EMT 928 MK II neuer Plattenspieler

  • Morgen,

    ich glaub der WDR hat noch Laufwerke im "kleinen" Sendestudio und Götz privat sicher auch...

    viele Grüße und eine gute Zeit Tobias.

    Was ist das "kleine Sendestudio"?


    Der WDR hat noch wenige EMT 948 in Reserve. Zum Bespiel um die LPs direkt ab zu spielen. Nich jeder Moderator will, kann das.


    Die 948er werden einfach ins WDR 3 Studio gerollt.


    Sonst wird das Programm vorproduziert und per Umschnitt im Archiv die Platten als Digital File produziert. Das lässt sich natürlich besser in den Programmablauf einfügen.


    Gruß

    Michael

  • …. Oder einen EMT der alten Schule.


    Rafael

    noch zu haben, aktuell im Audiomarkt


    8F21A4E6-4A07-41ED-BDFB-2C7BD3BF3DDD.jpg

  • Wozu dann die Historie auf der Webseite? Da passt doch was nicht.

    Weil es sich gut verkauft… Mit cleveren Werbetexten ist es scheinbar sogar gelungen, den Neubesitzer der Thorens Markenrechte an einen kombinierten Riemen/ Reibradantrieb glauben zu lassen… Ein genaueres Studium der Photos und kurzes Nachdenken über erforderliche Drehzahlen und die grundsätzliche Konstruktion eines Motors machen doch sofort klar, dass der neue EMT 928 II genau so wie sein Markenbruder von Thales reine Riementriebler sind…


    Aber was soll’s, wir sind im postfaktischen Zeitalter, wenn Fenimore oder Thorens 2018 trotz möglicher technischer Vorbildung aufgrund des Werbetextes an den Kombinationsantrieb glauben wollen, wird das trotz maximaler Evidenz für den reinen Riemenantrieb bald ein unumstößliches Faktum im www sein… Die Bilder und der Text belegen ganz klar, dass hier ein Riemenantrieb verbaut ist (deshalb heißt der auch EMT 928 II, in Bezugnahme auf seine riemengetriebenen Urväter EMT 928, beziehungsweise Thorens TD-125) , das scheint aber in der Euphorie der Fanboys über einen sicher sehr guten Thales Plattenspieler, für den der Entwickler und Hersteller den Namen EMT gekauft hat, überhaupt keine Rolle mehr zu spielen…


    Ich gebe auf… Gegen einen festen Glauben, und sei es der an die drei Buchstaben einer längst untergegangenen Firma, ist kein Kraut oder Argument gewachsen…


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

    Einmal editiert, zuletzt von FLHX ()

  • Hallo Michael,

    also Götz Alsmann spricht wörtlich in der Begrüßung, in der Sendung vom "kleinen Studio am Rande der Stadt" wo er die Sendung einspielt. Ob das in Bocklemünd ist oder die Sendung und auch die Platten digital gespeichert werden und so konserviert bzw. vorproduziert werden, das alles weiß ich nicht.

    Einzig die Schallplatte, die kann ich am Rauschen erkennen...

    viele Grüße Tobias.

    "...Cramer, Cramer! Wir werden niemals imstande

    sein etwas ähnliches zu machen!..."

    Beethoven in einem Gespräch mit seinem

    Schüler über Mozarts Klavierkonzert KV491

  • Wozu dann die Historie auf der Webseite? Da passt doch was nicht.

    Man liest in der Historie, das EMT zwischenzeitlich dreimal verkauft/übernommen wurde. Die Schweizer Eigentümer haben anscheinend befunden, das man von Studiotechnik, die immer mehr digital ist, kaum Geschäft machen kann, dazu fehlen die Leute und der Markt, so dass man sich auf den Konsummarkt ausrichtet. Aber wie gesagt, mit "Broadcast" haben die Produkte seit spätestens 2005 nichts mehr zu tun. EMT hatte dagegen zu seinen "Originalzeiten" keine Produkte für den Konsummarkt im Programm.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Hallo zusammen,


    Ich finde es ein spannendes Produkt. Ist der untere Teil unterhalb des Pulleys eventuell ein Reibrad, welches zusätzlich den Innenteller antreibt?


