Vollverstärker ~1.500€

  • Der Cambridge 851A ist ja nun schon häufiger genannt worden ( renrew; JoDeKo) und sicher interessant, um ihn in die engere Wahl zu ziehen - neu ist er wohl nicht mehr oder schwer zu bekommen.


    Hier und da habe ich vereinzelt von Schwierigkeiten bei der Qualität von Cambridge Audio gelesen- wie schätzt ihr das ein, auch im Vergleich zu Denon + Yamaha?

    Ich hatte schon ein paar Cambridge Geräte, nie Probleme. Aber den 851 finde ich wirklich herausragend fürs Geld.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Zitat

    Hier und da habe ich vereinzelt von Schwierigkeiten bei der Qualität von Cambridge Audio gelesen- wie schätzt ihr das ein, auch im Vergleich zu Denon + Yamaha?

    Hatte einen Cambridge 840A, Verarbeitungsqualität und Klang war sehr gut, nach einem Horwege Tuning war er perfekt, hab ihn dann leider verkauft, musste für was Besseres weichen. Der Cambridge hat einen digitalen Lautstärkeregler der nach ein paaar Jahren Probleme macht, das Problem scheint aber bekannt zu sein, denn das war das erste was der Käufer fragte.

    Zu Denon kann ich nichts sagen, Yamahas habe ich einige in gleicher Preisklasse gehört, der Cambridge klang mir im Urzustand etwas wenig lebendig, neutral, was nicht heissen soll dass er schlecht ist...vielleicht etwas "englisch" abgestimmt.

    Offenheit, Bassdruck und Raumtiefe hatte er dann nach dem Tuning!

    Diese Offenheit und Bass konnten die von mir gehörten Yamahas von Anfang an ein kleines bisschen besser!


    Gruß Uwe

  • Also, der Cambridge 851 war der erste Verstärker bei dem ich "eigentlich" keinen Wechselwunsch mehr hatte. Gut, dann habe ich einen Pass beschafft. Aber (auch wieder) "eigentlich" brauche ich nicht mehr.


    Ich überlege immer mal wieder einen gebraucht zu beschaffen und dann mal schauen, was passiert, was von der Verklärung übrig bleibt. :D ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Da noch nicht alle Verstärker auf dem Markt genannt worden sind, werfe ich mal einen gebrauchten Unison Unico in den Ring. Hat mir an Monitor Audio ausgezeichnet gefallen. Wie der aber an Dynaudio funktioniert weiß ich nicht.

  • Tag,


    ich habe gerade die Bedienunsanleitung des Cambridge Audio Azur 851 A interessahalber nachgesehen (Hifiengine, Library) - ein Phono-Entzerrerverstärker ist nicht eingebaut. Für Phono-Betrieb über den CA benötigt man einen externen Phono-Verstärker. - Das ist nicht im Sinne der Eröffnungsfrage: ein Technics SL-1200 Mk 2 soll mit dem neuen Verstärker genutzt werden können.


    Freundlich

    Albus

  • Grade unter dem Gesichtspunkt Phono halte ich Symphonic Line und Audionet für die beste Lösung. Die eingebauten Phonostufen sind praxisgerecht anpassbar und vielen Stand-Alone Phonos überlegen.

    Gruß Rüdiger

  • Also vielen Stand alone Geräten überlegen sicherlich nicht, das konnte ich schon mal hören.

    In Euro ausgedrückt liegt die interne Phono in etwa auf einem Niveau mit 500-700€ ext. Geräten, was für interne Lösungen heute aber schon gut ist.


    VG

    Dieter

    Lyngdorf, Neumann, ASR

    Diy: Plattenspieler, Outer Ring, Kabel

  • Vielen Dank für die vielen Hinweise und die tolle Diskussion, da hilft mir auf jeden Fall weiter.


    Heute habe ich einmal meinen Vintage Pioneer SX-838 zu Spaß angeschlossen, den ich eigentlich für ein anderen Projekt vorgesehen habe. Vielleicht war es der Vintage Charme, aber der erste Eindruck hat mich doch überrascht im positiven Sinne. Jetzt werde ich mich mal damit befassen das ein oder andere Modell aus dem Thread probeweise hören zu können....


    Ich bin gespannt...


    Schönen Abend!

  • solche legendären Klassiker wie der Pioneer SX-838 (ich habe den SX-939), waren, bzw. sind auch immer noch (gegebenenfalls nach einer fachkundigen Überholung) klanglich wirklich gut - satt, farbstark, druckvoll und auch die räumliche Abbildung ist opulent.


    Habe bisher mit Interesse mitgelesen, wollte aber, um Konfusion aufgrund zuu vieler Vorschläge zu vermeiden, keinen Vorschlag in diese Richtung (Hifi-Klassiker) machen.


    Nun hast du's (dankenswerterweise ;-) ) mit dem SX-838 selbst in Spiel gebracht - ja: Solche 'Sachen' (auch als reine Verstärker), gibt es natürlich auch noch......: https://www.ebay-kleinanzeigen…iste.html?userId=14524111


    Jedenfalls: Setze den SX-838 ruhig mal als Vergleichsgerät gegen die ganzen Neuen ein.

    Besser auflösen und mehr Details bringen, können die Neuen besser.

    Aber diese druckvolle Sattheit des Klanges; da haben die Klassiker i.d.R. die Nase vorn.


    Eine klangliche Lösung genau dazwischen (+ gutem Phonoteil an Bord)......das wär's wohl(!)


