Thorens TD 125

  • Für einen Freund neu aufgebaut, aus einem Todesfall übernommen. Im Lager sitzt eine Rubinkugel, höchstwahrscheinlich noch von Tom gemacht. Den 3009 hatte ich früher schon auf Stahllager umgerüstet, jetzt eine neue Innenverkabelung (W. Bauer) eingezogen, ein Netzteil von Dr. Fuß angeschlossen, ein Cadenza Bronze eingebaut, Teller poliert, neue Haube, Chassis neu eingestellt, es klingt umwerfend gut! Das war definitiv nicht der schlechteste Thorens.

    Jürgen

    Dateien

    • 125 1.jpg

      (422,8 kB, 39 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 125 2.jpg

      (448,29 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 125 3.jpg

      (447,98 kB, 35 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 125 4.jpg

      (384,41 kB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Hat er natürlich. Aber heutige Netzteile sind viel präziser. Es stellte sich heraus, dass der Motor wohl ein Ersatz ist und außerhalb der Regelmöglichkeit war, er lief zu schnell. Dr. Fuß konnte das abstellen.

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Was für ein schönes Laufwerk - so etwas muss man unbedingt behalten !

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Der TD125 war damals maßstabssetzend. Ein vergleichsweise schweres Laufwerk, konsequent auf Laufruhe entwickelt und mit der Möglichkeit, einen hochwertigen Tonarm nach eigener Wahl zu montieren. Ende 60er Jahre hatten die meisten noch einen eher leichtgewichtigen Dual...der TD125 war so gut, das man ihn kaum noch verbessern konnte. So war es beim Nachfolger TD126 eher in Richtung Komfort, Teller und Chassis erbte er vom TD 125.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Der TD125 war damals maßstabssetzend. Ein vergleichsweise schweres Laufwerk, konsequent auf Laufruhe entwickelt und mit der Möglichkeit, einen hochwertigen Tonarm nach eigener Wahl zu montieren. Ende 60er Jahre hatten die meisten noch einen eher leichtgewichtigen Dual...der TD125 war so gut, das man ihn kaum noch verbessern konnte. So war es beim Nachfolger TD126 eher in Richtung Komfort, Teller und Chassis erbte er vom TD 125.

    Hoffentlich liest hier Thorens 2018 mit 😀

  • Gut zu lesen, denn ich habe beim (Auf)räumen im gartenhaus einen TD 125 entdeckt; Zustand :wacko: Ein Winterprojekt?!?


    Bilder? traue mich garnicht, den Karton nocheinmal zu öffnen.

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille, zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

    Hifeine Grüße aus Mainhatten-Äpplertown der Robert

  • Hatte vergessen, dass ich auch das Tonarmbrett erneuert habe. Es ist Corian, leicht zu bohren und zu sägen. Und natürlich viel resonanzärmer, als das übliche Holzbrett.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Weil's gerade zum Motto paßt. Er fristet zwar momentan sein Dasein gut verwahrt im Schrank, weil er einem Lenco 78 mit AS-212 seit ziemlich genau einem Jahr Platz machen mußte, aber auch seine Zeit wird wieder kommen und hergeben würde ich den sowie niemals mehr...


    Alles im original Zustand. Insgeamt in 53 Jahren kaum gelaufen. Die Geschichte dazu laße ich mal aussen vor. Sogar der Riemen ist noch original und der Pitch-Regler in der Mitte. Mit original Verpackung und auch allem Zubehör für den SME, eh klar


    IMG_20170326_175025_2.jpg

    Dateien

    • bigok.gif

      (1,14 kB, 243 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Cheers

    Chris

    Einmal editiert, zuletzt von Moderation ()

  • Das einzige was beim 125 und 126 zu bemängeln ist .ist die Feder Einstellung durch das auf den Federn stehende Chassis. An die Dinger kommt man nur mit viel Aufwand und

    Demontage der Sicherungs-Bolzen dran . Der Rest ist reine Nervensache .Dagegen ist ein Linn ein Klacks.


    Grüße aus Duisburg

  • Vor 17 Jahre hatte ich auch mal einen, die LB Version.


    Den hab ich ausprobiert aber ich bin mit dem "Schwabbeln" nicht glücklich geworden. Micro Seiki war damals (und auch heute noch) meine Referenz.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    the neon light of the "Open all Night" was just in time replaced by the magic appearance of a new day ....

  • Das einzige was beim 125 und 126 zu bemängeln ist .ist die Feder Einstellung durch das auf den Federn stehende Chassis. An die Dinger kommt man nur mit viel Aufwand und

    Demontage der Sicherungs-Bolzen dran . Der Rest ist reine Nervensache .

    Das sehe ich anders. Nach Demontage des Bodens in 5 Minuten erledigt. Jetzt schwingt er genau kolbenförmig. Vielleicht ist es beim 124 anders, den kenne ich nicht inwendig.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • PUA 1600 und das Bronze ist immer noch dran ...

    Mit dem hochauflösenden Tonarm und der (wahrscheinlich) beste TA der Cadenza Baureihe - damit bist du schon ganz weit vorne.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    the neon light of the "Open all Night" was just in time replaced by the magic appearance of a new day ....

    2 Mal editiert, zuletzt von Lynnot () aus folgendem Grund: Rechtschreibung