    Gruß Gunter

    hier nochmal die beschreibung

    Zitat

    Das Pulley – welches gleichzeitig als Schwungrad dient um die Wicklungsinkremente zu kompensieren –

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • EMT hatte dagegen zu seinen "Originalzeiten" keine Produkte für den Konsummarkt im Programm.

    Moin André,


    sehr richtig!


    Man deckte, wenn man es historisch betrachtet und überlegt, zusammen mit Thorens die gesamte Palette ab.


    Nun soll es aber gut sein. Bitte weiter mit dem 928 II


    beste Grüße

    Wolfgang

  • Man liest in der Historie, das EMT zwischenzeitlich dreimal verkauft/übernommen wurde. Die Schweizer Eigentümer haben anscheinend befunden, das man von Studiotechnik, die immer mehr digital ist, kaum Geschäft machen kann, dazu fehlen die Leute und der Markt, so dass man sich auf den Konsummarkt ausrichtet. Aber wie gesagt, mit "Broadcast" haben die Produkte seit spätestens 2005 nichts mehr zu tun. EMT hatte dagegen zu seinen "Originalzeiten" keine Produkte für den Konsummarkt im Programm.

    Ja, klar gab es vorher schon Verkäufe


    EMT --> Barco-EMT --> EMT Studiotechnik (Walter Derrer) --> aktueller Eigentümer


    Aber vor dem aktuellen Verkauf waren immer ehemalige Mitarbeiter beteiligt und die Studio-Laufwerke (+Zubehör: Arme und Tondosen) haben eine moderate Evolution durchlaufen und alte Versionen wurden repariert (oder Ersatzteile waren verfügbar). Obwohl die Plattenspieler ab den 1990er Jahren mehr privat als in Rundfunkstationen eingesetzt wurden -- eine Nachfrage von privaten Konsumern (z.B. auch an Kleinteilen wie Armen und Tondosen) war doch vorhanden (nicht nur in D sondern auch in den USA, Asien, etc.).


    -- Joachim

  • Der in diesem Thread diskutierte Plattenspieler hat nichts, aber auch gar nichts mit den ursprünglichen EMT Spielern zu tun. Nicht einmal das Design ist daran angelehnt. Da steht nur EMT drauf, weil Fans der Marke in Asien ob des Markennamen eine feuchte Buchse bekommen und blumigen Werbeworten zur glorreichen Provenienz des Spielers Glauben schenken.


    Das Ding wird sich auf den Foreign Markets schon verkaufen lassen, es ist ja anscheinend kein schlechter Spieler. Ist ja auch dank Riemenantrieb eine simple und einfache Konstruktion, wo man nicht viel falsch machen kann.


    Trotzdem hat Thorens das mit der Reaktivierung der Marke besser gemacht. Da wurden wenigstens Designelemente der früheren Spieler in die neuen Geräte übernommen.


    Gruß

    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Rafael,


    da muss ich unwillkürlich an 'cogging' denken. (Polruckeln)


    Bild zur Illustration:


    https://www.esoteric.jp/images…rive_system_illust_en.jpg

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

    Einmal editiert, zuletzt von schnupperabo ()

  • Der in diesem Thread diskutierte Plattenspieler hat nichts, aber auch gar nichts mit den ursprünglichen EMT Spielern zu tun. Nicht einmal das Design ist daran angelehnt....

    Das ist doch aber eigentlich seid den ersten Posts in diesem Faden klar.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso allenthalben krampfhaft versucht wird den Bogen zur "guten alten Zeit" zu schlagen?


    Kann man das Ding einfach als das diskutieren, was es ist?


    VG,

    Jens

    Let the speakers crackle and burn! (RedLorryYellowLorry)

  • Die Diskussion zeigt jedenfalls, das es als Hersteller sinnvoll sein kann, Namensrechte bekannter Fa. einzukaufen, da offensichtlich allein durch den Namen ein gewisses Interesse hervorgerufen wird.

    Es ist zweifelhaft, ob z.B. Günter Kürten ähnlich erfolgreich wäre, hätte er für seine zweifellos guten Produkte nicht den Namen "Thorens" verwenden dürfen,


    Gruß Micha

  • Wilson Benesch GMT one mit Omega drive:

    http://www.theaudiobeat.com/hi…nd2019_wilson_benesch.htm


    Gruß

    Reinhard

    Zitat von Alan Parsons

    "Audiophiles don't use their equipment to listen to music. Audiophiles use your music to listen to their equipment."