Denon DL 103 MC

  • Hallo,

    Wie Ihr in meinem Plattenspieler mit Sonnenbrand Thread ja lesen könnt habe ich noch ein Denon DL 103 das behalte ich mal, soll ja ganz gut sein, dazu habe ich mir einen kleinen Vorverstärker, der ganz gut bewertet wurde, zugelegt, das ganze an AUX bei meinem SA-8800 angeschlossen, klingt auch für mich soweit gut, im vergleich zu meinem Audiotechnica at vm 95 SH mit Shibatanadel, vielleicht bischen "feiner" Nuacenreicher" soweit meine Ohren das noch hören können. Was auffällt ist das ein Kanal doch etwas leiser ist, aber nicht immer, bei Testschallplatte und Rosa rauschen stimmt der Pegel wieder, bei 1000 HZ mit 1 db auch alles gut, beim umstecken vom Tonarmkabel wandert das mit, bedeutet also das es von Denon kommt. Überhang, SRA VTA usw. alles penibel eingestellt. Ich weiss der Vorverstärker ist sicher nicht dem Denon angemessen, ich wollte aber einen haben wo man die Lautstärke und MM und MC anschliessen kann, im 100.- Segment, da wirds dann schon eng, aber der wurde gut bewertet, also mal ausprobiert. und das ist das Ding...


    LG.

    Harry

    vorverstärker1.jpg

    vorverstärker 2.jpg

    Nur wer die Nacht durchschreitet kann den Tag erreichen...

  • Sehe ICH nicht so, besser geht immer, ist ja mittlerweile bekannt, aber solche Antworten sind "nicht zu gebrauchen" da nur eine Behauptung, mehr nicht.

    Nur wer die Nacht durchschreitet kann den Tag erreichen...

  • Hallo,


    wenn das Budget klein ist, lieber bei einem MM-System bleiben. MC macht die Sache deutlich teurer und schwieriger, wenn für das investierte Budget ein zufriedenstellendes Ergebnis ereicht werden soll. Das DL103 ist relativ anspruchsvoll, was Frontend und Tonarm/Laufwerk angeht.


    MfG

    Robert

    Fachwerkstatt für analoges Hifi
    www.analogtubeaudio.de
    (Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied)


    Suche: Nadelschutz für Yamaha MC11 oder kompatibel (MC9/MC5)

  • ehe ICH nicht so, besser geht immer, ist ja mittlerweile bekannt, aber solche Antworten sind "nicht zu gebrauchen" da nur eine Behauptung, mehr nicht.

    Nun ja, Töne kommen halt immer raus. Ob das dann auch hochwertig ist, sei dahingestellt. Zufriedenstellend kann es aber durchaus sein - je nach Anspruch.


    Ich würde, sofern der Phonoverstärker bleiben soll, diesen mit einem MM-Tonabnehmer betreiben. Eine gute MC-Stufe ist zu diesem Preis schlicht nicht realisierbar, erst recht keine die dem DL103 gerecht wird. Das kann man anders sehen, ändert aber nichts am Sachverhalt.



    Gruß,

    Marc

  • Sehe ICH nicht so, besser geht immer, ist ja mittlerweile bekannt, aber solche Antworten sind "nicht zu gebrauchen" da nur eine Behauptung, mehr nicht.

    Kann ja sein dass du das nicht so siehst, aber unabhängig von der technischen Qualität des Gerätes an sich passt es mit dem Denon einfach nicht zusammen.


    Im Datenblatt steht ein Gewinn von 35 dB im MM Modus und 40 dB im MC Modus.


    40 dB ist für ein MC in der Regel viel zu leise. Das ist üblicherweise bei "normalen" Geräten bereits der Gain im MM Modus. Und die sind im ein Vielfaches lauter (höhere Ausgangsspannung) als MCs.


    Das Denon ist mit 0,25 mV @1 kHz nun ein sehr "leises" System, hat also eine sehr geringe Ausgangsspannung und benötigt dementsprechend eine eher hohe Verstärkung von wenigstens 60 dB , besser mehr.


    Dein Nobsound ist also für das Denon gänzlich ungeeignet. Und eigentlich auch für nahezu alle echten MC Systeme, da die Verstärkung zu gering ist.


    Der Rat bei MM zu bleiben ist mMn der richtige Weg.


    Wirklich sinnvoll im Sinne des Klanges wäre fraglos ein Phono-Verstärker ordentlicher Qualität. Du verschenkst mit dieser Kiste mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit enormes Potenzial. Vorausgesetzt natürlich der Rest deiner Anlage besteht nicht auch aus solchen Produkten...

  • Wie Du weißt, schreibe ich keine Meinung zu Geräten, die ich nicht selber kenne.


    Das war ganz klar der übelste Phono-Pre für MC Systeme, den ich bis jetzt in Händen hatte.

    Wie bereits im Threadverlauf geschrieben, passt kein MC System wirklich zu den Anschlusswerten, ein DL103 fällt da ganz aus dem Rahmen.


    Ich habe das Gerät vor etwa drei Jahren als Beifang bekommen und

    nach nur wenigen Tagen im Plattenspieler-Forum für 20 Euro verkauft.


    Wenn Du damit zufrieden bist und vor allem einen brauchbaren Pegel erzielen kannst, ist alles gut.

    Gruß

    Michael