nach den langen Jahren, nach meiner Erfahrung, an verhärteten Nadelgummis. Ich hatte mal bei einem System kurzzeitig Erfolg durch eine Ballistol Behandlung. Der Erfolg war aber wirklich nur sehr kurz. Wenn ich mich recht erinnere gab es aber irgendwo noch Ersatznadeln zu kaufen.

    Der Opal und der Granat waren eigentlich ganz gute Plattenspieler. Nadja (Vinylia) ist hier im Forum scheinbar nicht mehr unterwegs. Sie hätte dir bestimmt mit ihren, für meine Begriffe, teilweise abenteuerlichen Nadeloperationen weiterhelfen können.


    Grüße,

    Donald

    gemäß Schaltplan ist dieses TA-System im Einsatz:

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Interessant bei dieser Version sind die Taster an der Front. Normalerweise waren die Rundknöpfe immer oben auf der Zarge.

    Verzerrt kann aber auch bedeuten das die RiAA-Platine einfach nicht mehr richtig arbeitet. Wenn Du allerdings den Ausgang des 216 noch mal über einen externen PhonoPre leitest, dürfte das ebenfalls recht verzerrt klingen...

    Hi Hellas,


    ja ich glaube auch die 45 rpm hatte mein Papa hinzugefügt und in diesem Zuge die Knöpfe umgebaut. Der eingebaute Entzerrvorverstärker ist auch von ihm. Direkt an AUX oder Phono, beides klingt verzerrt leider...

  • Die alten RFT MS-Systeme leiden nach den langen Jahren, nach meiner Erfahrung, an verhärteten Nadelgummis. Ich hatte mal bei einem System kurzzeitig Erfolg durch eine Ballistol Behandlung. Der Erfolg war aber wirklich nur sehr kurz. Wenn ich mich recht erinnere gab es aber irgendwo noch Ersatznadeln zu kaufen.

    Der Opal und der Granat waren eigentlich ganz gute Plattenspieler. Nadja (Vinylia) ist hier im Forum scheinbar nicht mehr unterwegs. Sie hätte dir bestimmt mit ihren, für meine Begriffe, teilweise abenteuerlichen Nadeloperationen weiterhelfen können.


    Grüße,

    Donald

    Hi Donald,


    hmm hast du evtl. einen Link? Das was ich gefunden hatte, wird leider nicht mehr vertrieben.


    LG,


    Jan

  • Danke auf jeden Fall für die Hinweise schon mal!


    Habt ihr auch Empfehlungen zum Umbau des Headshells aus? Kann/ Muss ich da das gesamte Headshell tauschen oder gibt es Adapterplatten die da passen könnten?