    Beste Grüße

    Bernhard

  • Komisch, dass Moon nie genannt wird. Einen 240i oder 340i bekommt man manchmal für diesen Preis. Schlägt m.E. Yamaha, Denon oder Cambridge etc. bei weitem. ALternativ einen Ace, dann hast du auch einen besseren Streamer und ein gutes Phonoteil.


    Viele Grüsse

  • Für Phono-Betrieb über den CA benötigt man einen externen Phono-Verstärker. - Das ist nicht im Sinne der Eröffnungsfrage: ein Technics SL-1200 Mk 2 soll mit dem neuen Verstärker genutzt werden können.

    Ah, danke für den Hinweis. Ich hatte auf den Vorschlag reagiert und dabei die Eröffnungsfrage aus dem Auge verloren. Ich würde ihn dennoch nehmen. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Habe bisher mit Interesse mitgelesen, wollte aber, um Konfusion aufgrund zuu vieler Vorschläge zu vermeiden, keinen Vorschlag in diese Richtung (Hifi-Klassiker) machen.

    Geht mir genau so. Würde mich echt mal interessieren, wie sich z.B. ein Sansui AU9500 gegen den Yamaha schlägt.

  • Geht mir genau so. Würde mich echt mal interessieren, wie sich z.B. ein Sansui AU9500 gegen den Yamaha schlägt.

    Die Chancen sind sehr groß, daß du in einem echten Blindtest mit Pegelausgleich keinen Unterschied bei Hochpegelwiedergabe hörst. Bei Phono schon eher, da die RIAA Kurven selten exakt deckungsgleich sind und auf Grund von unterschiedlichen Eingangsimpedanzen und Kapazitäten der eine Verstärker besser mit einem bestimmten System harmoniert als der andere.

    Wenn Phonowiedergabe im Vordergrund steht würde ich daher auf eine Phonostufe achten bei der man Impedanz/Kapazität/Gain einstellen kann.

    Gruß Rüdiger

  • Schade das der Vorschlag mit der T&A E-Serie wieder mal untergeht.

    Ein wirklich toller Amp. Absoluter Wuchtbrummenallrounder.

    Phonoplatine gibt es auch.

    be careful what you wish for.....it might come true

  • Tag,


    halte zu Gnaden, der T & A Vollverstärker aus der E-Serie, der PA-1000 E, kostet offebsichtlich >3000 Euro (nominell € 3800) - das ist nicht in einem Zug mit einem gesuchten Gerät für € 1500 zu nennen.


    Auch die alten Geräte aus den frühen Siebzigern wie die Stereo-Receiver Pioneer SX-838, SX-939 mit zweimal Phono-Modus MM 30 Hz -15 kHz, Verstärkung 35,5 dB (60-fach), sowie ohne nominelle Eingangskapazität (nur die parasitären Anteile aus dem bloßen Signalweg) gehört nicht ohne Umstand in das Blickfeld des Gesuchten. Meine ich. Von RF-Immunität nicht zu reden.


    Und mein alter Yamaha CR-820, zweimal Phono-MM, kann in der energetischen Intensität der Phono-Wiedergabe schon mit einem AX-592 nicht konkurrieren. Umwege sind auch leicht mal Abwege.


    Freundlich

    Albus

  • Altohrhörer

  • Hallo

    Im Näh bzw. Bügelzimmer meiner Frau spielt ab und an ein Yamaha A 1 welcher mit einem normalen Sony CD Player verbunden ist.

    Der Yamaha betreibt ein Paar Arcus TM 150 und was soll ich Sagen:

    Dieser Verstärker macht soviel Spaß, das ich manchmal meine Pass sowie den Mac deaktiviere und richtig, richtig, gute Musik höre.

    Sicherlich spielt Die X350 plus die C2300 in einer anderen Liga, aber Freude bereitet der Yamaha trotzdem!

    Es wird schwierig sein, einen solchen A 1 im GUTEN Zustand zu bekommen, aber AUGEN AUF BEIM VERSTÄRKERKAUF !

    Was gestern in dieser preislichen Region GUT war, ist den Geräten der heutigem Generation mehr als ebenbürtig. :sorry:

    Ist nur als Tipp gedacht.

    L.G.

    Wolfgang :)

    Altohrhörer

  • So gehts mir immer, wenn ich meinen alter PM 655 von Harman Kardon oder die alte Restek Anlage laufen lasse....👀

  • Hallo Albus,


    den SX-838.......hat er ja schon; also der Themensteller.

    Den braucht er sich also nicht mehr zu kaufen. ;-)


    Ich riet ihm ja nur erstmal deshalb, den mal als Vergleichsgerät gegen aktuelle Verstärker-Optionen (da wurden ja zahlreiche genannt) einzusetzen, um klar die Unterschiede heraushören zu können - und die sind ja bestimmt da(!)


    Und - stimmt schon: Das waren gut-durchschnittliche Phono-Platinen, die da bei den SX-Receivern verbaut wurden - nix schlechtes, aber eben auch nichr top.

    Gleichwohl könnte man im Rahmen einer Generalüberholung, bei der auch das Phonoboard fachkundig überarbeitet wird, selbst bei diesen Receiverboliden, eine sehr, sehr ordentliche Phono-Performance/Klangqualität herausholen.


    Ein anderes Kaliber dann - um mal bei Vintage zu bleiben - wäre so etwas: https://www.ebay-kleinanzeigen…stand/2162871329-172-7427


    Gegebenenfalls muß auch so ein Gerät einer Überholung zugeführt werden, aber wenn das dann gut gemacht wurde, wird's auch für einen Neuen alles andere als leicht, resp. ziemlich eng - klanglich(!) (von der Haptik reden wir ja jetzt erstmal nicht. ;-) ).


    Beste Grüße

    Bernhard