Wie kann es sein, das ein bestimmtes Laufwerk besser klingt als ein anderes ?

  • Wobei Du munter mitschwurbelst. BG Konrad

    so ist es. Amüsant darf doch auch mal erlaubt sein.


    Konrad, der phonomann erzählt was von Bruckner. Dies könne man nur entzückt mit einer Anlage von 10.000,- und mehr wirklich hören. ( Meine persönliche Zusammenfassung )


    Ich weiß nicht, wenn dass nicht amüsant ist...


    Gruß Uli

    Gruß Uli

  • Stimmt man müsste den Tonarm samt TA zackig wechseln können. Ich denke aber, dass man mit 2 technisch einwandfreien Tonarmen am jeweiligen Laufwerk schon ziemlich dicht rankommt, wenn man den TA samt Wechselheadshell schnell umschrauben und die Kabel umstecken kann …

    Wenn Du selbst aufstehst und das Teil wechselst hat Du schon verloren.

    :)

    Gruß

    Henry

  • Wenn ich bei angenommen 10 ernsthaften hörvergleichen im Blindtest 9 oder gar 10 treffer erziele gilt die sache im grunde als bewiesen.

    Was soll denn ein von dir so genannter "ernsthafter Hörvergleich im Blindtest" sein?

    Sei doch bitte so freundlich und beschreibe einmal genau deine Vorgehensweise bei so einem "Blindtest", der derart außerordentliche Erfolgsergebnisse erzielt.


    Jetzt bin ich wirklich neugierig.


    Coplander

  • Zitat

    Die zwei kriegen sich auch nicht mehr ein.... ;)

    Der Rechte ist Megaheinz, gell?

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Wenn Du selbst aufstehst und das Teil wechselst hat Du schon verloren.

    :)

    Gruß

    Henry

    Das muss man natürlich outcourcen 😁

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

  • Auch wieder schwierig. Man hört ja nie das Laufwerk allein.

    Das stimmt, es gibt sehr wenige Händler, die diese Vergleichsmöglichkeit anbieten. Es gibt aber auch sehr ambitionierte Händler, wie Cymbiosis in England, die den Linn LP12 in etwa 18 verschiedenen Ausbaustufen zum Probehören haben. Da kann man dann auch den Effekt von einem Laufwerkstausch hören, da er auch andere Plattenspielermarken im Sortiment hat. Weiterhin kann man natürlich den Effekt von einem Tausch des Subchassis von z.B. Kore auf Keel hören.

    Hier ein Teil der Plattenspieler in einem der Räume:


    LP12-Demo-room-1024x683.jpg

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Klimax Radikal 2/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • das hat der Linn-Guru Kopp in Ulm in den 90er Jahren auch gemacht.

    Nur dass da die Varianten auf verschiedene Linn-Tonarme und Linn-Tonabnehmer beschränkt war.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Gute Idee bei großem Aufwand. Und: Hat nicht auch die Position des jeweiligen Laufwerks in einem solchen Möbelstück Auswirkungen auf den Klang? Wie will und kann man das ausschließen? BG Konrad

  • Gute Idee bei großem Aufwand. Und: Hat nicht auch die Position des jeweiligen Laufwerks in einem solchen Möbelstück Auswirkungen auf den Klang? Wie will und kann man das ausschließen? BG Konrad

    Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, dem man mal nachgehen sollte. Vielleicht ist auch das eine oder andere Laufwerk beleidigt, weil es nicht in der Mitte stehen darf :merci:

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • 7 Dreher stehen oben auf. Das ist schon mal eine beträchtliche Anzahl.


    Ich denke der Händler will damit klar demonstrieren, das allein das Laufwerk einen Unterschied macht. - dass nicht nur preislich.

    Voraussetzung ist natürlich, dass alles nach und an dem Dreher gleich ist.


    Gruß Uli

    Gruß Uli

  • Hi: Ich meine das durchaus ernst. Jeder von uns bemüht sich, sein Laufwerk möglichst standfest zu positionieren. Bei dem eher dünnwandigen Bord könnte es da bez. des Schwingungsverhaltens der jeweiligen Standflächen deutliche Unterschiede geben. Ich meine, dass die Hörbarmachung von Versionsunterschieden ein berechtigtes Anliegen ist, das die hörbaren Unterschiede aber durch andere Faktoren verfälscht werden können, sofern die Laufwerke nicht unter ansonsten gleichen Bedingungen spielen. BG Konrad

  • Schöner Linn-Aufbau. Man darf dabei natürlich keinesfalls die Serienstreuung ausser Acht lassen.

    Und welcher Tonabnehmer wird bei einem Vergelichshören verwendet? Ist dieser immer exakt gleich eingebaut und hat den selben Kilometerstand?


    Kompliziert das alles ist.

  • Hallo Floh, ja das ist kompliziert. Aber wenn glaubhaft die Versionsunterschiede aufgezeigt und damit die nicht banalen Aufpreise begründet werden sollen, dann geht es wohl nicht anders. Es sei denn, ein echter Linn Fann macht die Upgrades auf jeden Fall, d.h. auch ohne einen Unterschied zu hören. BG Konrad

  • Meiner subjektiven Meinung nach wird das Laufwerk, sehen wir von Lagerrumpelgeräuschen und Drehzahlschwankungen ab, sehr wenig bis keinen Einfluß auf den Klang haben.

    Als Hobbytontechniker weiß ich die größten Unterschiede sind immer am Anfang und am Ende der Wiedergabekette:

    In diesem Fall der Tonabnehmer bzw. Nadel und am anderen Ende der Lautsprecher, bzw. der Abhörraum an und für sich...


    In der Tontechnik ist es das Mikrofon und der Abstand zum Musikinstrument, auch wieder der Raum wo aufgenommen wurde, und auf der anderen Seite die Abhörsituation und die Expertise desTontechnikers. Alles dazwischen ändert den Klang nur im Promillebereich.

  • Versionsunterschiede

    Dann darf der "Proband" aber eigentlich nicht wissen, welche Version gerade spielt.

    Und die Lautstärke muss natürlich auch immer gleich sein. Von der konstanten Luftfeuchtigkeit im Hörraum fang ich jetzt erst gar nicht an :-)