Pink Floyd Pulse 180g 4LP Box Set zu empfehlen

  • Na ja, so viel jünger sind die Jungs von Pink Floyd auch nicht, könnte also auch passen ^^

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML, AT 33PTG oder Statement / C.E.C ST930_Jelco SA250 ACE SL oder MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / Quad Artera Pre / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, Glas Rotwein u. meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Wenn eine Fabrik, egal was die herstellen, 9 % Ausschuß fabrizieren (3 Sterne und schlechter von max. 5), dann kann der Laden eigentlich bald schließen - meine Meinung.

    Also soweit ich weiß wird in der LP-Produktion immer mit ca. 10% Ausschuss gerechnet. Wenn also z. B. eine Limited Edition von 1000 Stück gibt, werden 1100 produziert. Dass dann am Ende nicht genau 1000 gut sind, kann sich auch jeder denken. Ein paar kleine Labels sind da ganz ehrlich, da steht dann z. B. "Nr. 123 von 987" auf der Rückseite.


    Vielleicht wird heutzutage einfach weniger streng aussortiert?


    Gruß

    Robert

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Es gibt keine Qualitätskontrolle mehr, wie weiter oben erwähnt, wenn muss der Auftraggeber das zusätzlich, kostenpflichtig mitbestellen. So wie die Platten aus dem Stamper fallen, werden sie auch eingetütet. Ferdisch und wech...schnell und lieblos, Stückzahlen, Stückzahlen und nochmals Stückzahlen...die Qualitätskontrolle überlässt man dem Kunden/Endabnehmer.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Es gibt keine Qualitätskontrolle mehr, wie weiter oben erwähnt, wenn muss der Auftraggeber das zusätzlich, kostenpflichtig mitbestellen. So wie die Platten aus dem Stamper fallen, werden sie auch eingetütet. Ferdisch und wech...schnell und lieblos, Stückzahlen, Stückzahlen und nochmals Stückzahlen...die Qualitätskontrolle überlässt man dem Kunden/Endabnehmer.

    Das würde ich so nicht glauben. Und eher negieren.

    Glaubst du, dass in früheren Zeiten der Millionenauflagen die Presswerke eine 100%-Kontrolle durchgeführt haben? Gerade damals ging es um gigantische Mengen. Und die Fehlerquote war sicher ähnlich, nur war der Kunde damals nicht so pingelig.

    Früher war manches eben nicht besser.

  • Hallo,


    früher war das mit den LP Käufen ganz einfach.

    Die Schallplatte wurde vor dem Kauf auf dem

    Schallplattenspieler im Geschäft geprüft.

    Wenn das Teil z.B. einen Höhenschlag hatte hieß es dann ganz einfach "Die Nächste bitte."

    Wenn ich Pech hatte musste das Album dann erst wieder bestellt werden.


    Ich erinnere mich noch, dass ich mit Arista und Chrysalis etliche Male dieses Problem hatte.


    Grüße

    Jürgen

  • Wenn ich mir die Pressqualität meiner alten Scheiben anschaue, bin ich überzeugt, dass "früher" besser gepresst wurde. Höhenschläge, Wellen etc. gegen Null :)

    Habe das oben auch versucht zu begründen...

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

    Einmal editiert, zuletzt von AchimK ()

  • Früher war es besser. Die wenigen Reklamationen konnte ich problemlos bei meinen beiden örtlichen Händlern abwickeln. Früher gab es eine sorgfältigere Fertigung, da reichte eine Stichprobenkontrolle. Kratzer und Fingerabdrücke gab es nie. Die Tüten passten immer, Papierhüllen aber keine harten Kartons. Damals vwurde von Profis gepresst, heute sind es nur noch Amateure.

    Ich kann Achims post oberhalb auch nur unterschreiben.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Kunde damals nicht so pingelig

    Doch, doch.....

    Wie genau die Kontrolle war, ist mir nicht bekannt. Allerdings wurde damals viel mehr Qualität hergestellt, weil sie es konnten.

    Ab Ende der 70er habe ich in größerem Umfang Vinyl gekauft.

    Wenn man nicht die Billigangebote der Kaufhäuser nahm ( Portugal, Italien) war man auf der sicheren Seite.

    Letztens habe ich einen Posten NOS Platten aus den 80er Jahren gefunden. Keine hatte nur im entferntesten Probleme, wie man sie heute findet.

    Die konnte man einfach so spielen, ohne waschen und bügeln. Ja, so etwas gab es mal.

    Neue Vinyls kaufe ich eigentlich fast gar nicht mehr.

    Das ist mir zu mühsam.

    Liebe Grüße

    Petti

  • Ich finde die Klangqualität der PULSE auch bescheiden. Es ist wirklich ein Klangbrei und das auch bei meiner Erstausgabe von 1995. Es gibt auch genug Beispiele von guten Live Alben.Der live Teil der Ummagumma ist sehr viel besser aufgenommen.


    Deep Purple made in Japan oder Led Zepelin The Songs Remains The Saime sind auch super Live Alben gegen die sich die PULSE verstecken muss. Ich würd die trotzdem nie abgeben weil die einfach in ne Pink Floyd Sammlung gehört und die Box mit dem Buch sehr schön gemacht ist. Allerdings hat die damals auch nur 80DM und keine 120 Euro gekostet und war Fehlerfrei. Hören tu ich aber die Studio Platten. Deshab ist meine PULSE auch noch fast Jungfäulich

    4 Mal editiert, zuletzt von Ligui ()