Mismatch Vor-/Endstufe...

  • Hallo Rainer,


    dein Creek 4240 hat doch genau wie der Arcam einen PreOut, tausch doch mal versuchsweise den Arcam gegen den Creek mit AVM, dann hättest du zumindest einen weiteren Anhaltspunkt wie es weiter gehen könnte...


    Gruß

    Sascha

    Musikraum im Keller (Maße 6,01x4,05x2,25m)-HMS Wandsteckdose-Fischaudio Filterleiste-Amazon1-Feickert10.5-Shelter 501 MK2 an Goldnote PH10
    Trigon Recall mit Update - Arcus Anniversary Preamp - Trigon Dwarf - Q-Acoustics Concept 500

  • Mein Kommentar zu den M3 präzisiere ich gerne: Emotionslos, hart, flach ohne breite Bühne und Tiefe. Haben vor vielen Jahren genau 2 Tage bei mir verbracht.


    Da ich seit vielen Jahren mit einer Röhrenendstufe Musik höre, habe ich nicht mehr viel ausprobiert. Im Heimkino ist da länger eine Primare A32 geblieben, die meinen Ansprüchen genügte.


    Bei der Lautsprecherklasse würde ich auch eher nach einem größeren Vollverstärker schauen, sowas wie Musical Fidelity , Cambridge Audio oder Audiolab (Vorstufe und Monoendstufen).


    Man muss tatsächlich versuchen verschiedenes zu testen, also günstig gebraucht einkaufen und dann ohne großen Verlust weiterverkaufen.

    Traue nur Deinem Ohr !

  • Hallo Rainer,


    dein Creek 4240 hat doch genau wie der Arcam einen PreOut, tausch doch mal versuchsweise den Arcam gegen den Creek mit AVM, dann hättest du zumindest einen weiteren Anhaltspunkt wie es weiter gehen könnte...

    Hallo Sascha,


    zunächst eine kleine Anmerkung, ich habe mich verschrieben, ich habe den Creek 4330 MK2. Und ja, das habe ich schon probiert, das kommt tatsächlich lauter rüber.

    Wenn der nur nicht so schlecht ausgestattet wäre... :(

    Da noch den Arcam als Quellenspender irgendwie anzuflanschen käme wohl auch komisch...



    Mein Kommentar zu den M3 präzisiere ich gerne: Emotionslos, hart, flach ohne breite Bühne und Tiefe. Haben vor vielen Jahren genau 2 Tage bei mir verbracht.

    :/ Kann ich so nicht bestätigen. Mögen meine Ohren vielleicht auch nicht mehr so gut sein...

    beste Grüße


    Rainer

  • Grundsätzlich eine gute Idee 👍, aaaber, Creek baut jetzt auch nicht die Top Vorstufen. Meist sind die sogar passiv, verstärken also gar nicht. Außerdem ist die Ausgangsimpedanz des Creek sehr hoch(>2kOhm), passt auch nicht wirklich zum AVM.

    Gruß Rüdiger

  • Grundsätzlich eine gute Idee 👍, aaaber, Creek baut jetzt auch nicht die Top Vorstufen. Meist sind die sogar passiv, verstärken also gar nicht. Außerdem ist die Ausgangsimpedanz des Creek sehr hoch(>2kOhm), passt auch nicht wirklich zum AVM.

    Hat aber besser funktioniert und war deutlich lauter, als der Arcam.

    Ich habe ja noch etwas Zeit zum Nachdenken.

    Also entweder eine AVM V1, V2 oder V3 oder einen potenteren Vollverstärker... :/

    So ein Mist, jetzt hat mich der HiFi-Virus wieder gepackt, nachdem ich doch schon genesen war... Gibt's da auch eine Impfung? ;)

    beste Grüße


    Rainer

  • Es wird Herbst.

    Da geht jedes Jahr die Hifiviruswelle durchs Land... :D

    Das Einzige, das wirklich hilft, ist, so teures Zeug zu kaufen, dass man sich die nächste Stufe nicht mehr leisten kann.

    Dann ist zumindest bis zur nächsten Gehaltserhöhung mal Ruhe im Karton... :D

    Viele Grüße


    Steffen

  • Hiiiilfe

    Knut, mich würde interessieren, wo Du so eine Kombi mal gehört hast.

    Oder hattest Du das auch schon mal zu Hause, was ich Dir durchaus zutrauen würde... ;)

    Mit Röhren möchte ich nicht anfangen und die M3 waren erschwinglich.

    Ich habe die ja schon mit meinen Lautsprechern in anderer Umgebung gehört und fand das gut. So gewinne ich den Eindruck, ich habe Holzohren und sollte auf ein Küchenradio umsteigen... :/ ;)

    beste Grüße


    Rainer

  • hochinteressant.


    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

    Einmal editiert, zuletzt von Indie Röhre ()

  • Wer für seine Analogkette einen (Vintage) Vorverstärker sucht, der eine absolut linearen verfärbungsfreien Wiedergabe der Eingangssignale bei gleichzeitig sehr guten Störabständen und Dynamikwerten liefert, landet bei den aktuellen Gebrauchtpreisen bei €300-€400 ein echtes Schnäppchen, das auch als MM Phonovorstufe ein wirklich gutes Bild abliefert.

    Durch den rein analogen Aufbau ohne digitale Schaltkreise (Steuerung, Display) gibt es auch keine komplexen Störquellen im Gerät, die man aufwendig gegenüber dem Analogteil isolieren müsste.


    Jepp, liest sich gut!

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

  • Wie gesagt, ich kenne die AVM nicht und kann daher gar nichts dazu sagen.

    Die Frage ist doch erstmal welche Vorverstärkerfunktionen benötigst du, bzw möchtest du haben?

    Fernbedienung?

    Phonoeingang?

    Tape Schleife?

    Wie viele Hochpegeleingänge?

    Wieviel Power benötigt deine Endstufe wirklich?

    Grundsätzlich halte ich einen Vollverstärker für die beste Lösung, schon alleine um die Probleme die du grade hast zu vermeiden.

    Im Allgemeinen empfehle ich als endgültige Vollverstärker Lösung mit Wucht und Power einen Vollverstärker von Symphonic Line, z.B. RG14 Edition. Evtl hast du ja die Möglichkeit sowas mal zu hören, Kostenpunkt ca. 2000€ gebraucht.

    Gruß Rüdiger

  • FB: ja

    Phonoeingang: muss nicht, habe 2 externe Phonostufen

    Tape Schleife: wäre nett

    Hochpegeleingänge: so viele, wie möglich (2 x CD, MD, Tuner, 2 x externe Phono, 2 x Tape)

    Wieviel Power benötigt deine Endstufe: soviel, dass sie die Elac gut befeuern können...


    Was ich an meinem Arcam so schätze ist, dass ich jeden Eingang anpassen kann.

    So kann ich CD und Phono z. B. nahezu gleich laut hören. Das macht bei Blindtests - Platte vs. CD - richtig Spaß, wenn man das synchronisiert und dann mit der FB umschalten kann. Das hat hier schon erstaunte Gesichter gegeben, die nicht wegen des tollen Klangs einer CD entstanden sind... ;)

    beste Grüße


    Rainer